"Das wird sicher nicht schön", ist sich Michelle in der jüngsten Folge vor ihrem Wiedersehen mit Mateo sicher – und sie sollte Recht behalten. Das mag aber vielleicht auch daran liegen, dass bei "Temptation Island" ohnehin nur wenig schön ist. Vor allem für den Zuschauer.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock

Bei "Temptation Island" mag man es gerne übersichtlich – und zwar in allen Bereichen. Inhaltlich scheint eine Folge der anderen zu gleichen. Die Herrschaften lümmeln am Pool herum, um dann am Abend in alkoholisiertem Zustand aneinander herumzunesteln. Lediglich der Grad des Alkoholkonsums und der Herumnestelei variiert. In der Regel steht aber beides in direkter Relation zueinander.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Nur wenn die Paare und Singles ein bisschen zu doll aneinander herumgegrabbelt haben und deshalb eine Beziehung beerdigt wird, gibt es einen kleinen Ausschlag auf dem Gleichförmigkeitsmessgerät. Abgesehen davon, dass es eine doch eher zweifelhafte Form von Fernsehen ist, Unterhaltung mit dem Ende von Beziehungen zu generieren, ist so ein Liebes-Aus aber ohnehin eher die Ausnahme als die Regel. Der Rest ist alkoholgeschwängerte Eintönigkeit.

David oder Dennis? Hauptsache Tattoos und Sixpack

Auch bei den "Verführerinnen" und "Verführern" hat RTL jetzt nicht unbedingt darauf Wert gelegt, dass diese einen Bevölkerungsdurchschnitt repräsentieren. Wir wollen nicht unhöflich sein, aber es fällt doch ein wenig schwer, die einzelnen Verführer auseinanderzuhalten. War David der mit dem Sixpack und den Tattoos oder war das Dennis? Und hieß der überhaupt David?

Auch thematisch ist es schwierig, einen Tag vom anderen zu unterscheiden, denn die Gespräche bei "Temptation Island" sind in der Regel entweder Banane oder völlig Banane. Erschwert wird das Ganze dadurch, dass "Temptation Island" sehr viel mit Rückblicken arbeitet, sodass man nicht immer so ganz genau weiß, wann und wo man gerade ist.

Hut ab für den Schnitt-Mann von RTL

Wenn Sie homeofficebedingt also momentan ohnehin nur zwischen Tages- und Nachtschlafanzug wechseln, kann Ihnen eine Folge "Temptation Island" durchaus vorkommen wie ein ganzer Monat – und umgekehrt.

Trotzdem hat es der Mann vom Schnitt in all dem gleichförmig dahin wabernden Treiben geschafft, so etwas wie inhaltliche Anker zu finden und daraus einzelne Folgen zu basteln. Hut ab an dieser Stelle, in Folge neun bekommt er diesmal aber auch ein bisschen Schützenhilfe.

"Temptation Island": Kuss-Zeremonie für Pia und Diogo

Den Anfang macht Pia. Sie lässt einen Kreis aus den Herren bilden. Dann wird ihr Diogo an die Hand gegeben, denn Pia will ihm etwas sagen: "Erstmal wollte ich mich für die schöne Zeit bedanken. Dass du mir alles ein bisschen einfacher gemacht hast." Offenbar hat es ihr Diogo sehr viel einfacher gemacht, denn zum Dank bekommt er den "ersten offiziellen" Kuss. Im Anschluss folgen Gruppendrücken und – Überraschung – eine Pool-Party.

Und während Pia den Abend mit Diogo unter der Bettdecke ausklingen lässt, kuschelt sich Michelle nebenan mit Max in den Schlaf: "Wenn Mateo eh alles egal ist, wird ihm das auch egal sein", zeigt sich Michelle weitsichtig. Bei so viel Frohsinn schneit Angela Finger-Erben ins Camp und verkündet den Herrschaften, dass sie für jeden ein "Temptation Date" gebucht hat. Das bedeutet für die Auserwählten: "Ein Traum-Date und eine gemeinsame Nacht nur zu zweit."

In der soll, so das Kalkül der Show, natürlich noch was anbrennen, denn sonst hieße das Ganze ja nicht "Temptation Island", sondern "Zwangloses Kaffeetrinken mit Übernachtung." Dementsprechend fragt der Off-Sprecher bevor es losgeht: "Wer besteht den letzten ultimativen Treue-Test?"

Letzte Versuchung "Temptation Date"

Ein letztes Mal wird also jede und jeder der drei Liierten mit einem Single auf einen Übernachtungsausflug geschickt, der Rest der Verführungsbande hat seinen Dienst getan und darf wieder nach Hause fliegen. Bei den Pärchen könnte die Ausgangslage unterschiedlicher nicht sein. Während es bei Till und Hanna noch Hoffnung auf ein gemeinsames "Nach der Show" gibt, scheint bei Calvin und Pia und Mateo und Michelle der Drops in der Zwischenzeit gelutscht. Siria und Davide hatten erst ihre Beziehung und dann die Show ja bereits verlassen.

Die "Temptation Dates" laufen dann so, wie bisher auch alles lief: Man lümmelt am Pool herum, zündet sich abends die Lampe an, erfreut sich an der Schlichtheit der Gespräche – nur eben diesmal in der Zweier-Version und ohne den Fitnessmodel-Chor im Hintergrund. Dass es beim "Temptation Date" aber nicht vorrangig um ungestörtes Planschen am Pool oder die Schnittchen zum Sekt geht, stellt Mateo klar: "Dass ich mit Sarah in einem Bett schlafe, auf das freue ich mich auf jeden Fall."

Mond und Kamera-Team sind Zeugen

Doch nur der Mond ist Zeuge (und ein Kamera-Team), deshalb bleibt der mickrige Rest an Spannung dem Wiedersehen beim finalen Lagerfeuer überlassen. "Das wird sicher nicht schön", hat Michelle so eine Ahnung, denn bei ihr überwiegt nicht die Wiedersehensfreude: "Es ist viel mehr Angst." Ein fruchtbarer Boden für Moderatorin Angela Finger-Erben, um mit ihren Suggestivfragen wirklich noch die letzten Zweifel der beiden an ihrer gegenseitigen Liebe herauszukitzeln.

Mit Erfolg, denn Mateo zieht ein eindeutiges Fazit aus dem RTL-Treuetest: "Unser Vertrauen ist sowieso weg. In diesem Fall will ich die Beziehung hier zu dir beenden. Es macht keinen Sinn mehr. Ich bin froh darüber, auf jeden Fall." Nein, schön war hier wirklich nichts.