Jessica Lange wird 70: Ihr Leben und ihre größten Rollen in Bildern

Jessica Lange gehört zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen Hollywoods. Zwei Oscars, fünf Golden Globes, drei Emmys und ein Tony Award sprechen für sich. Am 20. April feiert die Schauspielerin ihren 70. Geburtstag. Der richtige Anlass, ihr Leben und vor allem ihre größten Rollen Revue passieren zu lassen. © spot on news

Fünf Jahre später spielte sie an der Seite von Jack Nicholson in "Wenn der Postmann zweimal klingelt". In dem Melodram spielen sie ein Paar, das eine heimliche Affäre beginnt, ehe sie den Mord an ihrem Mann planen und umsetzen. Für ihre Rolle wurde Lange als beste ausländische Darstellerin für den spanischen Preis "Fotogramas de Plata" nominiert.
1982 folgte "Tootsie", hier spielte Lange an der Seite von Dustin Hoffmann – und zwar so überzeugend, dass die Blondine 1983 mit einem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde.
1982 und 1983 waren generell gute Jahre für Jessica. Ihre Hauptrolle im Film "Frances", in dem sie an der Seite ihres damaligen Lebensgefährten Sam Shepard spielte, verschaffte ihr eine Oscar-Nominierung - diesmal als beste Hauptdarstellerin. Eine große Ehre, auch wenn sie hier am Ende leer ausging.
Mit Sam Shepard war Lange von 1982 bis 2010 liiert. Gemeinsam haben sie zwei Kinder: Tochter Hannah Jane und Sohn Samuel Walker.
Mit dem russischen Tänzer und Schauspieler Mikhail Baryshnikov, mit dem sie von 1976 bis 1982 liiert war, hat Lange die gemeinsame Tochter Alexandra. Verheiratet war sie bisher nur ein Mal und zwar mit dem Fotografen Paco Grande von 1970 bis 1981. Obwohl sie sich bereits in den 70er Jahren getrennt hatten, ließen sie sich erst später scheiden.
1991 konnte die Schauspielerin an der Seite von Juliette Lewis, Nick Nolte und Robert De Niro in "Kap der Angst" überzeugen. Während De Niro und Lewis zumindest jeweils für einen Oscar und einen Golden Globe nominiert wurden, gingen Lange und Nolte leer aus.
Nach "Tootsie" und "Frances" folgen zahlreiche weitere Filme, doch erst mit "Operation Blue Sky" 1994 konnte Lange wieder von sich Reden machen. Für das Drama an der Seite von Tommy Lee Jones wurde sie 1995 mit einem Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet und gewann außerdem noch einen Golden Globe Award für ihre Darbietung.
1995 stand sie für "Rob Roy" mit Liam Neeson vor der Kamera. Das Drama spielt im 18. Jahrhundert Schottlands. Trotz guter Leistungen der beiden Hauptdarsteller schneidet der Film bei Kritikern nicht gut ab.
In der Familien-Tragikkomödie "Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht" spielte Jessica 2003 neben Albert Finney und Ewan McGregor. Vier Nominierungen für einen Golden Globe und eine für den Oscar kann der Film einheimsen - keine davon ist jedoch für Lange bestimmt.
In "Broken Flowers" zeigte sie sich neben Schauspieler Bill Murray von ihrer komödiantischen Seite. Auch wenn der Film keinerlei Preise gewann, sind die Kritiken dennoch gut - vor allem für Murray.
Von TV-Serien hielt sich Lange trotz zahlreicher Angebote lange fern. Der Grund: Sie wollte keine längeren Verpflichtungen eingehen, um nicht zu lange von zu Hause weg zu sein. "American Horror Story" konnte sie schließlich - nicht zuletzt wegen der kurzen Staffeln - überzeugen. Und Lange wurde belohnt: Mit zwei Emmys (2012 und 2014) und zwei weiteren Nominierungen (2013 und 2015) für die Mini-Serie. Ihren ersten Emmy gewann sie übrigens bereits 2009 für "Grey Gardens".
Ihr ganzer Stolz: Bei den "70th Annual Tony Awards" kam Jessica Lange mit ihren Töchtern Alexandra Lange Baryshnikov und Hannah Jane Shepard (rechts). Sohn Samuel Walker hält sich eher aus der Öffentlichkeit heraus.
Mit nun 70 Jahren kann Lange auf eine ereignisreiche und vor allem erfolgreiche Karriere zurückblicken. Sicher ein guter Grund, die Rente noch ein bisschen länger auf die lange Bank zu schieben.