Die Zivilisation hat ihn wieder: Marco Cerullo muss das Dschungelcamp nach acht Tagen verlassen. Ob der 31-Jährige nach seinem Rauswurf allerdings direkt die Heimreise antreten kann, ist noch nicht sicher.

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2020 finden Sie hier

Ob Marco Cerullo auch ohne das irreguläre Ausscheiden von Günther Krause als erster aus dem Dschungel gewählt worden wäre? Wir werden es nie erfahren. Fest steht aber, dass die Zuschauer nach acht Tagen genug von dem Ex-Bachelorette-Kandidaten haben.

Marco Cerullo erfährt per Dschungeltelefon von seinem Rauswurf

Der Rauswurf des 31-Jährigen stellte dabei ein Novum in der Geschichte der Unterhaltungsshow dar. Denn erstmals verkündeten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich per Videoanruf, wie das Publikum entschieden hatte.

Schuld daran waren starke Regenfälle. Diese hatten das Dschungelcamp zuvor überschwemmt und machten es für die Moderatoren zu gefährlich, das Promi-Lager persönlich aufzusuchen. Die Kandidaten hatten sich derweil im Dschungeltelefon in Sicherheit gebracht.

Zwar muss Cerullo nun seine Pritsche im Dschungelcamp räumen, doch ob er sich direkt auf den Weg nach Hause machen kann, war am Freitagabend noch unklar. Wie die Moderatoren erklärten, sei aufgrund des heftigen Regens noch nicht absehbar, wann Marco auch das Studiogelände verlassen könne. (thp)

Bildergalerie starten

Land unter im Dschungelcamp: Der erste Kandidat wird "rausgespült"

Dunkle Wolken über dem Dschungelcamp: Starke Regenfälle überfluten das Promi-Lager in Australien. Der erste Kandidat wurde bereits aus der RTL-Show "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" gespült.




Teaserbild: © TVNOW