Bloomberg Billionaires Index: Die zehn reichsten Menschen der Welt

Laut dem "Bloomberg Billionaires Index" ist Tesla-Chef Elon Musk nun reicher als der Microsoft-Gründer Bill Gates und damit offiziell der zweitreichste Mensch auf der Welt. Mit Platz eins darf sich weiterhin unangefochten Jeff Bezos begnügen. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Neu dabei in den Top zehn der reichsten Menschen der Welt landet der indische Unternehmer Mukesh Ambani. Er ist Vorstandsvorsitzender der Petrochemiefirma Reliance Industries, die aus Erdgas und Erdöl chemische Produkte herstellt. Ambanis Vermögen liegt bei 74 Mrd. Dollar.
Ganze 14 Jahre lang war Steve Ballmer CEO von Microsoft. Im Jahr 2014 ist der dann in die Sportbranche gewechselt: Er ist nun Besitzer des NBA-Baketballclubs Los Angeles Clippers. Sein Vermögen wird auf 76 Mrd. Dollar geschätzt. Damit liegt er auf Platz neun der reichsten Menschen.
Mit einem geschätzten Vermögen von über 81 Mrd. Dollar ist der einstige Präsident von Alphabet Inc., die Holding von Google, auf Platz acht der reichsten Menschen der Welt geklettert: Sergey Brin entwickelte die Suchmaschine zusammen mit Larry Page.
Platz zehn der reichsten Menschen der Welt sicherte sich im Ranking des Wirtschaftsmagazins "Forbes" Larry Page aus den USA. Der Informatiker war vergangenes Jahr 50,8 Milliarden US-Dollar schwer. Mittlerweile wird das Vermögen des ehemaligen CEO von "Alphabet Inc. Page" und "Google"-Mitbegründers auf mehr als 66 Milliarden Dollar geschätzt. Der 47-Jährige investiert in Start-ups, die unter anderem an der Erfindung eines fliegenden E-Autos tüfteln.
Der erfolgreiche Investor Warren Buffet aus den Vereinigten Staaten liegt auf Platz drei der reichsten Menschen der Welt. Er leitet das Investment-Unternehmen "Berkshire Hathaway". Das "Orakel von Omaha" möchte allerdings sein geschätztes Vermögen von über 82 Milliarden teilen: Gemeinsam mit Bill Gates gründete er "The Giving Pledge". Die Kampagne ruft Milliardäre zu großzügigen Spenden für das Allgemeinwohl auf – und einige sind diesem Ruf bereits gefolgt.
"Facebook"-Gründer Mark Zuckerberg wurde 2019 von "Forbes" 62,3 Milliarden Dollar schwer geschätzt. Laut neuesten Zahlen besitzt der damals jüngste Selfmade-Milliardär mittlerweile sogar mehr als 80 Milliarden US-Dollar. Der 35-Jährige lebt mit seiner Ehefrau Priscilla Chan und den zwei gemeinsamen Kindern in Kalifornien.
Mit der 200-Millionen-Euro-Spende für den Wiederaufbau von Notre Dame sorgte die Familie Arnault für Schlagzeilen. Familien-Oberhaupt Bernard Arnault aus Frankreich wurde von "Forbes" 76 Milliarden Dollar schwer geschätzt. Zum Luxuskonzern der Arnaults zählen die Modemarke "Louis Vuitton" und der Champagner "Moët & Chandon".
Sein Vermögen wurde auf 96,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Bill Gates ist der zweitreichste Mann der Welt. Der "Microsoft"-Mitbegründer baute mittlerweile gemeinsam mit seiner Frau Melinda die weltgrößte Privatstiftung auf, die zum Großteil Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern unterstützt.
"Amazon"-Gründer Jeff Bezos führt die Liste an. Mit geschätzten 182 Milliarden US-Dollar ist er der reichste Mensch der Welt – und hat sein Vermögen seit Jahresbeginn um 24 Milliarden Euro erhöht, wie eine Berechnung des Bloomberg Billionaires Index ergab. In der Coronakrise erlebt "Amazon" einen riesigen Ansturm: Das spiegelt auch die Aktie wider - als Großaktionär profitiert Bezos wie kein anderer. Neben "Amazon" besitzt Bezos auch die Zeitung "The Washington Post" und das Raumfahrtunternehmen "Blue Origin".