"Ich verstehe nur Bahnhof": Diese Redewendung dürften die meisten kennen. Aber wann und wie ist das Sprichwort eigentlich entstanden und welche Bedeutung hat der Bahnhof dabei?

Wer etwas nicht durchblickt, der versteht sprichwörtlich nur Bahnhof. In den zwanziger Jahren war die Redewendung eine der populärsten.

Worauf sie zurückzuführen ist, ist unklar. Allerdings gibt es einige Erklärungsversuche. Die verbreitetste Annahme postuliert, dass die Redewendung im Ersten Weltkrieg entstanden ist.

Die von den Kämpfen zermürbten Soldaten sehnten sich nur noch nach einem: dem Heimaturlaub. Der Bahnhof stand in diesem Zusammenhang symbolisch für die Fahrt nach Hause.

Irgendwann seien die Soldaten so sehr von dem Wunsch besessen gewesen, endlich in die Heimat zu können, dass sie nur noch den Bahnhof im Kopf hatten.

Sprach jemand mit ihnen, verstanden sie nur Bahnhof - nicht aber, was gesagt wurde.

Eine weitere mögliche Variante: Das Sprichwort spielt darauf an, dass Menschen, die als Fremde in ein Land kommen, die Sprache nicht verstehen und sich deshalb kaum zurechtfinden.

Der Bahnhof soll in diesem Zusammenhang symbolisch für den fremden Ort stehen.© 1&1 Mail & Media / CF