Tay Schmedtmann ist "The Voice of Germany" 2016. Der gefühlvolle Balladen-Sänger setzte sich gegen seine drei Mitstreiter durch. Alle vier Finalisten bewiesen bei ihren Auftritten, dass sie zurecht so weit gekommen sind. Das waren die besten Auftritte des Abends.

Der Schweizer Marc Amacher war als leichter Favorit ins Finale gegangen. Am Ende reichte es nicht für einen Platz ganz oben. Das Duett mit seinen Coaches Smudo und Michi Beck war aber definitiv eines der Highlights des Abends.

Tay Schmedtmann und Andreas Bourani passen rein stimmlich perfekt zusammen. Das zeigten sie bei ihrem gemeinsamen Auftritt mit "Eisberg".

Boris Alexander Stein aus dem Team von Yvonne Catterfeld wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein Schmusesänger. Dass er aber auch genug Schmalz in seine Stimme legen kann, zeigte er bei seinem Solo-Auftritt mit "Demo (Letzter Tag)".

Robin Resch als den österreichischen Ed Sheeran zu bezeichnen ist wirklich nicht zu weit hergeholt. Da ist es nur konsequent, dass Robin bei seinem Solo-Auftritt einen Hit des Briten coverte.

Dieses Lied werden wir die nächsten Wochen im Radio vermutlich rauf und runter hören. Tay Schmedtmanns erste Single, "Lauf, Baby, Lauf".