Während ihrer Nachtwache erhalten Raúl Richter und Toni Trips plötzlich ungebetenen Besuch von mehreren Spinnen. Für die Promis nicht nur eine unangenehme, sondern sogar eine gefährliche Situation. Denn die Achtbeiner entpuppen sich als giftig.

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2020 finden Sie hier

Kakerlaken, Maden und anderes Getier gehören zum Dschungelcamp, wie C-Promis die sich an die Gurgel gehen. Raúl Richter und Toni Trips bekommen es an Tag 9 aber mit weitaus gefährlicheren Krabbeltieren zu tun. Denn während der Nachtwache der beiden tauchen plötzlich giftige Spinnen im Camp auf.

"Hier ist eine fette, schwarze Spinne", so Raúl, als er mit Toni in der Dunkelheit sitzt. Nur wenige Zentimeter neben den beiden huscht das Tier durch das Lager der Promis. Beim Anblick der Spinne bekommt Toni es direkt mit der Angst zu tun. "Oha, das ist die Tödliche", warnt die Sängerin den Ex-GZSZ-Schauspieler.

Raúl Richter und Toni Trips flüchten vor giftiger Spinne

Während er noch grübelt, ob es möglicherweise eine hochgiftige Trichternetzspinne sein könnte, ist Toni sich dessen schon sicher. "Das ist auf jeden Fall so eine", sagt sie, kurz bevor sie vor Schreck einen Schrei ausstößt. Raúl Richter versucht seine Mitcamperin zu beruhigen. Doch seine Worte können der ehemaligen DSDS-Kandidatin ihre Angst nicht nehmen.

Der kurz darauf herbeieilende Ranger bestätigt Tonis Vermutung: Es handelt sich tatsächlich um eine Trichternetzspinne. Nachdem er das Tier fachmännisch eingefangen hat, sind Raúl und Toni merklich erleichtert. Doch dieser Zustand hält nicht lange.

Nur kurze Zeit später bemerkt Raúl noch eine zweite Spinne derselben Art. "Todesalarm 2.0", brüllt Toni daraufhin und es kommt noch dicker. Denn am Kissen von Raúl hängt Spinne Nummer drei. "Alter da saß ich grade", stellt der Schauspieler erschrocken fest. "Die ist unter meinem Hintern gewesen."

Erneut muss ein Ranger anrücken und die Promis vor den unerwünschten Besucher retten. Raúl und Toni machen sich anschließend daran, die anderen Kandidaten vor der Spinnen-Invasion zu warnen.

Dr. Bob: Regenwasser treibt Spinnen heraus

Das plötzliche Auftauchen der Spinnen liegt laut Dr. Bob am Wetter. "Da Australien seit so langer Zeit unter Dürre leidet und wir im letzten Monat die schlimmsten Buschbrände seit vielen Jahren hatten, haben sich viele einheimische Tierarten tiefer unter der Erde eingegraben als gewöhnlich", so der Dschungelcamp-Doktor gegenüber RTL.

In den vergangenen Tagen habe es hingegen viel geregnet. Weil der Boden aber zu trocken sei, kann er das ganze Wasser aktuell nicht aufsaugen. Das führt laut Dr. Bob dazu, dass das Regenwasser in die Höhlen der unter der Erde lebenden Spinnen läuft. Deshalb müssten diese an die Oberfläche fliehen. (thp)

Bildergalerie starten

Dschungelcamp 2020: Wer ist raus, wer noch dabei?

Bis zur Verkündung wurde die Promi-Riege im Dschungelcamp ausgedünnt. In unserer Galerie verraten wir, welche Stars in welcher Reihenfolge gehen mussten.