Die ergreifendsten Auftritte aus sechs Staffeln "Sing meinen Song"

Wenn VOX zum "Tauschkonzert" bittet, bleibt kein Auge trocken. Von Xavier Naidoo bis Michael Patrick Kelly: Hier sind die emotionalsten Szenen aus sechs Staffeln "Sing meinen Song"!

Den eigenen Song ganz anderes hören: Das können Musiker seit 2014 in der VOX-Show "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert". Dabei kann es auch sehr emotional werden. Schon in der ersten Staffel rührte Xavier Naidoo (links) den Sänger Andreas Gabalier zu Tränen. Wir werfen einen Blick zurück auf die bewegendsten Momente aus sechs Staffeln.
Staffel 6: Milows flotte Version von "Musik sein" ließ die Künstler auf der Couch sofort mitwippen, und es dauerte nicht lange, da tanzten alle ausgelassen mit. Originalinterpret Wincent Weiss war besonders von der zweisprachigen Interpretation des Liedes begeistert: "Wollt ich schon fast selbst mal machen, und jetzt macht's Milow in Perfektion."
Staffel 6: Mit seinem neuen Song "1993" rührte Wincent Weiss selbst an "seinem" Abend die anderen Künstler. Der Song handelt von seinem Vater, den er nur einmal in seinem Leben gesehen hat. Gastgeber Michael Patrick Kelly war beeindruckt: "Sehr mutig." Der besondere Songtext führte zu einer Gruppenumarmung aller Künstler auf der Couch.
Staffel 6: Den emotionalsten Moment der sechsten Staffel kreierte Michael Patrick Kelly, der nach der Performance von Milows Song "Way Up High" selbst tief bewegt war. "Ich glaube nicht, dass ich je auf einer Bühne so viel Schmerz rausgeschrien habe wie heute", erklärte er. In dem Song hatte Milow den Tod seines Vaters verarbeitet.
Staffel 5: Soulpop-Sängerin Leslie Clio konnte in der fünften Staffel alle mit ihren Ideen begeistern: Mark Forsters "Auf dem Weg" wurde "ein kleines, feines süßes Lied" im Disney-Stil, und Revolverhelds "Halt dich an mir fest" eine coole "James Bond"-Nummer. Johannes Strate war begeistert: "Wow! Krasse Version."
Staffel 5: Für eine Überraschung sorgte Johannes Strate, der für seine Version von Leslie Clios "Damage Done" den "Heavy-Metal-Strate" rausholte. "Johannes hat heute hier endlich mal bewiesen, was für eine Drecksau er ist", freute sich Mark Forster.
Staffel 5: Dieser Auftritt endete mit Standing Ovations: Marian Gold sang den Song "Bring mich nach Hause" von Wir sind Helden. Judith Holofernes bedeutete der Song viel. Am Ende hatte sie Tränen in den Augen: "Das ist mir wahnsinnig ans Herz gegangen." Auch Rea Garvey zeigte sich beeindruckt: "Das war so hammerhart, ich habe fast geweint."
Staffel 4: In der vierten Staffel sorgte Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß für eine Überraschung. Denn sie hüpfte kurzerhand mit auf die Bühne, als Moses Pelham den Song "Home" von Lena Meyer-Landrut auf Deutsch rappte. Sie nannten die neue Version "Meine Heimat" und legten gemeinsam eine hochemotionale Version des Songs vor.
Staffel 4: Mit "Shake away" begeisterte Reggae-Sänger Gentleman den Originalinterpreten Michael Patrick Kelly. "Ich weiß gar nicht, was passiert ist, als er anfing, 'Shake Away' zu singen. Ich glaube, ich habe mich selbst durch ihn neu verstanden", war Michael Patrick Kelly gerührt.
Staffel 4: Und auch Lena Meyer-Landrut ließ mit ihrem gefühlvollen Song "Mama" von der Kelly Family Michael Patrick Kelly schwärmen: "Das hat wie ein Schwert voll ins Herz getroffen." Er schrieb damals den Song für seine verstorbene Mutter. "Du hast selbst einem Cowboy fast eine Träne herausgelockt", so The BossHoss-Sänger Alec Völkel.
Staffel 3: Eine Überraschung bot in der dritten Staffel Nena. Die Sängerin hatte sich Samy Deluxes schnellste Rap-Nummer "Fantasie" ausgesucht. "Es ist TV-Geschichte. So etwas hat es noch nie gegeben", war der Rapper begeistert und fiel sogar vor ihr auf die Knie. Alec Völkel nannte den Song die "fetteste Nummer, die jemals gemacht wurde".
Staffel 3: Etwas ganz Besonderes gelang Samy Deluxe, als Xavier Naidoo (links) Sevens "Go Slow" sang: Der Rapper hüpfte kurzerhand mit auf die Bühne und rappte überraschend mit - mit einem kurz vorher selbstgeschriebenen Text. Wolfgang Niedecken lobte ihn in hohen Tönen: "Also das ist wirklich unfassbar spontan und flexibel - großartig."
Staffel 3: Rapper Samy Deluxe "preachte" derweil auf Hochdeutsch den kölschen Anti-Rechts-Songs "Kristallnacht". BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken war gerührt. Xavier Naidoo bekam "die Gänsehaut nicht mehr weg". Bewegend war auch, dass zwei sehr unterschiedliche Musiker durch den Song eine Verbindung herstellen konnten.
Staffel 2: In der zweiten Staffel geriet Yvonne Catterfeld erst ins Stolpern. Als sie Andreas Bouranis Song "Hey" sang, vergaß sie nach zwei Sätzen plötzlich ihren Text. Doch beim zweiten Anlauf glückte der Song. "Ich musste wirklich mit den Tränen kämpfen", gab Bourani zu.
Staffel 2: Mehrere emotionale Momente erzeugte Xavier Naidoo (links) schon deswegen, weil er sich häufig direkt neben die Couch stellte. Besonders berührte er mit seiner Version von Andreas Bouranis "Auf uns" und Christina Stürmers "Mitten unterm Jahr". "Das ist mir schon nahe gegangen", hauchte Stürmer nach der gebannten Stille.
Staffel 2: Am meisten aber begeisterte Daniel Wirtz. Nach seiner gefühlvollen Version von "Wenn sie diesen Tango hört" flossen bei PUR-Frontmann Hartmut Engler die Tränen. "Ich habe ganz vergessen, dass die Kameras an sind und meinen Gefühlen freien Lauf gelassen", erklärte Engler.
Staffel 1: In der ersten Staffel konnte Sarah Connor die anderen Künstler besonders begeistern. Ihre Version von "Keine(r) ist wie Du" von Gregor Meyle löste Gänsehaut aus. Zwischendurch musste sie abbrechen: "Ich hab alles falsch gemacht!" Danach klappte alles wunderbar, und die Sängerin gab anschließend zu: "Ich bin fix und fertig."
Staffel 1: Außerdem sorgte Sarah Connor mit ihrer Version von Sashas Hit "I Feel Lonely" für Gänsehaut. Sie sang den Song in einer ruhigen Balladen-Version. Sasha war begeistert: "Sarah kann singen, das weiß man. Aber dass sie auch aus einem alten Lied ein unfassbar schönes, neues Lied machen kann, hat mich sehr beeindruckt."
Diese und weitere tränenfeuchte Momente (Bild: Jeanette Biedermann, Staffel 6) zeigt VOX am Dienstag, 2. Juli, 20.15 Uhr, in der "Sing meinen Song"-Best-of-Ausgabe "Die Songs des Abends".