"Mensch Gottschalk" startet miserabel: Das Live-Comeback von Thomas Gottschalk fährt auf RTL enttäuschende Quoten ein. Doch nicht nur das: Gleich fünf Sender überholen die Show in der Prime Time.

Selbst der "Tatort"-Spoiler hat Thomas Gottschalk nichts genutzt. In seiner neuen Show "Mensch Gottschalk" hatte der 66-Jährige vorab verraten, wer im ARD-Krimi die Mörderin ist. Trotzdem fuhr der "Tatort" am Sonntagabend den Tagessieg ein.

8,10 Millionen Zuschauer schalteten in der Prime Time um 20:15 Uhr ein. Mit einem Marktanteil von 25 Prozent und einem sexuellen Tabubruch verabschiedete sich die Krimireihe erfolgreich in die Sommerpause.

Das sind Quoten, von denen Gottschalk und RTL nur träumen können. Nur 2,09 Millionen Zuschauer sahen sich die knapp vierstündige Show an. Damit lag "Mensch Gottschalk" mit 7,9 Prozent zwei Prozentpunkte unter dem RTL-Senderschnitt von 2015.

"Mensch Gottschalk" auf RTL verliert sogar gegen Vox

In der werberelevanten Zielgruppe sah es noch schlimmer aus. Lediglich 970.000 Zuschauer unter den 14- bis 49-Jährigen wollten dem Entertainer beim Plaudern zusehen. Mit 9,5 Prozent blieb RTL hier weit unter dem Senderschnitt von 13,0 Prozent aus dem Vorjahr.

Nicht nur die ARD, auch vier weitere Sender zogen in der Prime Time an RTL und "Mensch Gottschalk vorbei: das ZDF, ProSieben, Sat.1 und sogar Vox - der eigentlich kleinere Sender der Mediengruppe RTL.