Die Verurteilung von Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung stößt bei deutschen Künstlern wie Wolfgang Joop, Ben Becker, H.P. Baxxter oder Sonya Kraus auf Zuspruch.

Der "Bild"-Zeitung sagte Modedesigner Wolfgang Joop, er begrüße es, dass Präsident des FC Bayern München für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis muss. "Ich habe kein Mitleid mit Uli Hoeneß. Wer so privilegiert verdient und sich als Vorbild aufspielt, sollte auch ordentlich Steuern zahlen. Es gibt nichts Dümmeres, als den Staat zu bescheißen", erklärte Joop.

Schauspieler Ben Becker sagte der Zeitung: "Wer so viel Steuern hinterzieht, der müsste eigentlich noch viel mehr kriegen, gerade er als Saubermann, für den er sich immer ausgegeben hat." Scooter-Frontmannn H.P. Baxxter erklärte, wer Steuern hinterziehe, "und dann noch in der Höhe, darf sich nicht über die Konsequenzen wundern. Meiner Meinung nach müssten aber auch die Verantwortlichen in den Behörden , die unsere Steuern sinnlos verschwenden, zur Rechenschaft gezogen werden."

Auch TV-Moderatorin Sonya Kraus begrüßte das Urteil gegen Hoeneß. Der "Bild" sagte sie: "Ich finde das Urteil richtig. Er ist meines Empfindens im Vergleich zu vielen kleinen Steuersündern noch sehr glimpflich davon gekommen."