"Was hat sie bei dir im Bett gemacht?" Eine berechtigte Frage, die Hanna da in der letzten regulären Folge von "Temptation Island" ihrem Till beim Wiedersehen stellt. Der führt Rechtfertigungsklassiker Nummer eins ins Feld, den Alkohol, und gibt der Beziehung dann einen unerwarteten Twist.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock

Ein Kopfnicken. Manchmal kann es ganz einfach sein. Mit dieser kleinen Geste setzt Hanna in der letzten regulären Ausgabe von RTLs Verführungsinselunfug-TV "Temptation Island" nicht nur Tills Augen unter Wasser, sondern auch ein kleines Gegengewicht zum bisherigen Beziehungsexodus der Show.

Damit ist zwar so ein bisschen die Trennungsquote futsch, aber RTL wird's egal gewesen sein. Ob Verlobung oder Trennung – Hauptsache es passiert irgendetwas, das man als Inhalt bezeichnen kann.

Mehr TV- und Streamingnews finden Sie hier

"Temptation Island": Trennungen sind erwartbar

Der kreiste in den vergangenen neun Folgen weitgehend darum, dass sich die Pärchen in ihren jeweiligen Villen mit den dort stationierten Verführerinnen und Verführern abends die Lampe anzündeten und im derart alkoholisierten Zustand Sachen machten, die ihre Partner bei Begutachtung der Zusammenschnitte auf die Palme brachten.

Das brachte mit dem Beziehungsaus von Siria und Davide immerhin die erste Trennung der Staffel, auch wenn die beiden, Stand jetzt, wieder zusammen sind. Und so schickt die Produktionsfirma die restlichen drei Paare zum Finale noch einmal zum "Temptation Date".

Dort müssen sie mit jeweils einem der Verführer und Verführerinnen erst ein Abendessen und dann die Nacht verbringen, auf dass vielleicht auf den letzten Metern noch ein bisschen Dramatik reinkommt.

Kalkül der Show funktioniert bei Mateo und Michelle

Bei Mateo und Michelle ist das Kalkül der Show aufgegangen, am Lagerfeuer setzte Mateo in der vergangenen Folge unter den Suggestivfragen von Moderatorin Angela Finger-Erben der Beziehung mit Michelle ein sofortiges Ende.

Der Rest war eisiges Schweigen und eine Show-Trennungsquote von 50 Prozent. Bei Till und Hanna und Pia und Calvin stehen in Folge zehn sowohl die "Temptation Dates" als auch die anschließenden Beziehungsverhandlungen noch aus.

Till und Melissa machen eine Bootstour und dort bekennt Till auf Nachfrage der "Verführerin" über sein Verhalten in der ersten Nacht: "Ich bereue es auf jeden Fall, dass ich in der ersten Partynacht ein bisschen über die Stränge geschlagen habe." Ein Gedanke, der in dieser Folge noch zur Wiedervorlage kommen sollte.

Julien: "Ich tu nix, was sie nicht auch möchte"

Bei Hanna und Julien steht indes ein Baumwipfel-Seil-Sausen an und man wünscht den beiden, dass es in natura aufregender war, als es am Bildschirm aussah. Abends geht es dann in die Unterkunft und Julien bemerkt hier sofort etwas: "Mir ist aufgefallen: Als ich mit Hanna reingekommen bin, dass hier nur ein Bett steht." Ja, verrückt dieses RTL. Wie kommen die nur immer auf solche Ideen? In einer Verführungsshow! Hätte man niemals damit rechnen können.

"Ich tu nix, was sie nicht auch möchte", erklärt Julien eine Selbstverständlichkeit zur Heldentat und das sieht dann so aus: "Ich hoffe, es stört dich nicht, dass ich nichts drunter habe",kämpft der Verführer mit dem letzten, was ihm noch zur Verfügung steht, als er nur im Schlüpper unter dem Laken neben Hanna liegt.

Nun kann man es nicht mit Gewissheit sagen, aber vielleicht denkt sich Hanna ja in diesem Moment: "Ach komm, ist jetzt auch schon wurscht. Wir haben so viel Elend bisher gesehen, da ist ein RTL-Nackter mehr oder weniger auch nicht mehr wichtig. Ich hab' ja gewusst, worauf ich mich einlasse."

Till: Erst Gas geben, dann Liebe gestehen

Doch Hanna tröstet sich lieber mit dem Gedanken, dass Julien schon noch was drunter haben wird und schläft wenig später ein. Andernorts sieht es bei Till und Melissa ähnlich aus oder wie es der Off-Sprecher formuliert: "Okay, da geht auch nichts." Also geht auch der letzte Test bei Hanna und Till ins Leere, doch trotzdem gehen die beiden mit unguten Gefühlen zum Lagerfeuer zu Finger-Erben.
Hanna hat nämlich nur besagten ersten Abend von Till gesehen und schnell sind sich beide einig, dass er sich hier nicht gut benommen hat. Man hätte es dabei belassen können, aber Finger-Erben will lieber nochmal alte Wunden aufreißen: "Da wollen wir nochmal gucken, wie du am Anfang Gas gegeben hat." Das tut man dann auch, was wiederum zur Eingangsfrage führt, was sie bei ihm im Bett gemacht hat.

Zur Rechtfertigung werden das Jetleg und der Alkohol aufgeführt, aber am Ende ist das irrelevant, weil RTL Hanna nun auch die anderen Bilder von Till zeigt, in denen er ihr seine Liebe gesteht.

Heiratsantrag bei Hanna, Beziehungsaus bei Pia

Und so werden aus Enttäuschungs- schnell Freudentränen, weil Till seiner Hanna einen Heiratsantrag macht, den sie mit erwähntem Kopfnicken auch annimmt.

Bei Pia und Calvin hingegen ist die Ausgangslage eine andere, denn die beiden haben ihre Beziehung bereits vor den "Temptation Dates" an den Nagel gehängt: "Wenn sich eine schlechte Tür schließt, dann öffnet sich eine schöne neue. Die Chance nutze ich jetzt", glaubt Pia vor dem Date mit Verführer Diogo.

So schön die neue Tür für Pia auch ist, unterhaltungstechnisch sind die folgenden Minuten ein Schlag ins Wasser.

Immerhin findet Pia mit Diogo unter der Dusche lautstark eine neue Liebe, bei Calvin und Verführerin Jacky hingegen bleibt die Küche kalt: "Ich hätte mir schon ein bisschen mehr Freundschaft gewünscht", nörgelt Calvin.

Möglicher Slogan für "Temptation Island": Scheidungsanwälte empfehlen diese Show

Am Lagerfeuer ist er dann der erste, der in den Sack haut, weil er "sein Single-Leben vermisst" hat. Finger-Erben gibt sich aber trotz des bereits vollzogenen Beziehungsendes redlich Mühe, nochmal Salz in die Wunde zu streuen.

Und so kann "Temptation Island" nach dieser Staffel eine respektable Quote als Referenz vorweisen, vielleicht mit diesem Slogan: "Scheidungsanwälte empfehlen: Drei von vier Paaren, die 'Temptation Island' benutzten, haben sich in der Show getrennt. Versuchen auch Sie ihr Glück!" Was das Ganze mit gutem Fernsehen zu tun hat? Ja ... nichts.