Nach "Game of Thrones"-Ende: Was die Stars der Serie heute machen

Im Mai 2019 flimmerte die letzte Folge der HBO-Serie "Game of Thrones" über die Bildschirme. Damals hätte der Hype um die beliebten Darsteller nicht größer sein können. Aber wie sieht es heute aus? © 1&1 Mail & Media/spot on news

Sansa Stark wurde am Ende von "Game of Thrones" (GoT) zwar zur Königin des Nordens ernannt, blieb in der Serie allerdings Single. Schauspielerin Sophie Turner hingegen hat im Mai 2019 ihrem Verlobten in Las Vegas spontan das Jawort gegeben.
Ihr glücklicher Partner ist niemand Geringeres als US-Musiker Joe Jonas. Im Juli 2020 brachte Turner ihr erstes gemeinsames Kind auf die Welt. Ihre größte Rolle nach dem GoT-Finale übernahm sie 2019 in "X-Men: Dark Phoenix". Außerdem war sie unter anderem in der Serie "Survive" des Streamingdienstes Quibi zu sehen.
Peter Dinklage alias Tyrion Lennister galt als Sympathieträger bei "Game of Thrones". Achtmal wurde er für seine Performance bei den Emmy Awards als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie nominiert – viermal setzte er sich in dieser Kategorie durch.
Auch nach dem Ende der Serie hat Dinklage keinen Mangel an Angeboten. So war er beispielsweise als Synchronsprecher in der Originalfassung von "Angry Birds 2" zu hören. Laut der Filmdatenbank IMDb stehen außerdem fünf weitere Projekte bei ihm an. 2021 ist Dinklage in "I Care a Lot" an der Seite von Rosamund Pike zu sehen.
Kit Harington musste als Jon Schnee einiges aushalten. Sogar von den Toten ist er in der Serie auferstanden. Nach dem Ende von "Game of Thrones" nahm er sich eine längere Auszeit. Er zog sich in eine Wellness-Klinik zurück, "um an einigen persönlichen Themen zu arbeiten", wie ein Sprecher Ende Mai 2019 dem "People"-Magazin bestätigte.
Im August 2019 meldete er sich mit einem neuen Kinoprojekt zurück: Harington wird Teil des Marvel Cinematic Universe. In "The Eternals" mimt er Superheld Dane Whitman alias Black Knight. Der Film soll 2021 in die Kinos kommen. In der Zwischenzeit erfreut sich Harington an den Vaterfreuden. Nachdem er Co-Star Rose Leslie 2018 das Jawort gab, sind die beiden mittlerweile glückliche Eltern eines Jungen.
Daenerys Targaryen hat das Finale von "Game of Thrones" bekanntlich nicht überlebt. Schauspielerin Emilia Clarke gönnte sich nach dem Serienende einen freien Sommer in der Natur.
Ende 2019 sah man Clarke in der romantischen Weihnachtskomödie "Last Christmas". Seit Ende Januar 2020 hat sie einen "neuen Mann" in ihrem Leben: Ted, einen niedlichen Welpen. In der Corona-Zeit hat Clarke zudem ein virtuelles Dinner verlost, um Spenden für COVID-19-Organisationen zu sammeln.
Maisie Williams kämpfte als junge Arya Stark in diversen Schlachten gegen fiese Könige und gefährliche Drachen. Am Ende kehrte Arya dem Norden den Rücken und machte sich mit einem Schiff auf die Reise nach Westen.
Wie ihre GoT-Kollegin Sophie Turner wirkte auch Williams an einem "X-Men"-Film mit. 2020 kam nach mehreren Verschiebungen "New Mutants" in die Kinos. Darin spielt sie eine schottische Mutantin, die sich in einen Wolf verwandeln kann. Außerdem war sie zuletzt in der TV-Serie "Two Weeks to live" und in dem Thriller "The Owners" zu sehen.
Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau starben als inzestuöses Geschwisterpaar Cersei und Jaime Lennister den gemeinsamen Serientod. Die beiden Schauspieler haben seit dem Ende der Serie vereinzelt in kleineren Produktionen mitgespielt.
Headey war seither vorwiegend als Synchronsprecherin tätig. Womöglich verschlägt es die Britin aber bald ins Superhelden-Milieu. "Deadpool"-Miterfinder Rob Liefeld könnte sich Berichten zufolge die Cersei-Darstellerin in der Rolle von Wanda Wilson alias Lady Deadpool vorstellen. Bestätigt ist das aber noch nicht.
Coster-Waldau wirkte zuletzt eher an kleineren Projekten mit. Zudem gründete er im Herbst 2019 seine eigene Produktionsfirma, Ill Kippers Productions, mit Joe Derrick und Jeff Chassen. Ende Februar 2020 musste er sich gegen falsche Berichte in seiner Heimat Dänemark wehren, die behaupteten, er sei gestorben.
Max von Sydow spielte in GoT den Dreiäugigen Raben. Danach wirkte der Schwede noch in dem Film "Kursk" mit, welcher die Geschichte des Untergangs des gleichnamigen U-Boots erzählt. Im März 2020 verstarb die Schauspiellegende im Alter von 90 Jahren. Der letzte Film, in dem von Sydow mitspielte, "Echoes of the Past", soll posthum veröffentlicht werden.
Kristofer Hivju verkörperte in GoT den Wildling Tormund Riesentod, der zu einem treuen Begleiter und engem Freund von Jon Schnee wird. Hivju ist auch nach dem Serienfinale weiterhin als Schauspieler aktiv. So absolvierte er unter anderem einen Auftritt in der "The Witcher"-Serie. Der große Durchbruch blieb ihm bislang aber verwehrt.
Zuletzt machte er im März 2020 von sich reden. Damals gab Hivju bekannt, dass er positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der gebürtige Norweger beruhigte seine Fans via Instagram: Er weise nur leichte Symptome auf. Mitte April teilte er mit, dass er vollständig genesen sei.
Hafthor Björnsson verkörperte Gregor Clegane, besser bekannt als "Der Berg". Der vor allem für seine Grausamkeit bekannte Ritter sorgt später als Untoter für Furcht unter seinen Gegnern und stirbt letztlich durch die Hand seines Bruders.
Björnsson trat nach GoT zwar noch einige Male als Schauspier auf, konzentriert sich aber inzwischen wieder auf seine sportliche Karriere. 2020 stellte der isländische Strongman sogar einen Weltrekord im Kreuzheben auf. 501 Kilogramm stemmte er damals in die Luft. Außerdem brachte seine Frau Kelsey Henson sein erstes Kind zur Welt. Derzeit bereitet sich Björnsson auf einen Boxkampf mit dem Strongman Eddie Hall vor.
In "Game of Thrones" schlüpfte Alfie Allen, der kleine Bruder von Sängerin Lily Allen, in die Rolle von Theon Graufreud. Bis zur letzten Staffel überlebte der Charakter, der einiges in der Serie durchmachen musste.
Schon vor "Game of Thrones" wirkte Allen in einigen Produktionen mit, etwa in "Abbitte" (2007) oder "Die Schwester der Königin" (2008). Das bis dato letzte Mal war er 2019 im Drama "Jojo Rabbit" auf der großen Leinwand zu sehen. Bei der Oscarverleihung 2020 wurde der Film für sechs Goldjungen nominiert.