Rolls-Royce gibt neue Informationen zum ersten Luxus-SUV der Marke bekannt. Wie von vielen vermutet, wird das Modell offiziell "Cullinan" heißen und soll noch dieses Jahr erhältlich sein. Auf den ersten Erlkönig-Bildern wirkt das SUV wie eine Kreuzung aus Rolls-Royce Phantom und Range Rover.

Lange kursierte "Cullinan" als inoffizieller Projektname für das erste Luxus-SUV, an dem Rolls-Royce seit mehreren Jahren arbeitet. Nun hat der britische Nobelhersteller diese Bezeichnung offiziell bestätigt. "Cullinan" ist der Name des größten jemals gefundenen Diamanten. Der 1905 entdeckte, 3.106 Karat schwere Riesenklunker wurde in der Königskrone und dem Zepter für das englische Königshaus verarbeitet – ein durchaus ambitionierter Name für ein SUV. Doch als "SUV" will Rolls-Royce das neue Modell keinesfalls bezeichnen: Stattdessen spricht man von einem "High-bodied Car" - also einem Auto mit hoher Karosserie.

Gleiche Karosseriebasis wie der Phantom

Der Cullinan zielt auf das gleiche Marktsegment wie der Bentley Bentayga, soll aber noch eine Stufe luxuriöser ausfallen. Technische Grundlage wird die Aluminium-Spaceframe-Architektur, auf der auch der neue Rolls-Royce Phantom basiert. Einer der Vorteile dieser Karosserie ist, dass sie die Montage von 22 Zoll großen Rädern, stärkeren Achsen und Luftfedern erlaubt.

Die Frontpartie mit ihrem großflächigen Kühler und den rechteckigen Scheinwerfern demonstriert die Familienzugehörigkeit zu den anderen Modellen der Luxusmarke. Erkennbar sind beim Cullinan größere Lufteinlässe in der großen Frontschürze.

Platz im Heck und geländefähig

Das hochaufragende Heck erinnert dagegen stark an einen Range Rover. Damit dürfte das SUV reichlich Platz für die Familie, den Hund und die Golf- oder Poloausrüstung bieten. Auch auf der Jagd macht der Cullinan sicher eine gute Figur, zumal er mit Unterfahrschutz und Allradantrieb zwei Voraussetzungen für Fahrten abseits befestigter Straßen erfüllt. Eines der vorab veröffentlichten Bilder zeigt den Cullinan bei wackerer Bergauffahrt in steilem Gelände: Offenbar kommt der Rolls-Royce auch unter erschwerten Bedingungen zurecht.

Mit einer Länge von 5,50 Metern passt der Rolls-Royce Cullinan übrigens in keine Normgarage mehr und dürfte in einem üblichen Parkhaus kaum noch um die Kurven kommen. Für die zukünftigen Käufer des Luxus-SUV dürfte das die geringste Sorge sein.

Viel Leistung für viel Gewicht zu erwarten

Details zu Motorisierung und Preisen hat der britische Hersteller noch nicht bekannt gegeben, doch kursieren einige naheliegende Vermutungen. Als wahrscheinlich gilt, dass der Rolls-Royce Cullinan den kannten 6,75 Liter großen 12-Zylinder-Motor mit 571 PS erhält. Der sollte auch im schweren SUV für ausreichend Vortrieb sorgen. Der Startpreis wird von diversen Experten auf etwa 350.000 Euro geschätzt - dürfte sich bei Auswahl aller Optionen aber sicherlich noch steigern lassen. Damit würde der Einstiegspreis etwa 30 Prozent höher als beim Wettbewerber Bentley Bentayga liegen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet