Seit einigen Jahren läuft es für Bert Wollersheim finanziell einfach nicht mehr. Hohe Schulden belasten den Ex-Bordellbesitzer. Dann kam, zu seinem Glück, RTL daher und lud den 67-Jährigen zum diesjährigen "Sommerhaus der Stars" ein. Gegen eine schöne Gage natürlich. Doch davon wird Wollersheim offenbar keinen Cent sehen.

Denn wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat die Stadtsparkasse Düsseldorf, einer von Bert Wollersheims Gläubigern, beim Amtsgericht Krefeld ein Zahlungsverbot der Gage gegen RTL und die Produktionsfirma "Seapoint Productions" erwirkt.

Somit würde das Geld direkt an die Sparkasse gehen. Die Gage soll laut "Bild" 25.000 Euro betragen.

Andere Gläubiger erhalten nichts

Bereits im Juni 2016 hatte Wollersheims Anwalt, Markus Lehmkühler, mitgeteilt, dass der 67-Jährige verschuldet und pleite sei.

Laut "Bild" folgte wenige Zeit später sogar ein Offenbarungseid. Seitdem sollen sich immer mehr Gläubiger melden. Doch diese werden auch weiterhin auf ihr Geld warten müssen. Denn von der Gage des "Sommerhaus der Stars" sehen auch sie nichts.

Bert Wollersheim habe zu wenige Einnahmen, und bereits vor seinem Einzug in das Haus in Portugal habe die Wirtschaftsauskunft Creditreform befunden, dass eine Gläubigerbefriedigung ausgeschlossen sei.

(rto)  © spot on news