Erst eine Saison war der Audi RS 3 LMS im Einsatz, doch schon jetzt ist der Tourenwagen für den Audi-Kundensport ein echter Bestseller. Für das 100. Modell des Renners hat sich Audi Sport customer racing eine besonders auffällige Optik überlegt.

Dass es so schnell gehen würde, hat man sich bei der Audi-Motorsportabteilung Audi Sport customer racing wohl nicht ausgemalt: Der neue Einsteiger-Rennwagen Audi RS 3 LMS ist bereits 100 Mal produziert worden – und die Nachfrage scheint anzuhalten. Im Juli wurde das Jubiläumsmodell am Standort Martorell in Spanien auf die Räder gestellt. Doch der Hersteller beließ es nicht bei einer einfachen Kundgebung, der Tourenwagen zeigt sich mit einer Goldfolie überzogen in einem ganz neuen Look, der an den Actionhelden "Iron Man" erinnert.

Audi RS 3 LMS in Barcelona auf die Bühne gefahren

Nachwuchs-Rennfahrer Joonas Lappalainen aus Finnland steuerte das Jubiläumsmodell bei einer Audi Brand Show in Barcelona vor geladenem Publikum auf die Bühne. Leiter Audi Sport customer racing, Chris Reinke ist vom Erfolg des Autos sichtlich begeistert und sagt in einer Presseerklärung: "Wir haben in der Debütsaison bereits 90 Exemplare unseres Rennwagens weltweit an Kunden ausgeliefert und Vorbestellungen bis zum 100. Auto vorliegen. Wir sind stolz, dass unser Einsteigermodell für den Tourenwagen-Rennsport so gut ankommt und schon ein so wichtiges Standbein in unserer Modellpalette ist. Danke an die Kollegen in Spanien für die exzellente Arbeit beim Aufbau unserer Rennwagen."

Die Statistik des Autos kann sich darüber hinaus wirklich sehen lassen: Seit Januar haben Kundenteams mit dem Audi RS 3 LMS bereits 125 Rennen auf drei Kontinenten bestritten. 24 Siege holte der kompakte Audi, darunter sogar bei 24-Stunden-Rennen. Da auch viele andere Hersteller in der gefahrenen TCR-Klasse antreten (unter anderem VW, Seat, Opel und Peugeot), ist die Konkurrenz immer auf Augenhöhe.

Mit 350 PS in 4,5 Sekunden auf Tempo 100

An der Technik des Jubiläumsmodells ändert sich natürlich nichts – das Reglement setzt hier Grenzen. Unter der Haube des Rundstrecken-RS3 macht sich ein 2,0 Liter großer Turbo-Vierzylinder mit 350 PS und 460 Newtonmeter Drehmoment breit. Über ein sequenzielles Sechsganggetriebe leitet er die Kraft an die Vorderräder weiter. Trotz fehlendem Allradantrieb beschleunigt der Tourenwagen in nur 4,5 Sekunden auf Tempo 100. Kein Wunder: Das Gesamtgewicht des Wagens beträgt lediglich 1,2 Tonnen. Der Preis für ein Fahrzeug beträgt 99.000 Euro zuzüglich der landestypischen Steuern.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet