18 Milliarden Dollar: So viel Geld erwirtschaftete der Apple-Konzern im Weihnachtsgeschäft. Mehr Gewinn hat ein Unternehmen in einem Quartal noch nie erzielt. Und die mit viel Spannung erwartete Apple Watch kommt erst noch.

Wieder einmal hat sich Apple selbst übertroffen: Beeindruckende 18 Milliarden Dollar (15,9 Milliarden Euro) Nettogewinn erzielte der Konzern in den Monaten Oktober bis Dezember - ein Plus von 38 Prozent. Damit hat Apple beim Weihnachtsgeschäft nicht nur das beste Ergebnis der Konzerngeschichte eingefahren, sondern auch das beste der Wirtschaftsgeschichte. Apple-Chef Tim Cook lobte seine Mitarbeiter bei der Verkündung der Zahlen für dieses "unglaubliche Resultat".

"Erfolgreichste Produktneueinführung aller Zeiten"

Und auch bei den Einnahmen erzielte Apple einen neuen Rekord: Der Konzernumsatz legte im abgelaufenen Quartal um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden Dollar zu. Zum Vergleich: Für Suchmaschinengigant Google erwarten Analysten einen Umsatz von 66,4 Milliarden Dollar - allerdings für das Gesamtjahr 2014. Damit hätte Apple in drei Monaten mehr Umsatz gemacht als Google in einem kompletten Jahr.

Kein Wunder also, dass der Aktienmarkt nach der Verkündung einen Höhenflug verzeichnete: Die Apple-Aktien stiegen nachbörslich um fünf Prozent.

Es ist ein historisches Quartal für Apple - vor allem dank des iPhone 6 und 6 Plus. Cook sagte, mit den neuen größeren Smartphones sei Apple die "erfolgreichste Produktneueinführung aller Zeiten" gelungen. Pro Stunde habe der Konzern im vergangenen Quartal 34.000 Telefone verkauft. Insgesamt stieg die Zahl der verkauften iPhones in den drei Monaten auf 74,5 Millionen Stück.

Das ist ein Absatz, den bisher nur Smartphone-Marktführer Samsung aufweisen konnte - das allerdings mit vielen günstigen Modellen im Angebot. Apple erhielt dagegen dank des teureren iPhone 6 Plus durchschnittlich 687 Dollar pro verkauftes Telefon. Analysten hatten mit 66 Millionen verkauften Einheiten gerechnet.

Erfolg in China als zentraler Baustein

Und sogar Apple selbst schien von dem großen Erfolg anfangs überrascht zu sein: So war die Nachfrage nach den neuen iPhones zu Beginn so groß, dass der Konzern mit dem Verkauf nicht mehr hinterherkam und nicht genügend Telefone für alle Bestellungen liefern konnte. Und weil unter den Käufern vor allem Neukunden gewesen seien, erwartet Apple für die kommenden Monate einen anhaltend hohen Verkauf: Dann erst würden viele Bestandskunden ebenfalls auf die neuen Modelle aufrüsten.

Ein zentraler Baustein für das Rekordquartal war Experten zufolge der Erfolg auf dem chinesischen Markt. Laut der Marktforschungsfirma Canalys war das iPhone dort im vergangenen Quartal das bestverkaufte Smartphone. Der Anteil Chinas am Apple-Geschäft stieg auf mehr als 21 Prozent.

Dennoch begründet sich der Rekord nicht allein durch den hohen Absatz des iPhones, auch der Mac verbuchte einen neuen Verkaufsrekord. So stieg die Zahl der verkauften Computer um 15 Prozent auf 5,5 Millionen Einheiten.

Einzig beim iPad verbuchte Apple einen Rückgang: Die Zahl der verkauften Tablets sank in diesem Quartal um 18 Prozent auf 21,4 Millionen Stück. Cook betonte dennoch, dass das iPad ein "starkes Geschäft" sei. So würden iPad-Nutzer ihre Geräte häufiger als die konkurrierenden Tablets benutzen. 80 Prozent aller für Tablets gekauften Apps, Filme, Serien, Bücher und Musik kämen von iPad-Nutzern.

Konkurrent Samsung verdiente deutlich weniger

Samsung, der einzig nennenswerte Konkurrent von Apple, hatte im vierten Viertel 2014 deutlich weniger verdient als im Vorjahresquartal. Wie das Samsung-Management Anfang Januar bekannt gab, sank der operative Gewinn gegenüber dem vorherigen Jahresviertel in 2013 um 37,4 Prozent.

Cook rechnet für das laufende Quartal mit einem Umsatz von 52 bis 55 Milliarden Dollar, also mit deutlich weniger, als in den vergangenen drei Monaten. Das aber ist normal, schließlich ist das Geschäft in den Wochen vor Weihnachten traditionell das umsatzstärkste.

Und im April soll dann endlich auch die mit Spannung erwartete erste Computeruhr von Apple auf den Markt kommen. "Ich nutze sie jeden Tag, ich liebe sie und kann mir kein Leben ohne sie vorstellen", verkündete Cook. Es wird erwartet, dass die Apple Watch dem Computeruhren-Geschäft einen deutlichen Schub geben wird.