Dauersuff und Gaga-Gespräche: Gegen die Bewohner von "Temptation Island" wirken die Bewohner des "Big Brother"-Containers wie ein Hochbegabten-Programm.

Eine Kritik
von Felix Reek

Ein wenig grotesk ist es schon. Während die Welt zu Hause sitzt und sich möglichst aus dem Weg geht, versucht eine Horde brünstiger McFit-Dauerkartenbesitzer auf "Temptation Island" genau das Gegenteil.

Kurz zu den Spielregeln der RTL-Show, falls Sie in den letzten fünf Wochen das Glück hatten, nicht am späten Dienstagabend schlaftrunken vor dem Fernseher aufzuwachen, in die eingeölten Angesichter der Insassen zu starren, um laut loszuschreien voller Furcht und Entsetzen, wie weit es mit der Menschheit gekommen ist: Vier Paare testen auf "Temptation Island" ihre Treue. Frauen und Männer sind getrennt in zwei Villen untergebracht, während zwölf Singles dort versuchen, möglichst genau herauszufinden, welche Körperteile der Liierten echt und welche durch ein vermeintlich höherwertiges Ersatzprodukt ersetzt wurde.

Folge fünf beginnt direkt mit einer Krise. Siria, die hysterischere Hälfte von Davide, erfährt, dass ihr Noch-Lebensabschnittsballast irgendetwas unter der Bettdecke mit Coco veranstaltet hat. Halma, Mühle, such das Stöckchen, ist ja auch egal. So genau weiß sie es selbst nicht, ist aber trotzdem sauer. Sie fordert ein "Lagerfeuer". Nein, das ist kein lauschiges Aneinanderkuscheln mit Stockbrot, Gitarre und "Kumbaya, My Lord", sondern dort wird ernsthaft über die Beziehung geredet. Auf RTL. In einer Dating-Show. Finden Sie den Fehler. Freundin Michelle spendet Trost: "Wie kann man das nur so einer lieben Frau antun?" Ja, wie nur? Etwa nur für den Kick für den Augenblick? Oder, weil es das Prinzip der Sendung ist? Wir werden es wohl nie erfahren.

Wem da nicht die Libido aus den Ohren quillt, dem ist wirklich nicht zu helfen

Solche Sorgen plagen Lyrik-Azubi Calvin nicht: "Für mich ist Liebe halt auch einfach diese freiwillige Bereitschaft, jemanden sehr oft sehen zu wollen", stammelt er, während seine Gespielin-aber-nicht-Freundin Jacky quer auf ihm liegt. Derart erotisch aufgeheizt, entlädt sich die Spannung in einer Begegnung, gegen die die berühmte Szene aus "Basic Instinct" wie das Jahrestreffen des "Sensenvereins Deutschland e.V." (den gibt es wirklich) wirkt. Calvin steht unter der Dusche, Jacky wimmert: "Ich muss richtig pissen!" Sie stürmt ins Bad und ein ohrenbetäubendes "Oaaaaaahhhh" aus dem Off verkündet ihre Erleichterung. Wem da nicht spontan die Libido aus den Ohren quillt, dem ist wirklich nicht zu helfen.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Dabei ist Jacky eigentlich eher der zurückhaltende Typ. "Man darf halt nicht zu offensiv rangehen", sagt sie. Um direkt danach vor Calvin den Slip aus einem Kleid zu ziehen, das selbst der Belegschaft der Hamburger Reeperbahn zu gewagt wäre. Den Rest des Abends turnt sie vor ihrem Schwarm herum, während die Mitarbeiter von RTL alle Hände voll zu tun hat, ihren Schritt zu pixeln. Wir wollen uns lieber nicht vorstellen, wie es aussieht wenn sie wirklich offensiv rangeht. Beide verbringen den Rest des Abends ineinander verknotet auf dem Bett von Calvin, dicht wie eine Horde Seemänner auf Landgang. Anders ist das aber auch wirklich nicht zu ertragen.

"Temptation Island": Dankbarkeits-Seminar im Pool

Nach so viel Aufregung gilt es am nächsten Morgen, wieder zur eigenen Mitte zu finden. Glücklicherweise gibt es Julien. Teilzeit-Stripper, Flexitarier, Dating-Coach für Frauen. Das muss man erstmal sacken lassen. Er fordert jeden auf, einen Satz zu sagen, wofür er dankbar ist. Hanna beginnt: "Ich bin dankbar dafür, dass ich diese Erfahrung machen darf." Gähn. Kommentar von Julien: "Nice." Siria vielleicht? "Ich bin dankbar dafür, dass ich gesehen habe, was mein Freund für einer ist." Großer Auftritt des strippenden Frauenflüsterers: "Geil." Wenn das so einfach ist, warum werden wir nicht alle Coach? Oder? Was sagen Sie dazu? "Geil!" "Nice!" Dachte ich mir.

Doch zurück zu Siria. Der Frau, nicht das Land. Es ist Zeit für das Lagerfeuer. Sie und die anderen Singles auf Abruf bekommen vorgespielt, was ihre Teilzeit-Partner in der Zwischenzeit getrieben haben. Siria beginnt zu weinen. "Ich fühl' im Moment nur noch Hass", presst sie hervor. Den Zuschauern geht es genauso. Aber hauptsächlich, weil sie gerade eine Stunde ihrer Lebenszeit verschwendet haben. Siria will sich ganz sicher trennen, erklärt sie. Noch mehr Tränen. Nur zu sehen bekommen wir das nicht, das hebt sich RTL für die nächste Woche auf.

Stattdessen großer Auftritt von Calvin. Er schaut sich die Bilder seiner Freundin an, wie sie erklärt, dass der andere in der Villa viel aufmerksamer ist, dabei nestelt er ihr zwischen den Brüsten herum. Alle warten auf den großen Ausbruch. Doch Calvin schaut entspannt in die Kamera und sagt: "Echt alles okay." Wie? Alles okay? Hat der das Sende-Prinzip nicht verstanden? Das ist hier doch nicht der Betriebsausflug des Swingerclubs "Babsis Bumsbude"! Okay, irgendwie schon, aber er könnte zumindest so tun! Seine Kumpanen, selbst noch vor Minuten in die Bikinis fremder Frauen verfangen, sind schließlich auch empört! Moderatorin Angela Finger-Erben ist empört! Teils wegen der gesehenen Bilder, vor allem aber, weil Nazan Eckes alle richtigen Sendungen bei RTL moderieren darf! Was ist denn nur mit dem los? Jacky, sag doch mal! "Der ist halt so dumm-dusselig", erklärt sie. Okay, wenn man es so betrachtet. Dann ist er wohl an keinem Ort besser aufgehoben, als auf "Temptation Island".