Dieter Thomas Heck: Diese Shows bleiben unvergessen

Fast 40 Jahre lang stand Dieter Thomas Heck auf der Bühne. Am 23. August 2018 verstarb der legendäre TV-Unterhalter, der vor allem die "ZDF Hitparade" prägte, an den Folgen einer chronischen Lungenerkrankung. Wir erinnern an seine größten Shows. © spot on news

Von 1972 bis 1974 präsentierte Dieter Thomas Heck die Kreuzwort-Rätsel-Show "4 gegen 4". Das Konzept: Vier Kandidaten treten stellvertretend für ein Team in verschiedenen Geschicklichkeits- und Denkspielen gegeneinander an. In einem Interview mit der Welt aus dem Jahr 2007 bezeichnete Heck die Show als "Ausrutscher".
Ohne Dieter Thomas Heck wäre die "ZDF Hitparade" nicht das geworden, was sie war. Von 1969 bis 1984 führte er durch die kultige Musik-Show. Für so manchen Künstler begann hier die große Karriere. Auch die Begrüßung: "Hier ist Berlin" - legendär. Hier ein Bild (1976) mit Chris Roberts († 2017), der mit Songs wie "Du kannst nicht immer 17 sein" die deutsche Schlagerwelt maßgeblich prägte.
Heiteres Begriffe-Raten zwischen normalen Kandidaten und Promis, in diesem Fall im Jahr 1985 mit Marion Kracht (re.) und Viktor Worms (2.v.li.). Wo die Teams in der ersten Runde noch ihre Hände zu Hilfe nehmen durften, wurden sie in den Folgerunden am Stuhl festgeschnallt … "Die Pyramide" (1979 bis 1994) zeichnete sich vor allem durch Spannung und durch Hecks charmanten Witz aus. Die Promis spendeten ihr Preisgeld, alle anderen durften ihren Gewinn behalten.
In der Spielshow "Ihr Einsatz bitte" ließ Heck zwei Teams, dessen Kandidaten einem deutschen Klub oder Verein angehörten, gegeneinander antreten. Die Fragen – ob aus den Bereichen Musik, Bräuche, Sport oder Natur – drehten sich ums Heimatland. Auch hier kam der erspielte Erlös wieder gemeinnützigen Zwecken zugute. Die Show wurde zwischen 1987 und 1990 im ZDF ausgestrahlt.
Große Gefühle treffen auf große Songs: In "Melodien für Millionen" wurden emotionale Geschichten mittels Zuschauerbriefe ausgewählt und im Gespräch mit den Beteiligten nacherzählt. Die musikalischen Erinnerungen, die mit den Storys verbunden waren, wurden schließlich von den Original-Interpreten vorgetragen. Da blieb kein Auge trocken.
Die beliebte Benefiz-Gala wurde in großen Hallen vor Publikum in Deutschland produziert und lief zwischen 1985 und 2007 im ZDF. Zudem wurden in allen Ausgaben der Show insgesamt mehr als 50 Millionen Euro für die Deutsche Krebshilfe gesammelt.
Wieder was zum Mitfühlen: In "Das ist Ihr Leben" (ZDF) wurden persönliche Geschichten verschiedener Promis auf rührende Weise nacherzählt. Der jeweilige Star wurde zuvor unter einem Vorwand ins Studio gelockt und von Heck, der die Moderation von 1994 bis 1996 übernahm, mittels Einspieler, Filme und Anekdoten mit seinem bisherigen Leben konfrontiert. Von Kritikern als sentimental und rosarot verschrien, bekamen die Zuschauer nicht genug. Hier im Studio (1996): Sängerin Gitte Haenning und ihr damaliger Lebensgefährte, der Musical-Produzent Friedrich Kurz.
Drei Kandidatenpaare treten in einem Quiz gegeneinander an, um für ihr jeweiliges gemeinnützigen Projekt eine möglichst hohe Summe zu erspielen. Die Show "Das große Los", zugunsten der "ZDF-Fernsehlotterie Aktion Sorgenkind" mit Dieter Thomas Heck, lief einmal im Monat zwischen 1996 bis 2000 live um 20.15 Uhr. Stets mit dabei: die berühmte Fernsehassistentin Monika Sundermann.
"Musik liegt in der Luft“" (1991–1998) war Wunschkonzert vom Feinsten. In mehreren Städten ließ man Tausende Luftballons mit Postkarten aufsteigen. Wer eine fand, durfte sich einen Titel für die kommende Sendung wünschen. Die bunte Show mit vielen prominenten Gästen wurde jedes Mal aufs Neue von Millionen Zuschauern verfolgt.
Die Idee hinter "Showpalast" (ZDF) bestand darin, zwölf Schlagerstars gegeneinander antreten zu lassen, wobei die Zuschauer per Telefon ihren Favoriten wählen durften. Der Sieger erhielt am Schluss den "Show-Palast-Supercup". Leider kam dieses Konzept weniger gut an. Im Jahr 2000 wurde der von Heck moderierte Wettbewerb nach nur acht Folgen wieder eingestellt.
Deutschsprachige Musikinterpreten hatten es zwischenzeitlich nicht leicht, aber zum Glück gab es "Die Goldene Stimmgabel" (1981 bis 2007). In der großen Gala-Show würdigte Heck Künstler, die – obwohl sie sich dagegen entschieden hatten, auf Englisch zu singen – trotzdem erfolgreich wurden. Hier ist es die Popband Echt, die sich im Jahr 2000 über die Stimmgabel freuen durfte. Mittlerweile haben deutschsprachige Songs hierzulande in den Charts längst wieder die Oberhand.
Ein Leben für die Show: Fast 40 Jahre war Dieter Thomas Heck im deutschen Fernsehen präsent. Im November 2007 verabschiedete er sich bei seinem Publikum ganz offiziell von der Bühne: "Ich wollte immer Menschen unterhalten. Dass mir dies gelungen ist, macht mich glücklich". Am 25. August 2018 schließlich der Abschied für immer. Wir sagen: Prost und weiterhin gute Reise!