"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Alle bisherigen Gewinner

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" geht am 10. Januar in eine neue Staffel – mit zwölf neuen Kandidaten. Wer von ihnen wohl das Zeug dazu hat, in die Fußstapfen der amtierenden Dschungelkönigin Evelyn Burdecki zu treten? Das sind alle bisherigen Gewinner. © spot on news

Er war der erste Dschungelkönig: Costa Cordalis. Der Musiker gewann die erste Staffel 2004 vor Lisa Fitz und Daniel Küblböck. Der 2019 verstorbene Schlagersänger wollte sich 2015 auch für die Jubiläumsstaffel qualifizieren. Doch daraus wurde nichts, er scheiterte an Brigitte Nielsen.
In der darauffolgenden Staffel, die ebenfalls im Jahr 2004 stattfand, erklomm die spitzzüngige Désirée Nick den Urwald-Thron. Im Finale der zweiten Ausgabe setzte sich die Unterhaltungskünstlerin gegen Willi Herren und Isabel Varell durch.
Weiter ging es im Jahr 2008: Strahlemann Ross Antony hatte in Staffel drei gut lachen. Fünf Dschungelprüfungen musste der Brite über sich ergehen lassen, bis er sich die Krone auf die blonden Haare setzen durfte. Aber die Mühen haben sich gelohnt: Bis heute ist er erfolgreich als Musiker und Entertainer unterwegs.
Sie ist die bisher älteste Dschungelmonarchin: Bei ihrem Sieg 2009 war Ingrid van Bergen immerhin stolze 77 Jahre alt. Die Dschungelkrone holte sie in Staffel vier mit 58 Prozent der Anruferstimmen gegen Lorielle London. Das könnte durchaus daran gelegen haben, dass sich die Schauspielerin wirklich für keine Prüfung zu schade war.
Noch eindeutiger war der Sieg von Peer Kusmagk im Jahr 2011. 69,77 Prozent der Anruferstimmen sorgten dafür, dass der Schauspieler und Moderator am Ende von Staffel fünf zum Dschungelkönig gekrönt wurde. Na dann, Prost!
Allround-Talent Brigitte Nielsen konnte sich in Staffel sechs gegen Kim Gloss und Rocco Stark durchsetzen. Mit ihren lustigen Sprüchen ("Was geht los da rein?") konnte die gebürtige Dänin bei den Zuschauern punkten und eroberte 2012 den Dschungelthron.
Ebenso liebenswürdig, aber deutlich verplanter war Brigitte Nielsens Nachfolger. Joey Heindle, seines Zeichens ehemaliger "DSDS"-Gewinner der Herzen, streckte 2013 das Dschungel-Zepter in den australischen Himmel. Er ging aus Staffel sieben als Sieger hervor.
In der achten Staffel im Jahr 2014 war es wieder eine Frau, die den Dschungelthron eroberte: Von dort ging es für Melanie Müller direkt weiter zum Ballermann, wo die Blondine aus Sachsen bis heute als Sängerin auftritt und für gute Stimmung sorgt.
Den Titel "Dschungelkönigin 2015" heimste die ehemalige Glücksfee Maren Gilzer ein. Die heute 59-Jährige gehört sicherlich zu den unbekannteren TV-Monarchen, denn die neunte Staffel gilt als langweiligste aller Zeiten.
Deutlich herzlicher ging es ein Jahr später zu: "DSDS"-Dauerkandidat Menderes Bagci eroberte 2016 mit seinem Charme nicht nur die Zuschauerherzen, sondern auch das Dschungelzepter. Er setzte sich in Staffel zehn gegen Sophia Wollersheim (heute Vegas) und Thorsten "Kasalla" Legat durch.
Die elfte Staffel im Jahr 2017 konnte Sänger Marc Terenzi als glorreicher Sieger verlassen. Das Finale entschied sich zwischen ihm, TV-Maklerin Hanka Rackwitz sowie "It-Boy" Florian Wess.
Frauenpower war in den beiden vergangenen Staffeln angesagt. 2018 erkämpfte sich Jenny Frankhauser die Dschungelkrone. Die Schwester von TV-Blondine Daniela Katzenberger konnte ihr Glück am Ende von Staffel zwölf gar nicht fassen: "Ich hätte niemals gedacht, dass ich hier weit komme."
2019 gewann Evelyn Burdecki die Dschungel-Show. Sie setzte sich im Finale der 13. Staffel gegen "GZSZ"-Star Felix van Deventer und Sänger Peter Orloff durch.
Amtierender Dschungelkönig ist Prince Damien. In der 14. Ausgabe von IBES ließ der DSDS-Gewinner von 2016 Daniela Büchner und Sven Ottke im Finale hinter sich.