"Bezaubernde Jeannie" mit Geburtstagskind Barbara Eden: Die Kultserien der 60er

"Bezaubernde Jeannie" oder "Raumschiff Enterprise": Die 60er Jahre haben einige Kultserien hervorgebracht, die auch heute noch jeder kennt. Hier kommen die Serien-Highlights: © spot on news

Barbara Eden feiert am 23. August ihren 85. Geburtstag. Die US-amerikanische Schauspielerin wurde als "Bezaubernde Jeannie" in den 1960er Jahren weltbekannt. Sie spielt den Geist Jeannie, der magische Kräfte besitzt und demjenigen gehorcht, der die Flasche öffnet. Bis heute ist die Serie Kult - doch es gibt noch weitere Highlights aus dieser Zeit.
"Raumschiff Enterprise": Unter dem Kommando von Captain Kirk (William Shatner, 88) erkundet das Raumschiff unbekannte Bereiche des Universums. Dabei wird die internationale Besatzung (Foto) immer wieder mit neuen Lebensformen und Feinden konfrontiert. Allerdings überzeugt die Serie zunächst nicht: Sie wird nach drei Staffeln eingestellt. Erst später entwickelt sie sich zum weltweiten Erfolg. Zitate wie "Beam mich hoch, Scotty" sind legendär.
"Mit Schirm, Charme und Melone" (Foto, 1961 bis 1969): John Steed (Patrick Macnee, 1922-2015) und Emma Peel (Diana Rigg, 81) sind ein unschlagbares Agentenpaar: Steed ist ein Gentleman, superintelligent und mit göttlichem Humor gesegnet. Peel ist seine perfekte Ergänzung: Schlagfertig und sexy. Drei Dinge braucht das Duo, wenn es seine ungewöhnlichen Fälle löst: Schirm, Charme und Melone.
Comedy auf ihrem Höhepunkt: "Monty Python’s Flying Circus" (1969 bis 1974, BBC) ist eine britische Show der Gruppe Monty Python (Foto). Die Truppe zeigt in 45 Folgen Sketche, die geprägt sind durch schwarzen Humor. Die Serie gilt bis heute als wegweisend für das gesamte Genre. Was sie so besonders macht: der Verzicht auf Pointen und besonders absurde Szenen. Vor allem staatliche und gesellschaftliche Autoritäten werden von der Gruppe parodiert.
In "Ein Käfig voller Helden" wird ein deutsches Kriegsgefangenenlager des Zweiten Weltkriegs zum Schauplatz einer amerikanischen Sitcom. Von 1965 bis 1971 läuft die Serie (168 Folgen) auf CBS. Die Sitcom spielt im fiktiven Lager, das sich nahe Hammelburg befindet. Nach sechs Staffeln wird die Serie eingestellt. Der Grund: Hauptdarsteller Bob Crane (1928-1978, rechts auf dem Foto) und seine Gehaltsforderungen, Frauengeschichten und Alkoholexzesse.
Was nicht fehlen darf: "Pippi Langstrumpf". Die deutsch-schwedische Fernsehserie erscheint im Jahr 1968 und basiert auf den Romanen von Astrid Lindgren (1907-2002). Inger Nilsson (60) verkörpert die freche Neunjährige mit den roten Haaren (Foto). Zusammen mit Tommy (Pär Sundberg, 61) und Annika (Maria Persson, 60) erlebt sie verrückte Abenteuer. Bis heute ist "Pippi" im ZDF zu sehen.
"Doctor Who" ist eine britische Science-Fiction-Serie (seit 1963, BBC). Der Zeitreisende, der nur als "Der Doktor" bekannt ist, hat einen ständigen Begleiter: die Zeitmaschine TARDIS. "Doctor Who" wird von 1963 bis 1989 durchgehend ausgestrahlt und ist die bisher am längsten laufende und erfolgreichste SF-Serie. Sie steht deshalb im Guinness-Buch der Rekorde.
Die US-Comedyserie "The Munsters" (Foto) wird 1964 gestartet und 1966 wieder abgesetzt. Seltsam: Die Konkurrenz-Serie "The Addams Family" ging in der selben Woche an den Start und wurde ebenfalls zwei Jahre später abgesetzt. In beiden Serien geht es um eine eigenartige Familie, die Transsilvanien verlässt und sich in der neuen Heimat nur schwer zurechtfindet. Bis heute haben beide Serien viele Fans und sind längst Kult.
Die Mutter aller deutschen Krimis: "Der Kommissar". Die insgesamt 97 Folgen der in München gedrehten Serie werden von 1969 bis 1976 erstmals im ZDF ausgestrahlt. Das Besondere: Obwohl das ZDF bereits 1967 Farbfernsehen einführt, wird die Serie bis zuletzt in Schwarz-Weiß produziert. Erik Ode (1910-1983, Foto) brilliert in der Rolle des Kommissars.
Ein weiterer Krimi-Klassiker: "Columbo" (1968 bis 1978, NBC). Hauptdarsteller Peter Falk (1927-2011, Foto) spielt den vermeintlich schusseligen Inspektor Columbo, der bei der Mordkommission in L.A. arbeitet. Die Serie ist in 80 Ländern der Welt zu sehen. Falk gewinnt für seine Rolle vier Emmys.
"Verliebt in eine Hexe" ist ein Comedy-Klassiker mit Elizabeth Montgomery (1933-1995) als Samatha Stephens (Foto). Sie spielt eine Hexe, die ein möglichst normales Leben mit ihrem nicht magischen Ehemann Darrin (Dick York, 1928-1992) führt. Das Paar hat ausgemacht, im Alltag auf Magie zu verzichten - was nicht wirklich klappt. Im Jahr 2005 erscheint der auf der Serie basierende Kinofilm mit Nicole Kidman (52).
"Bonanza" ist eine der bekanntesten US-Serien der Sechziger, ihre Titelmelodie kennt wohl jeder. Mit mehr als 430 Folgen ist sie die zweitlängste Westernserie der Welt. Das Wort "Bonanza" bedeutet in etwa "ergiebige Goldgrube" oder "Glücksfall". Die Familie Cartwright (Foto), um die sich die Serie dreht, besteht aus dem Vater Ben und seinen Söhnen Adam, Hoss und Little Joe.