Am 4. Juli 1957 präsentierte Fiat den Fiat 500 und machte damit nicht nur in der Heimat Italien die individuelle Mobilität für die breite Masse zugänglich. Im Frühjahr 2024 feiern die Italiener diesen Moment mit dem Sondermodell Fiat 500 Collezione 1957.

Mehr zum Thema Mobilität

Die Sonderedition basiert auf dem Fiat 500 Cabrio mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck. Die Auflage ist mit Bezug auf das Jahr 1957 auf 1.957 Exemplare limitiert. Erhältlich ist das Sondermodell in Japan sowie ausgesuchten europäischen Ländern, darunter auch in Deutschland.

Sonderlack und Leder

Um den Collezione zum Sammlerstück aufzuwerten, hat Fiat ihm verschiedene exklusive Ausstattungsdetails verpasst. Ein Merkmal ist die Bicolore-Lackierung in Gelato Weiß und Tau Grün. Zur Serienausstattung zählen außerdem unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Diamantfinish in Weiß, verchromte Spiegelkappen und die im hinteren Fenster gedruckte Silhouette des 500er. LED-Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfer runden den Look ab.

Der Innenraum besticht durch elfenbeinfarbene Sitze mit Leder-Einsätzen vom Edelleder-Lieferanten Poltrona Frau und eingeprägtem Logo "One of 1957". Holz verkleidet die Armaturentafel. Eine Sondermodell-Plakette auf dem Mitteltunnel trägt die individuelle Produktionsnummer. Standard im Fiat 500 Collezione 1957 ist das zentrale 7-Zoll-TFT-Display. Die Konnektivitätsfunktionen sind serienmäßig um die Dienste Mopar Connect Box erweitert.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Nur als Mildhybrid

In Deutschland wird der Fiat 500 Collezione 1957 ausschließlich mit dem bekannten Mildhybrid-Benzin-Dreizylinder angetrieben, der es auf 70 PS bringt und mit einem manuellen Schaltgetriebe kombiniert ist. Der Grundpreis für das Sondermodell liegt bei 26.490 Euro. Die Preisliste für ein konventionelles Fiat 500 Cabrio mit dem 70-PS-Antrieb startet bei 20.490 Euro.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.