Vor kurzem haben wir Sie um Ihre Meinung gebeten. Um Ihr Feedback zu unserer Arbeit, unseren Themen, unserer Transparenz. Wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Teilnahme bedanken! Die zahlreichen Rückmeldungen haben uns begeistert. Wir haben viel gelernt und erfahren, wie wir noch besser werden können.

Mehr Informationen zu United Internet for UNICEF

Heute möchten wir gerne ein paar Ihrer häufigsten Fragen beantworten und auf Themen Bezug nehmen, die Sie angesprochen haben. Da wir hier nicht auf jede Frage eingehen können, laden wir Sie herzlich ein, unseren Facebook-Account zu abonnieren. Hier werden wir alle Fragen, die sie gestellt haben in den kommenden Wochen beantworten. Auch auf unserer Webseite werden wir für Sie besonders interessante Themen veröffentlichen. Vorbeischauen lohnt sich!

Noch eine Sache vorneweg: Wenn Sie keine Spendenquittung erhalten haben, Informationen per Post oder Telefon abbestellen möchten oder ähnliche Servicefragen haben, können Sie sich jederzeit per Mail an uns wenden.

Transparenz der Stiftung United Internet for UNICEF

Sie geben uns Ihr Geld – natürlich wollen Sie dann auch, dass wir damit verantwortungsvoll umgehen und ein Maximum bei den Menschen direkt vor Ort ankommt. Hierzu können wir sagen: Die Stiftung hat keine Verwaltungs- oder Personalkosten.

Erleben Sie die Stiftung und erfahren mehr über unsere Arbeit mit UNICEF.

Alle Spenden gehen zu 100 Prozent direkt an UNICEF. Alle unsere Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich oder werden direkt von der Unternehmensgruppe United Internet oder dem Deutschen Komitee für UNICEF e.V., nicht aber von Spenden der Stiftung, bezahlt. Die genaue Verwendung der Spendengelder können Sie in unserem Jahresbericht und in regelmäßigen Projekt-Updates auf der Website nachlesen.

Einsatz der Spenden für langfristige und nachhaltige Projekte

Alle unsere Projekte und Bemühungen sind darauf ausgerichtet, dass die Betroffenen möglichst schnell wieder ein selbstständiges Leben führen können. Sei es nach Naturkatastrophen oder in anderen Krisengebieten. Die Gelder werden nachhaltig eingesetzt und die Projekte sind auf Selbstbestimmung ausgerichtet. Auf unserem Blog finden Sie immer wieder Berichte über die Projekte, die wir finanziell unterstützen.

UNICEF wertet die Fortschritte der weltweiten Programmarbeit regelmäßig aus und hilft gezielt dort, wo Kinder bisher nicht erreicht wurden. Ziel- und Ergebnisorientierung sind in der Programmarbeit fest verankert. UNICEF-Mitarbeiter im Krisenland überprüfen die Arbeit der Partner vor Ort regelmäßig.

Wo liegt der Unterschied zwischen der "Stiftung United Internet for UNICEF" und UNICEF?

Die "Stiftung United Internet for UNICEF" wurde 2006 gegründet. Sie ist die Unternehmensstiftung der "United Internet AG" und hat sich zum Ziel gesetzt, ausgewählte Projekte von UNICEF zu unterstützen. Zu United Internet gehören unter anderem die Marken GMX, WEB.DE und 1&1. Als große Gemeinschaft können wir einzelne Projekte oder Nothilfe gezielter und effektiver fördern.

Das Besondere ist, dass wir die Arbeit von UNICEF immer wieder mit speziellen Aktionen fördern können. Wie beispielsweise unsere Verdopplungsaktion an Weihnachten – Sie spenden, United Internet verdoppelt Ihren Patenbeitrag! Mit UNICEF verbindet uns eine 13-jährige, erfolgreiche Partnerschaft. Wir konnten über 45 Millionen Euro an UNICEF weitergeben, um gemeinsam mit Ihnen Kindern in Not zu helfen. Zudem stehen uns mehr als 12.500 Patenspender monatlich zur Seite. Herzlichen Dank dafür!

Wir hoffen, wir konnten ein paar Ihrer Fragen beantworten und freuen uns, wenn Sie uns bald wieder auf unserer Website oder unseren Social Media Kanälen besuchen.

Bildergalerie starten

Mosambik: Die Situation nach den Zyklonen

Durch die verheerenden Auswirkungen der Zyklone Idai und Kenneth sind in Mosambik über 1,8 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Hinzu kommen 270.000 Menschen in Simbabwe sowie 868.000 Menschen in Malawi. Viele Familien haben alles verloren. Die Überschwemmungen sind zwar zurückgegangen, doch ist die Situation noch immer herausfordernd.