Die regionale Erdbeersaison beginnt typischerweise im Mai und endet im Juli. Wer das ganze Jahr über die roten Früchte genießen möchte, muss auf importierte Ware setzen. Das kann aber zulasten des Klimas gehen. Aldi Süd möchte das nun ändern und zukünftig nur noch auf regionale Produkte setzen.

Mehr zum Thema Verbraucher

Importierte Erdbeeren gibt es inzwischen das ganze Jahr über. Doch das schadet der Umwelt. Außerdem schmecken die heimischen roten Früchte am intensivsten. Wie der Discounter Aldi Süd nun mitgeteilt hat, werden seit dem 15. Mai für den Rest der Saison nur noch Erdbeeren aus Deutschland verkauft. Damit sollen die Bauern in der Umgebung unterstützt werden.

Je nach Wetterlage variiert die Dauer des Verkaufs. "Wann immer im Einkauf regionale oder deutsche Erdbeeren verfügbar sind, kaufen wir während der Saison nur noch diese ein. Das kann je nach Wetter bis Ende August dauern", sagt Aldi-Einkaufschef Erik Döbele laut Pressemitteilung.

Ähnliches Engagement beim Spargel

Bereits beim Spargel verkauft Aldi Süd seit dem 11. April ausschließlich deutschen Spargel. Noch bis Ende Juni soll das weitergehen. Der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeerbauern (VSSE) unterstützt die Entscheidung: "Wir hoffen, dass andere Einzelhändler diesem Beispiel folgen werden, um die regionale Landwirtschaft weiter zu stärken", sagt Simon Schumacher, Geschäftsführer vom VSSE. Die Entscheidung zeige eine hohe Wertschätzung für die Bauern.

Bisher ist nicht bekannt, dass andere Supermärkte nachziehen wollen. Aldi Süd verkauft die Erdbeeren unter der Eigenmarke "Bestes aus der Region" und will dabei ausschließlich auf plastikfreie, offene Kartonschalen setzen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Spargel im NDR-Test: Import-Spargel mit Arsen und Cadmium belastet

Spargel im Test: Import-Spargel mit Arsen und Cadmium belastet

Für ihre aktuelle Ausgabe hat das NDR-Verbrauchermagazin "Markt" mehrere Spargelproben auf schädlichen Stoffe getestet.
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.