Umziehen ist teuer. Wenn dann Transportermiete, Möbelpacker und der unvermeidliche IKEA-Einkauf bezahlt sind, reißt die Mietkaution ein neues Loch in den Geldbeutel. Schließlich kostet die je nach Höhe der Miete bis zu mehreren Tausend Euro. Eine Kautionsversicherung kann dies vermeiden. Dabei garantiert ein Bürge – beispielsweise eine Versicherungsgesellschaft oder Bank – dem Vermieter, dass er die Kaution im Schadensfall bezahlen wird. Der entsprechende Anbieter geht in Vorkasse und holt sich das Geld anschließend vom Mieter wieder. Doch wenigstens muss dieser beim Einzug keine riesige Summe hinterlegen. Wie die Kautionsversicherung funktioniert und für wen sie sich lohnt.

Alle Bestenlisten hier in der Übersicht

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.
Höhe der JahresprämieMaximale KautionssummeAuszahlung auf erstes Anfordern?Jahresbeitrag bei Kaution von 1.500 Euro
Basler Versicherungen (Mietkaution)

4,7 %,

mind. 45 €
10.000 € (bei höheren Summen Einzelfallprüfung)ja70,50 €
Deutsche Kautionskasse-Moneyfix (Mietkaution)

4,7 %,

mind. 25 €
50.000 €ja70,50 €
kautel Mietkaution

5 %,

mind. 50 €
15.000 €nein75,00 €
kautionsfrei.de

5,25 %,

mind. 50 € (bei jährl. Zahlungsweise)
15.000 €nein78,75 €
kautionsfuchs

4,5 %,

mind. 50 €
9.000 €ja67,50 €

Was ist eine Mietkautionsversicherung?

Wer eine Wohnung oder ein Haus mietet, muss üblicherweise eine Mietkaution hinterlegen. Die darf höchstens so hoch wie drei Kaltmieten sein, die exakte Summe steht im Mietvertrag. Nur in seltenen Fällen, etwa bei stark renovierungsbedürftigen Altbauten, wird auf die Kaution verzichtet. Diese ist nicht gesetzlich festgelegt, aber allgemein üblich. Wird sie nicht im Mietvertrag erwähnt, ist keine Kaution zu zahlen.

Die Mietkaution heißt offiziell Mietsicherheit und ist genau das: Eine Absicherung für den Vermieter oder Eigentümer gegen das finanzielle Risiko, das mit der Vermietung einer Wohnung einhergeht. Im Falle, dass die Mietpartei mit der Mietzahlung in Rückstand gerät oder Schäden am Mietobjekt verursacht, kann der Vermieter die Kaution teilweise oder ganz einbehalten, um davon z. B. die Reparatur zu bezahlen.

In der Regel wird die Mietkaution zusammen mit der ersten Monatsmiete an den Vermieter überwiesen. Diese Variante ist die Barkaution. Dieser ist dazu verpflichtet, das Geld auf einem speziellen Kautionskonto anzulegen und es dem Mieter nach dessen Auszug, sofern es an der Wohnung nichts zu beanstanden gibt, inklusive Zinsen zurückzugeben.

Allerdings haben Vermieter ein Jahr Zeit, um zu prüfen, ob sie die Kaution einbehalten oder nicht. Wer erneut in eine Mietwohnung zieht, muss für diese wiederum eine neue Mietsicherheit hinterlegen. Falls sich die Rückzahlung der alten Kaution verzögert und der Kontostand zu niedrig ist – Umzüge sind teuer und Kautionen ebenfalls –, können Mieter eine Kautionsversicherung abschließen. Dabei handelt es sich streng genommen nicht um eine Versicherung im eigentlichen Sinne, sondern um eine Bürgschaft. Die kann neben Versicherungen auch von Banken oder Privatpersonen gedeckt werden. Der Anbieter garantiert dem Vermieter mit einer Bürgschaftsurkunde, im Schadensfall die Kaution in vereinbarter Höhe an ihn auszuzahlen. Für diese Leistung zahlt der Mieter eine jährliche Prämie, ohne eine Mietkaution hinterlegen zu müssen. Und natürlich bietet die Mietbürgschaft den gleichen Schutz wie eine normale Kaution.

Die Kautionsversicherung lohnt sich vor allem für Personen, die sich die Kautionssumme momentan nicht leisten können und andernfalls ihr Konto überziehen oder einen Kredit aufnehmen müssten. Wer genug Geld zur Verfügung hat, zahlt besser die Mietkaution in bar und schließt eine private Haftpflichtversicherung ab, die deckt nämlich Sachschäden am Mietobjekt ab, beispielsweise eine zerbrochene Fensterscheibe. So erfolgt später die Kautionsrückzahlung in voller Höhe.

Wie funktioniert eine Kautionsversicherung?

Wie schon erwähnt ist eine Kautionsversicherung eine Bürgschaft. Grob funktioniert sie so: Im Schadensfall wendet sich der Vermieter an den Bürgschaftsgeber. Dieser zahlt ihm daraufhin die Versicherungssumme aus und holt sich das Geld anschließend vom Versicherungsnehmer, das ist der Mieter, zurück. Es handelt sich also um einen Vorschuss.

Der Abschluss einer solchen Police geht leicht übers Internet. Allerdings sollte zuvor das Einverständnis des Vermieters eingeholt werden, da nicht alle Eigentümer oder Hausverwaltungen eine Bürgschaft als Kaution anerkennen. Und dass, obwohl diese ihren Verwaltungsaufwand reduziert. Einige Versicherungen stellen interessierten Mietern ein kostenloses und unverbindliches Angebot aus, sofern sie ihren Hauswirt erst von den Vorteilen überzeugen müssen. Stimmt dieser zu, erfolgt die eigentliche Beantragung. Die Versicherung stellt innerhalb weniger Tage die Bürgschaftsurkunde aus und schickt diese auf dem Postweg entweder zum Mieter oder direkt an die Adresse des Wohnungseigentümers.

Bei der Auswahl der besten Kautionsversicherung ist es sinnvoll, auf die Floskel "Zahlung auf erstes Anfordern" zu achten. Diese bedeutet, dass die Versicherung dem Vermieter die Kautionssumme umgehend auszahlt, sobald dieser Anspruch darauf erhebt. Unabhängig davon, ob dieser gerechtfertigt ist oder nicht. Das ist für den Vermieter gut, weil er rasch sein Geld bekommt. Der Mieter allerdings kann kaum Einspruch erheben. Darum ist für ihn eine Mietkautionsbürgschaft vorteilhaft, die jegliche Forderungen zunächst prüft oder dem Mieter eine Widerspruchsfrist einräumt. So lassen sich ungerechtfertigte Ansprüche leichter abwehren. Da bei der Bürgschaft auf erstes Anfordern ein höheres Risiko für den Bürgen besteht, sichert sich dieser wiederum durch eine Bonitätsprüfung ab.

Manche Mietkautionsbürgschaften können übrigens im Nachhinein abgeschlossen werden. Ist der Vermieter damit einverstanden, gibts im Gegenzug die hinterlegte Kautionssumme zurück.

Was deckt eine Kautionsversicherung ab?

Der Versicherungsfall entspricht der Inanspruchnahme der Mietsicherheit durch den Vermieter. Mietkautionen, egal ob sie aus einer Bürgschaft stammen oder vom Mieter vorab überwiesen wurden, dürfen für die folgenden begründeten Forderungen verwendet werden:

  • nicht bezahlte Miete oder Nebenkostenabrechnung,
  • vertraglich festgelegte, aber vom Mieter versäumte Schönheitsreparaturen nach Auszug (z. B. ein neuer Anstrich) sowie
  • Schäden, die der Mieter am Gebäude oder an zum Mietobjekt gehörender Einrichtung (z. B. Einbauküche) verursacht hat.

Manche Versicherungen kommen nicht für Mietschulden auf und erheben in dem Fall einen Eigenanteil von 100 %. So handhabt es beispielsweise die Basler Versicherung.

Wie lange läuft die Mietkautionsversicherung?

Gute Mietkautionsversicherungen haben keine Mindestvertragslaufzeit. Sie treten in Kraft, sobald die erste Jahresprämie überwiesen wurde. Von da an laufen sie so lange, wie der Versicherungsnehmer in der gemieteten Wohnung lebt. Da die Bürgschaft ans Mietobjekt gebunden ist und bei Umzug nicht auf ein neues Haus übertragen werden kann, ist sie spätestens beim Auszug zu kündigen. Dies sollte sowieso jederzeit und ohne Angaben von Gründen möglich sein. Zu viel bezahlte Beiträge werden üblicherweise anteilig erstattet.

Um die Kautionsversicherung zu kündigen, ist es notwendig, sich die Bürgschaftsurkunde vom Vermieter zurückzuholen. Dieser muss mitunter eine sogenannte Enthaftungserklärung unterzeichnen. Beide Dokumente sind dann an die Versicherung zu schicken. Einige Anbieter, darunter kautionsfrei.de, stellen zu diesem Zweck Freiumschläge zum portofreien Versand aus.

Was kostet eine Kautionsversicherung?

Die Höhe der Beiträge für eine Mietkautionsbürgschaft liegt gemeinhin zwischen 4 und 6 % der im Mietvertrag festgelegten Kaution. Beispielsweise beträgt die Kaution für eine Wohnung, die kalt 650 Euro kostet, maximal 1.950 Euro. In diesem Beispiel würden für die Kautionsversicherung pro Jahr rund 98 Euro fällig sein, das sind rund 8 Euro monatlich. Häufig gilt ein Mindestbetrag, etwa 50 Euro bei Kautionsfuchs. Mieter sollten beachten, dass die Bürgschaft höchstens für die mietrechtlich verankerte Höchstgrenze von drei Kaltmieten abschließbar ist. Verlangt der Vermieter mehr, sind entsprechende Klauseln im Mietvertrag ungültig, zu viel gezahltes Geld können sich Mieter zurückholen.

Am weitesten ist die Zahlung für jeweils ein Jahr im Voraus verbreitet. Bei manchen Anbietern sind andere Zahlungsintervalle gegen einen Aufpreis möglich. Je teurer die Miete und demzufolge die Kaution sind, desto höher fallen logischerweise die Versicherungsbeiträge aus. Mieter sollten sich im Klaren darüber sein, dass sie diese Prämien – im Gegensatz zur Barkaution nicht wiederbekommen. Ferner handelt es sich bei ihnen nicht um Ratenzahlungen oder Ähnliches. Im Schadensfall müssen Mieter in jedem Fall die vom Bürgen vorgestreckte Summe bezahlen, und zwar unabhängig davon, wie lange sie Versicherungsbeiträge überwiesen haben.

Basler Versicherung

Dank der Mietkautionsversicherung der Basler Versicherung brauchen Mieter keine Mietsicherheit zu zahlen, sondern tragen lediglich den Jahresbeitrag in Höhe von 4,7 % der Kaution (mind. 45 Euro). Abgesehen davon entstehen keine weiteren Kosten. Im Gegenzug stellt die Versicherung eine Bürgschaftsurkunde aus, die sie automatisch an den Vermieter schickt. Die Police ist jederzeit kündbar und hat keine Mindestvertragslaufzeit. Beim Onlineabschluss, der vollkommen unkompliziert ist, erhalten Neukunden einen 20-Euro-Gutschein für fotokasten.de. Ideal, um das neue Heim mit den eigenen Schnappschüssen zu dekorieren.

Die Basler Versicherung zahlt dem Vermieter auf erstes Anfordern die entsprechende Summe aus und holt sie sich anschließend vom Versicherungsnehmer zurück. Allerdings hat der Mieter vier Wochen Zeit, um die Auszahlung beispielsweise durch Einleitung rechtlicher Schritte aufzuschieben oder zu verhindern. Mietschulden sind nicht versichert, für sie gilt eine Selbstbeteiligung von 100 %.

Kautionsversicherung bei Basler abschließen (Anzeige)

Deutsche Kautionskasse – Moneyfix

Die deutsche Kautionskasse (Moneyfix) bietet eine Mietbürgschaft auf erstes Anfordern, die dank Onlineantrag innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden kann. Unternehmenseigenen Angaben zufolge wird diese gern von Vermietern akzeptiert. Antragsteller erhalten eine Sofortzusage, die Bürgschaftsurkunde wird nach bestandener Bonitätsprüfung innerhalb von 24 Stunden an sie verschickt. Pro Jahr müssen Sie 4,7 % der Kautionssumme und mindestens 25 Euro bezahlen. Diese kann bis zu 50.000 Euro betragen. Dafür hat die Police keine Mindestvertragslaufzeit und ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt kündbar. Zu viel gezahlte Beiträge werden tagesgenau erstattet. Die Moneyfix-Mietkaution gilt nur für privat genutzte Mietobjekte, es gibt darum bei der deutschen Kautionskasse eine weitere Bürgschaft extra für gewerbliche Mieter.

Kautionsversicherung bei der Deutschen Kautionskasse abschließen (Anzeige)

kautel Mietkautionsbürgschaft

Das Unternehmen kautel vermittelt eine Mietkautionsbürgschaft der R+V Versicherung. Diese hat keine Mindestvertragslaufzeit, ist also jederzeit kündbar. Zu viel gezahlte Beiträge werden auf den Tag genau zurückgezahlt. Wer sich noch nicht sicher ist, ob sein Vermieter der Bürgschaft zustimmt, kann sich zunächst online ein kostenloses, unverbindliches Sofortangebot ausstellen lassen und ihn dieses vorlegen. Darüber hinaus soll das Angebot Wohnungssuchenden dabei helfen, dass sie bessere Chancen auf ihre Traumwohnung haben. Mit der Bürgschaftsurkunde kann eine bestehende Mietkaution abgelöst werden, des Weiteren erlaubt kautel verschiedene Zahlungsintervalle. Die jährliche Prämie beträgt 5 % der Kautionssumme (mindestens 50 Euro), die zwischen 400 und 15.000 Euro liegen darf. Die Bürgschaft wird nicht auf erstes Anfordern ausgezahlt. Vermieter melden den Schadensfall an die Versicherung, die diese Forderung an den Mieter weitergibt. Erst wenn dieser die beanstandeten Mängel nicht beseitigt, tritt die Bürgschaft in Kraft.

Mietkautionsbürgschaft bei kautel abschließen (Anzeige)

kautionsfrei.de

Die Kautionsbürgschaft des Vermittlers kautionsfrei.de stammt von der R+V Versicherung. Sie kann unkompliziert online abgeschlossen werden, die Bürgschaftsurkunde trifft spätestens nach zwei Werktagen ein. Die Kautionsversicherung ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt kündbar, alle zu viel gezahlten Beiträge werden auf den Tag genau erstattet. Wer umzieht und für seine neue Wohnung ebenfalls eine Bürgschaft bei kautionsfrei.de beantragt, erhält als Dank für seine Treue einen 20-Euro-Gutschein für Amazon. Die Jahresprämie beläuft sich auf 5,25 % der Kautionssumme, mindestens jedoch 50 Euro. Bei monatlicher Zahlweise werden 6,1 % abgebucht. Sollte der Vermieter die Bürgschaftsurkunde wider Erwarten nicht als Alternative zur Barkaution akzeptieren, kann sie innerhalb von 14 Tagen beitragsfrei zurückgegeben werden. Für den Fall, dass der Versicherte arbeitslos wird, kann er die Versicherungsbeiträge unter bestimmten Bedingungen für bis zu 24 Monate pausieren. Schadensforderungen des Vermieters lässt die R+V Versicherung zunächst durch eigene Experten prüfen. Darüber hinaus erhalten Neukunden einen Gutschein, mit dem sie sich sechs Monate lang gratis bei Getsafe haftpflichtversichern können, und einen kostenlosen Schlüsselfinderanhänger.

Kautionsversicherung bei kautionsfrei.de abschließen (Anzeige)

kautionsfuchs

Die Mietkautionsbürgschaft auf erstes Anfordern von kautionsfuchs kostet 4,5 % der Kaution, mindestens aber 50 Euro bei jährlicher Zahlweise. Sie kann für Bürgschaften bis zu 9.000 Euro abgeschlossen werden und enthält keine versteckten Kosten. Bürgschaftsgeber ist die Württembergische Versicherung AG. Neukunden können zunächst eine unverbindliche Anfrage stellen. Kautionsfuchs prüft dabei gleich deren Bonität und generiert ein Angebot, das dem Vermieter vorgelegt werden kann. Angenommen, dass dieser die Kautionsversicherung noch nicht kennt, findet er vielleicht die Informationsbroschüre für Vermieter interessant, die Kautionsfuchs auf seiner Webseite zur Verfügung stellt. Ist er einverstanden, kann der Onlineantrag ausgefüllt werden, die Urkunde trifft wenige Tage später per Post ein. Die Bürgschaft kann jederzeit gekündigt werden, zu viel gezahlte Beiträge werden zurückgezahlt. Neukunden erhalten einen Gutschein für Lagerbox.com und – falls sie diesen in Anspruch nehmen – einen weiteren Gutschein zur kostenlosen Nutzung eines Transporters oder Anhängers am Einzugstag.

Kautionsversicherung bei kautionsfuchs abschließen (Anzeige)

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.