Zum Jahreswechsel haben 18 Krankenkassen ihre Beiträge leicht erhöht. Das berichtet Stiftung Warentest. Von den Änderungen sind Hunderttausende Verbraucher betroffen. Einige haben allerdings auch Glück: Zwei Krankenkassen haben ihre Beiträge gesenkt. Lohnt sich jetzt ein Wechsel?

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Insgesamt 18 Krankenkassen haben ihre Beiträge zum Jahreswechsel erhöht. Das berichtet Stiftung Warentest. Der höchste Beitragsanstieg betrug demnach 0,66 Prozentpunkte.

Dabei handelt es sich bei den meisten um regionale Betriebskassen. Von den Änderungen sind Hunderttausende Verbraucher betroffen.

Folgende Krankenkassen haben ihre Beiträge erhöht:

  • Actimonda KK
  • Atlas BKK Ahlmann
  • Bergische KK
  • Bertelsmann BKK
  • BKK Dürkopp Adler
  • BKK Gildemeister Seidensticker
  • BKK Herkules
  • BKK HMR
  • BKK Werra-Meissner
  • BKK ZF & Partner
  • Continentale BKK
  • Energie-BKK
  • Novitas BKK
  • Pronova BKK
  • Salus BKK
  • SKD BKK
  • TUI BKK
  • WMF BKK

Zwei Krankenkassen hingegen haben ihre Beiträge sogar gesenkt. Die AOK Sachsen-Anhalt verzichtet Stiftung Warentest zufolge 2020 komplett auf einen Zusatzbeitrag.

Diesen Beitrag können die Kassen selbst festlegen. Er kommt zu dem allgemeinen Beitragssatz dazu, der bei allen Kassen mit 14,6 Prozent gleich ist. Wie viel Sie genau zahlen müssen, hängt von Ihrem Einkommen ab.

Neben der AOK Sachsen-Anhalt hat auch die Debeka BKK ihre Beiträge gesenkt.

Wann lohnt sich ein Krankenkassen-Wechsel?

Laut Stiftung Warentest können Sie jährlich mehrere hundert Euro sparen, wenn Sie von einer teuren Kasse zu einer günstigeren wechseln. Allerdings sollten Sie, wenn Sie zufrieden mit Ihrer Kasse sind, bei einem Wechsel nicht nur auf die Beiträge achten. Wenn Ihre Krankenkasse gewünschte Extraleistungen wie Zuschüsse für eine Zahnreinigung oder Osteopathiebehandlung übernimmt, können Sie alleine dadurch schon sparen.

Rund 95 Prozent der medizinischen Leistungen sind bei allen Kassen gleich. Allerdings gibt es auch zahlreiche Extras, die je nach Lebenssituation sinnvoll sein können. Familien mit Kindern benötigen zum Beispiel andere Zusatzleistungen als Senioren oder chronisch Kranke. Junge und gesunde Personen mit wenig Geld sollten laut Stiftung Warentest auf andere Kriterien achten als besonders Gesundheitsbewusste.

Wenn Ihre Krankenkasse nichts oder nur wenig für die von Ihnen gewünschten Zusatzleistungen zahlt, kann sich der Wechsel durchaus lohnen. Welche Krankenkasse welche Extras anbietet, können Sie beim Krankenkassenvergleich der Stiftung Warentest nachlesen. (ff)

Verwendete Quellen:

  • Stiftung Warentest: "Krankenkassenvergleich - Die beste gesetzliche Krankenkasse für Sie" (Bezahlinhalt)
  • afp

Was hilft wirklich gegen Mundgeruch?

Hat ein Gesprächspartner schlechten Atem, kann das für Zuhörende äußerst unangenehm sein - und peinlich für den Betroffenen. Was hilft wirklich dagegen? Vorschaubild: Getty Images / iStock