• Das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist eine der schwersten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
  • Über 160 Menschen verloren ihr Leben, Tausende Menschen stehen vor dem Nichts und sind traumatisiert.
  • United Internet for UNICEF konnte mit einer Spendenkampagne über 1,1 Millionen Euro für die Betroffenen sammeln.

Mehr über United Internet for UNICEF

Die Flutkatastrophe in Deutschland hat unvorstellbares Leid und Zerstörung verursacht. Mit einer Spendenkampagne unterstützt die Stiftung United Internet for UNICEF erstmals das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe, zu dem auch UNICEF gehört.

Insbesondere der immensen Spendenbereitschaft der Nutzerinnen und Nutzer von WEB.DE und GMX ist es zu verdanken, dass bereits über 1,1 Millionen Euro zur Hilfe im Katastrophengebiet bereitgestellt werden konnten.

Spenden kommen Partnerorganisationen zugute

Mit der Spendensumme unterstützt die Stiftung die Nothilfe von Caritas international, dem Deutschen Roten Kreuz und der Diakonie Katastrophenhilfe, die Mitglieder im Aktionsbündnis sind.

Alle drei Organisationen sind mit ihren lokalen Partnern ununterbrochen im Einsatz, um den Menschen vor Ort zu helfen. Ihre Spenden unterstützen die Helferinnen und Helfer dabei in verschiedenen Bereichen:

Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

  • Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Bereitstellung von Trinkwasser, der Verbesserung der Hygienesituation und der Abwasserentsorgung.
  • Zur Verbesserung der medizinischen Vesorgung hat das DRK mobile Arztpraxen errichtet, leistet Erste Hilfe und ist weiter für den Rettungsdienst zuständig.
  • An besonderen Brennpunkten speist das DRK Notstrom durch dezentrale Netzersatzanlangen ein und verbessert die teils gestörte Kommunikation.
  • Das DRK beschafft und verteilt Hilfsgüter, betreibt ein Verpflegungszentrum mit je 10.000 Mahlzeiten und Lunchboxen pro Tag und ist für die Koordination überregionaler Ressourcen und Experten verantwortlich.

Diakonie Katastrophenhilfe

  • Gemeinsam mit der Diakonie Rheinland-Westphalen-Lippe organisiert die Diakonie Katastrophenhilfe Bargeldauszahlung von Soforthilfen an Betroffene. Diese können individuell entscheiden, wofür sie das Geld einsetzen.
  • Ein weiterer Fokus liegt auf Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche. Diese bieten zudem psychologische Unterstützung für Kinder, die vielfach dramatische Szenen erlebt haben.

Caritas international

  • Die Helferinnen und Helfer von Caritas international verteilen Nahrungsmittel, leisten psychologische Beratung und sind mit mobilen Teams unterwegs, um direkt zu helfen.
  • In Caritas-Krankenhäusern und -Altenheimen nehmen sie Menschen aus anderen Einrichtungen auf.
  • Zudem stellen sie Notstromaggregate, Trockner und Pumpen zur Beseitigung der Flutschäden an Gebäuden zur Verfügung.
Bildergalerie starten

Hochwasser zieht sich langsam zurück - Spuren der Verwüstung nun auch in Bayern

Tief "Bernd" hat dem Westen Deutschlands mit Starkregen eine Jahrhundertflut beschert. Wenige Tage später hat es auch Teile Bayerns und Österreichs erwischt. Die Auswirkungen auf die betroffenen Orte sind verheerend.