GNTM: Die ungewöhnlichsten Kandidatinnen

Die etwas anderen "Germany's next Topmpdel"-Kandidatinnen: Das sind die absoluten Marken der Modelshow von Heidi Klum.

Jennifer Wanderer wurde in der ersten Staffel von "Germany's next Topmodel" Dritte. Sie war die Coolste von allen, nahm alles gelassen hin. Nicht einmal das Intim-Waxing entlockte ihr eine mädchenhafte Reaktion.
... 2016 starb ihre Mutter, ihren Ehemann verlor sie ein Jahr später durch einen Unfall. Doch sie ließ sich nicht unterkriegen: Im April 2018 überraschte sie ihre Fans mit einem Auftritt auf der Fitnessmesse "Fibo". Dort zeigte sie ihren neuerdings völlig durchtrainierten Körper.
Die dritte Staffel bescherte uns Gina-Lisa Lohfink. Komplett ungefiltert und von Beginn an mehr Showgirl als Model. Zuletzt sorgte sie im Gericht für Schlagzeilen. Sie wurde wegen falscher Verdächtigung verurteilt, weil sie zwei in einem Sexvideo mitwirkende Männer der Vergewaltigung anklagte.
Gina-Lisas beste Freundin in der Show war übrigens Sarah Knappik, die permanente Selbstzweifel hatte. Seine inneren Konflikte so zur Schau zu stellen, war 2008 auch noch ein kleines Novum. Folgerichtig landete sie 2011 auch im Dschungelcamp.
Vanessa Hegelmaier war ebenfalls in der dritten Staffel (2008) zu sehen. Sie musste wegen einer Gehirnerschütterung aussteigen, wurde nur Neunte. Inzwischen ist sie aber das wohl erfolgreichste Model der ganzen Show. Sie lief für Dolce & Gabbana, Louis Vuitton oder Giorgio Armani.
Die Österreicherin Larissa Marolt räumte in der vierten Staffel von GNTM ordentlich auf. So selbstbewusst war noch keine Kandidatin zuvor in die Show gegangen. Selbst die Konfrontation mit Heidi Klum scheute sie nicht.
Piercings im Gesicht und einfach immer cool: So ging Julia Wulf in die GNTM-Geschichte ein. Ihre Chancen auf den Sieg standen 2016 nicht schlecht. Wegen einer Lungenentzündung musste sie die Show jedoch frühzeitig verlassen. Heute ist sie umso erfolgreicher als Model und Social-Media-Star.