Es sind vermutlich die beiden einzigen Haushalte, in dem die Corona-Krise noch kein Thema ist. Mit einer Sondersendung am Dienstag soll sich das ändern. Sat.1 hat sich dazu entschieden, die Kandidaten von "Big Brother" live über die Nachrichtenlage zu informieren.

Mehr TV-News finden Sie hier

Die ganze Welt spricht über die Corona-Krise – nur im "Big Brother"-Haus ist das Virus in Vergessenheit geraten. Warum? Im Zuge der zehnten Staffel sind die Bewohner schon seit dem 6. Februar 2020 von der Außenwelt abgeschottet. Von dem Ausnahmezustand, der in Deutschland und vielen Teilen der Welt herrscht, bekommen sie nichts mit.

Neuen Bewohnern wie Menowin Fröhlich war es seither untersagt, über die aktuellen Entwicklungen zu sprechen. Nun nimmt Sat.1 das Ruder selbst in die Hand.

Coronavirus: Sondersendung soll Informationen liefern

In Absprache mit den Familien der Kandidaten hat der Sender beschlossen, die Bewohner über die aktuelle Lage zu informieren. Die TV-Zuschauer können wie immer live dabei sein: Am 17. März wird ab 19:00 Uhr eine Sondersendung in Sat.1 ausgestrahlt, in der die Bewohner über die Verbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Folgen aufgeklärt werden.

Die Schocknachricht überbringt Moderator Jochen Schropp zusammen mit dem Arzt Andreas Kaniewski. Gleichzeitig haben die Kandidaten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Video-Botschaften von ihren Familien und Freunden zu sehen. (mia)

Lesen Sie auch: Alle Neugikeiten zu Big Brother im Live-Blog © spot on news

Bunte Mischung: Sie wagen das Experiment "Big Brother 2020"

Ab Montag, dem 10. Februar 2020, geben 14 Bewohner die Kontrolle über das, was die Welt von ihnen sieht, wieder in die Hände von "Big Brother". Wir stellen euch vier interessante Bewohner vor. © ProSiebenSat.1