Die britische Fluglinie Easyjet ist Opfer eines Angriffs von Computer-Hackern geworden. Das Unternehmen räumte ein, dass von der Attacke neun Millionen Kunden betroffen seien. Den Tätern gelang es in mehreren tausend Fällen zudem, Kreditkartendaten abzugreifen.

Mehr Wirtschafts-Themen finden Sie hier

Die britische Fluggesellschaft Easyjet ist nach eigenen Angaben Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Daten von rund neun Millionen Kunden seien davon betroffen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die Täter hätten sich Zugriff verschafft auf E-Mail-Adressen und Reisebuchungen. In gut 2.000 Fällen sei es ihnen auch gelungen, Kreditkartendaten zu erbeuten. Die Billigfluglinie sprach von einer "sehr ausgeklügelten" Cyberattacke.

Easyjet fliegt wegen der Coronakrise seit Ende März nicht mehr

Easyjet hat wie alle Fluglinien auch mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. Wegen der Pandemie hatte das Unternehmen den regulären Flugbetrieb Ende März vorläufig eingestellt. (AFP/hau)

Prozess um Germanwings-Absturz hat begonnen

Fünf Jahre nach dem Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten verklagen 18 Angehörige die Lufthansa.