• Abstimmung der Twitter-Aktionäre über die Übernahme durch Elon Musk am 13. September.
  • Der Tesla-Chef hat angekündigt, Twitter für rund 44 Milliarden Dollar kaufen zu wollen.

Mehr Wirtschaftsthemen finden Sie hier

Twitter will seine Aktionäre Mitte September über die Übernahme des Dienstes durch Elon Musk abstimmen lassen - obwohl der Tech-Milliardär den Deal für aufgekündigt erklärt hat. Twitter setzte für den 13. September eine Aktionärsversammlung mit anschließender Abstimmung an, wie aus Unterlagen bei der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Musk warf im April ein Angebot über 44 Milliarden Dollar in den Ring

Tesla-Chef Musk hatte im April angekündigt, Twitter für rund 44 Milliarden Dollar kaufen zu wollen. Twitter wehrte sich zunächst, der Verwaltungsrat der Firma schloss kurz darauf aber eine Übernahmevereinbarung mit dem Tech-Milliardär. Nur wenige Wochen später erklärte er den Deal jedoch für ausgesetzt und machte schließlich Anfang Juli einen Rückzieher.

Lesen Sie auch: Twitter verklagt Elon Musk in Übernahmestreit

Twitter will vor Gericht im US-Bundesstaat ein Urteil erreichen, das Musk verpflichtet, die Übernahme zum vereinbarten Preis von 54,20 Dollar je Aktie zu vollziehen. Für viele Aktionäre wäre das ein attraktiver Deal: Die Aktie schloss am Dienstag bei 39,34 Dollar.

Der Tesla-Chef hat bereits jetzt eine Beteiligung von neun Prozent

Musk hält bereits eine Beteiligung von gut neun Prozent an Twitter, die er vor seiner Übernahmeankündigung über die Börse zusammenkaufte. Für die Kontrolle über den Kurznachrichtendienst reicht eine einfache Mehrheit der Anteile, da Twitter anders als andere Tech-Unternehmen auf spezielle Aktien mit mehr Stimmrechten für Gründer und Management verzichtete.(jst/dpa)

Twitter verklagt Musk nach geplatzten Milliarden-Deal

Die Twitter-Übernahme durch Elon Musk mündet wie erwartet in einem Rechtsstreit: Nach dem Rückzieher des Tech-Milliardärs zieht der Online-Dienst vor Gericht. Auch Musks Tweet mit einem vulgären Emoji schaffte es in die Klageschrift. (Vorschaubild: Imago Images)