• Netflix, Amazon, Sky Ticket und Co.: Das ist der Fahrplan für Ihre Streaming-Woche.
  • Darunter: Die Rückkehr der "Monster AG" und Chris Pratt auf Alienjagd.
  • Streaming-Nachschub: Diese spannenden Filme und Serien sind neu im Programm bei Netflix, Amazon Prime Video, Sky, Apple TV+, Disney+, TVNOW und Starzplay.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Für viele Film- und Serienfans sind Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket und Co. längst das bessere Kino. Mit hochkarätig besetzten Film-Highlights und spannenden Serien machen die Streamingdienste ihrem Ruf regelmäßig alle Ehre. Welche Produktionen in der kommenden Woche eine Sichtung im Heimkino wert sind, verrät die Übersicht.

"Monster bei der Arbeit" (Disney+)

Monster AG, Monster bei der Arbeit, Streaming, Disney +, Filme, Serien
Tylor Tuskmon (rechts) fühlt sich in der Monster AG reichlich fehl am Platz.

Wiedersehen macht Freude: Nach acht Jahren kehren der giftgrüne Zyklop Mike Glotzkowski und das flauschige Ungetüm James P. "Sulley" Sullivan zurück - diesmal allerdings nicht auf die Kinoleinwand, sondern auf TV-, Tablet- und Smartphone-Bildschirme. Die neue Animationsserie "Monster bei der Arbeit" zeigt, wie es weiterging, nachdem die "Monster AG" von Schrei- auf Lachenergie umstellte. Während Sulley und Mike als heldenhafte Revolutionäre gefeiert werden, leidet ihr größter Fan, das junge Monster Tylor Tuskmon, unter dem Paradigmenwechsel: Als frisch gebackener Uni-Absolvent war es immer sein größter Traum, Kinder in Angst und Schrecken zu versetzen. Nun muss er vom Schrecker zum Scherzer umschulen.

Endlich gibt es Nachschub an der quietschbunten Monster-Front - und zwar reichlich. Ganze zehn Folgen lang versucht Tylor, seinem Traumjob und seinen Idolen näherzukommen. Umso besser also, dass "Monster bei der Arbeit" seinen beiden Vorgängerfilmen "Die Monster AG" (2001) und "Die Monster-Uni" (2013) in Sachen gute Laune in nichts nachsteht. Los geht es ab 7. Juli bei Disney+.

"The Tomorrow War" (Amazon Prime Video)

Eine Gruppe Zeitreisender macht sich aus dem Jahr 2051 auf dem Weg in die Vergangenheit, um eine Hiobsbotschaft zu überbringen: Schon bald wird eine tödliche Alien-Spezies die Erde überfallen - die Menschheit betrachten die Invasoren als Futter. Dan Forester (Chris Pratt), ein ehemaliger Soldat und Lehrer, ist einer der Auserwählten, die auf einer ganz besonderen Mission die düstere Zukunft aufhalten sollen.

Eigentlich war das explosive Sci-Fi-Spektakel für die großen Leinwände gedacht - das zeigt sich auch am imposanten Sound und den eindrucksvollen Bildern. Statt im Kino dürfen sich Action-Fans nun zu Hause auf jede Menge Nervenkitzel freuen und Marvel-Star Chris Pratt ("Guardians of the Galaxy") wieder einmal zu sehen, wie er die Welt rettet. "The Tomorrow War" startet am 2. Juli bei Amazon Prime Video.

Neuer Trailer zu "The Tomorrow War": Gegen diese Aliens kämpft Chris Pratt

Im Sci-Fi-Kracher "The Tomorrow War" von Amazon überbringen Zeitreisende aus dem Jahr 2051 in der Vergangenheit eine schockierende Nachricht: Die Erde wird schon bald von einer tödlichen Alien-Spezies überfallen. Ob eine Gruppe von Rekruten um Dan (Chris Pratt) den Untergang der Welt aufhalten können? © ProSiebenSat.1

"Young Royals" (Netflix)

Young Royals, Prinz Wilhelm, Schweden, Königshaus, Netflix, Serie, Film, Streaming
Prinz Wilhelm (Edvin Ryding) passt nicht so recht ins Königshaus.

Wilhelm (Edvin Ryding) möchte sein Leben in vollen Zügen genießen und schlägt dabei gerne über die Stränge. Ein ganz normaler Teenager also - wäre da nicht ein Problem: Wilhelm ist der schwedische Thronfolger. Erzürnt über eine eskalierte Partynacht beschließt das Königshaus, ihn fortan auf das renommierte Internat Hillerska zu schicken. Doch ausgerechnet dort entdeckt der junge Prinz eine Seite an sich, die so gar nicht in die konservative Welt der Adligen passen will: Er verliebt sich in einen seiner Mitschüler. Schon bald steckt Wilhelm in einem größeren Dilemma, als er sich je hätte vorstellen können.

Liebe, Intrigen und jede Menge dunkle Geheimnisse: Wer von Serienhits wie "Gossip Girl" und "Élite" nicht genug bekommen konnte, den dürfte "Young Royals" bereits von der ersten Sekunde an mitreißen. Mit der schwedischen Serie liefert Netflix ab 1. Juli das perfekte Teenie-Drama für den Sommer.

"Die geheime Benedict-Gesellschaft" (Disney+)

Disney, Disney +, Serie, Film, Streaming, Tony Hale, Jugendserie, Kinderserie
Kate (Emmy DeOliveira), Reynie (Mystic Inscho), Sticky (Seth Carr) und Constance (Marta Kessler, von links) sollen eine Verschwörung aufdecken.

Nach dem dem Sieg in einem Stipendienwettbewerb werden die Kinder Reynie Muldoon (Mystic Inscho), Sticky Washington (Seth Carr), Kate Wetheerall (Emmy DeOliveira) und Costance Contraire (Marta Kessler) vom sonderbaren Herren, Mr. Benedict (Tony Hale) rekrutiert: Sie sollen die Welt vor einer globalen Krise retten! Die vier begabten Waisen müssen dafür ein mysteriöses Institut infiltrieren, um eine Verschwörung aufzudecken - kein leichtes Unterfangen.

"Die geheime Benedict-Gesellschaft" ist nicht allein wegen der grandiosen Darbietung von Emmy-Preisträger Tony Hale ("Arrested Development") ein wahrer Geheimtipp. Die Geschichte basiert auf der beliebten, gleichnamigen Jugendbuchreihe von Tranton Lee Stewart und ist ebenso bizarr wie abenteuerlich, dass sie wohl nicht nur jüngere Zuschauer vor den Bildschirm fesseln wird. Die achtteilige Serie ist bei Disney+ zu sehen.

"America: Der Film" (Netflix)

America, Geschichte, Netflix, The Motion Picture, Serie, Film, Streaming
Das Team um George Washington startet eine Revolution der ungewöhnlichen Art.

Channing Tatum wird (rein stimmlich) zum Gründervater: Als Kettensägen-schwingender George Washington startet er in der irrwitzigen Animationskomödie "America: Der Film" nichts Geringeres als "eine verdammte Revolution". Auch sonst geht es in der etwas anderen, aber sehr prominent vertonten Nacherzählung der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika wild zu - da kann es schon einmal vorkommen, dass die Revolutionäre durch mit Blitzen um sich schießen oder ein zum Leben erwachter Big Ben als Transformer versucht, das britische Vaterland zu verteidigen.

Die rund anderthalbstündige Zeichentrick-Action hat natürlich wenig mit den tatsächlichen Ereignissen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs zu tun, macht dafür aber richtig Spaß. Kein Wunder, denn hinter der neu interpretierten Gründungsgeschichte stecken "Archer"-Schöpfer Matt Thompson und "The Expendables"-Autor Dave Callaham. "America: Der Film" startet am 30. Juni bei Netflix.   © 1&1 Mail & Media/teleschau