18 Menschen so schwer wie ein Elefantenbulle: "The Biggest Loser" startet in eine neue Staffel

Die Kilos purzeln, Schweiß und Tränen fließen im Übermaß: Es ist wieder Zeit für "The Biggest Loser" (SAT.1). Zum Auftakt der zwölften Staffel gab es gleich klare Ansagen ("Ihr werdet nichts geschenkt bekommen!") und Erkenntnisse: "Wir werden hier durch die Hölle gehen." Na dann: ran an den Speck! © 1&1 Mail & Media/teleschau

Verlieren, um zu gewinnen! Das ist das Ziel von 34 Übergewichtigen, die sich bei der zwölften Staffel von "The Biggest Loser" um einen Platz im neuen Abspeck-Camp auf Naxos bewarben. Problem: Es gab nur 18 Plätze. "Wir werden durch die Hölle gehen", wusste Kandidat Anthony (rechts). Er gab alles. Aber reichte das?
Sie sind die Trainer, denen alle "TBL"-Bewerber blind vertrauen. Camp-Chefin Christine Theiss (39, Mitte), Ramin Abtin (47) und Neuzugang Petra Arvela (26) haben meist gute Laune - auch wenn ihnen angesichts der Kilomassen der Kandidaten oft zum Weinen zumute ist. Ramins klare Ansage: "Ihr werdet nichts geschenkt bekommen!"
Per Flieger nach Griechenland, per Boot zum Camp auf der Insel Naxos. Aber die Seefahrt (Chöre an Bord: "Jetzt geht's lohos!!") war nur kurz lustig. Bewerber Abdi witzelte noch: "Wirst sehen, gleich halten wir und dann müssen wir 'nen Kilometer schwimmen." Hahaha! Nur: Der Mann sollte Hellseher werden, denn genau so kam es!
Still ruht die Bucht, Idylle pur. Damit war schnell Schluss. Christine Theiss schickte die Bewerber direkt ins kalte Wasser - wörtlich! Wer als Erster an Land schwamm und einen Hügel erklomm, sicherte sich ein rotes T-Shirt - und somit die Direktqualifikation fürs Camp!
Für Christine Theiss, seit der vierten Staffel Campleiterin, war wichtig, dass "die Kandidaten gleich wissen, was Sache ist". Den ersten Wettkampf gleich bei der Ankunft sah sie als Weckruf. "Das war das Signal: Ab jetzt wird alles anders. Und zwar besser." Die Kandidaten checkten es sofort: "Jetzt heißt's: Vollgas. Immer!"
Manchmal reicht's auch nicht, wenn man sein Bestes gibt. Werner (56) wurde Letzter am Berg und war enttäuscht. "Letzter ist immer scheiße!" Hatte er damit seine Camp-Chance vertan? Nein, denn, so Theiss: "Man kann scheitern. Darf rumheulen. Dann aber Tränen wegwischen, Krone richten und weiter. Und von heute an: Nie, nie, niemals mehr aufgeben!"
Auf Naxos gibt es tolle Strände - mit sehr viel Sand. Viel zu viel, wenn man darin in einer neun Quadratmeter großen Parzelle nach einem vergrabenen T-Shirt buddeln muss. Wer das T-Shirt als Erster barg, zog ins Camp ein. Ein harter Job. "Wir werden hier mental und physisch auseinander genommen", erkannte Anthony.
30 Bewerber für vier T-Shirt-Trophäen - die beiden schnellsten Männer und Frauen zogen ins Camp ein. Würde es Claudia (Foto) schaffen? Swaantje schaffte es nicht und litt: "Die Challenge war wie mein Leben - ich bin gescheitert. Es gehört für mich dazu, dass ich nicht gut genug bin." Das wollen die TBL-Trainer ändern.
"Jaaaa! Ich hab's!" Claudia (50), Hausfrau aus Dinslaken grub sich zum Erfolg! Als zweite Frau buddelte sich Tabea ins Camp und erlitt einen Weinkrampf vor Freude. Bei den Männern jubelten Gerry und Daniel. Das bedeutete aber auch: 26 trauerten und hatten Angst wie Abdi: "Ich hab Angst vor Zuhause und dass ich es ohne TBL nicht schaffe!"
Petra Arvela ist die neue Trainerin. Die fitte Finnin (Ex-Kickerin bei Werder Bremen) ist - so sagten die Kandidaten - "ein taffer Drill Instructor mit hammersexy Body". Und sie hat, wie ihre Vorgängerin Mareike Spaleck, nah am Wasser gebaut. Bei der finalen Auswahl der Camp-Insassen schluchzte sie fast so viel wie die Kandidaten.
Anja ist jung (24) und hübsch, aber dick (147 Kilogramm). Camp-Doc Christian Westerkamp offenbarte sie ihre schlimmste Stunde: Als ihr Vater stürzte und irgendwo hilflos lag, war sie körperlich unfähig, ihn zu suchen. Doc Christian sprach Mut zu: "Du bist jung, du kannst dein Leben ändern." Sie erhält die Chance: Westerkamp wählte sie ins Camp.
Durchhalten! In der letzten Challenge ging es darum, ein Gewicht so lange wie möglich über Wasser zu halten. Mehr mentale denn körperliche Anstrengung. Bei den Frauen hielt Celina (27) am längsten durch. "Hab ich's? Ich hab's! Endlich habe ich mal was geschafft." Bei den Männern setzte sich Nico (39) durch. Die anderen? "Scheißgefühl."
Ramin liebt seine Kandidaten, aber er ist hart und ehrlich: "Ihr gebt Blut und Schweiß. Und bekommt dafür unseren Respekt." Der mehrfache Kickbox-Champion ist zum achten Mal dabei. Und er ist ein Erfolgsgarant. In sieben Jahren als Coach führte er fünf Kandidaten, zuletzt Saki (2018), zum Titel "The Biggest Loser" und in ein gesünderes Leben.
Auch außerhalb der Camps lauert die Konkurrenz: Die Fitness-Influencer Sarah und Ehemann Dominic Harrison (beide 28) trainieren ein "Secret Team". Das wird nicht auf Naxos, sondern in der deutschen Heimat betreut. Das Besondere: Vom "Geheimkommando Harrison" wissen weder die Trainer noch die Kandidaten auf Naxos etwas.
Unverhofft kommt oft: Im Bootcamp auf Naxos eigentlich ausgeschieden, bekamen sechs Kandidaten eine zweite Chance: Marcus, Doro, Anita, Christoph, Nadine und Petra (Foto von links) bilden das "Secret Team" von "The Biggest Loser". Die vier Besten kehren im Halbfinale nach Naxos zurück und kämpfen weiter um den Titel "The Biggest Loser".
Wer verliert am meisten Gewicht? Wer kämpft weiter, wenn er eigentlich nicht mehr kann? Wer will sein Leben wirklich ändern? Die nächsten Wochen müssen sich die Kandidaten vor ihren Trainern beweisen. Nur der Willensstärkste wird siegen und 50.000 Euro Prämie kassieren. "The Biggest Loser" läuft immer sonntags um 17.30 Uhr bei SAT.1.