Mehr als ein paar alte Schüsseln: Endlich mal wertvolles Porzellan bei "Bares für Rares"

Porzellan gehört bei "Bares für Rares" eigentlich zur Durchlaufware, doch diese Exemplare ließen Horst Lichter hellhörig werden. Die Teller und Schüsseln hatten nicht nur einen historischen Wert, sondern brachten auch viel Bares. Warum das Geschirr für Aufsehen sorgte, zeigt die Galerie ... © teleschau - der mediendienst GmbH

"Ach Gott, ach Gott, ach Gott, Porzellan", entfuhr es Horst Lichter beim Anblick des x-ten Tellers seiner Trödel-Karriere bei "Bares für Rares".
"Ich hab jetzt schon schlechte Nachrichten", warnte Horst Lichter anfangs die Verkäuferin: "Bei Porzellan schlagen die Händler mit dem Kopf auf den Tisch. Und dann ist es noch nicht mal komplett", zerschlug der Moderator noch sämtliche Hoffnungen auf viel Bares.
Jetzt war auch der Moderator wieder hellwach und witterte eine Sensation. Schließlich war der berühmte Zeppelin 1937 explodiert und ist deshalb noch heute in aller Munde.
Laut Expertenmeinung von Colmar Schulte-Goltz war zumindest die Suppenterrine tatsächlich ein Teil des Bord-Porzellans, wie eine Markierung verriet. Ob die Schüssel jedoch tatsächlich am Tag der Katastrophe an Bord war, lässt sich nicht nachweisen.
Die übrigen Teller stammten vermutlich aus dem freien Verkauf, aber immerhin limitiert und vom namhaften Hersteller Heinrich & Co. aus Selb.
"Aber, der Zustand ist ein Träumchen", fügte Horst hinzu. "Lässt sich gut verkaufen", bestätigte Colmar. Na, dann sollten 2.000 Euro ja drin sein.
"Auch wenn's im ersten Moment so aussah, als wäre das ein Teil, was wir schon Tausende Male hatten, war es das erste Mal überhaupt und etwas ganz, ganz Besonderes", schickte Horst Lichter die Verkäuferin ehrfürchtig in den Händlerraum.
Dort begann das Rätselraten. "Wo haben Sie denn die restlichen Teile?", wollten die Händler wissen. "Das ist aber nicht vollständig, oder?"
Vollständig war es nicht, aber selten. Trotzdem kamen nach der Hindenburg-Enthüllung die Gebote zögerlich. Einen vierstelligen Betrag wollten die Händler auf keinen Fall bezahlen. "Ich glaube, es ist nicht das, was mit der Hindenburg geflogen ist. Es ist nur das, was hätte fliegen können", erklärte Händler Daniel seine Vorbehalte.
Für 750 Euro bekam er die historischen Teller und Schüsseln dennoch. Und auch andere Exponate fanden einen Abnehmer ...
Diese Brosche mit Diamanten von 1880 entging nur knapp dem Einschmelzen. Zum Glück, denn jetzt brachte sie 750 Euro ein.
Die Bild-Lilli war die Vorgängerin der Barbie-Puppe, nur nicht ganz so populär. Als Rarität hat sie jedoch einen gewissen Wert, den die Händler mit 510 Euro bezifferten.
Diese Raubkatze war nicht aus Bronze, sondern aus getöntem Gips. Dennoch gut gemacht und 365 Euro wert.