Eine amerikanische Destille reagiert auf die Knappheit von Desinfektionsmitteln und hat deswegen seine Produktion von Alkohol auf Handreinigungsmittel umgestellt.

Weitere Panorama-Themen finden Sie hier

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus sorgt weltweit für Verunsicherung. Eine Folge: Desinfektionsmittel ist vielerorts nicht mehr aufzutreiben. Grund genug für die US-Destille Eight Oaks Farm Distillery, ihre Produktion ab sofort von Alkohol auf hochprozentiges Handreinigungsmittel umzustellen.

Wie Chad Butters, CEO und Besitzer der Eight Oaks Farm Distillery in einer Pressemitteilung erklärte, habe seine Brennerei die Produktion mit sofortiger Wirkung auf Desinfektionsmittel umgestellt. "Wir nehmen die Situation rund um das Coronavirus nicht auf die leichte Schulter", schrieb Butters. "Es liegt in unserer Verantwortung, zu tun, was für unsere Mitarbeiter und unsere Gemeinde am Besten nicht. Nicht, indem wir panisch handeln, sondern, indem wir tun, was richtig ist."

Mit Desinfektionsmittel und Reiniger gegen Corona

Neben Desinfektionsmittel will das Unternehmen ab sofort auch Reinigungsmittel herstellen. Schon in der kommenden Woche sollen die ersten Flaschen bereit zur Auslieferung sein.

Zusätzlich wurden bereits 20 Flaschen Handdesinfektionsmittel an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet, wie Butters im Gespräch mit Associated Press (AP) erklärt. Weitere sollen folgen.

Abgesehen von den gespendeten Flaschen für Wohltätigkeitsorganisationen wird Eight Oaks sein Desinfektionsmittel auch online sowie auf Bauernmärkten verkaufen. Der Preis? Was auch immer die Leute bereit sind, zu spenden. "Wir werden das Tal mit Desinfektionsmittel fluten und die Preise nach unten treiben", zitiert AP.

Auch LVMH stellt auf Desinfektionsmittel um

Während sich neben Eight Oaks in den USA noch weitere Destillen von Alkohol auf Desinfektionsmittel umgestellt haben, will in Europa LVMH, der weltweit führende Luxusgüterkonzern, seine Produktion ebenfalls an die Krisenlage anpassen.

Statt Parfüm soll LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton ab sofort "große Mengen hydroalkoholischen Gels" zur Handdesinfektion herstellen. Das berichtet "ARD.de" unter Berufung auf LVMH-Chef Bernard Arnault.  © 1&1 Mail & Media / CF