"Hatten wir noch nie!": Alte Fliesen sorgen bei "Bares für Rares" für Begeisterung

Horst Lichter war völlig aus dem Häuschen: Ein Blick in den Keller förderte einen unglaublichen Schatz zum Vorschein. © 1&1 Mail & Media/teleschau

So kunstvoll geschmückt kannte Horst Lichter (rechts) seinen Trödel-Tresen ja gar nicht: "Sag mal, das ist ja unfassbar!" Was da auf dem "Bares für Rares"-Tisch lag, war nicht nur atemberaubend schön, sondern auch verdammt selten.
Sogar noch besser gefielen ihm die Holzkisten mit russischer Aufschrift, die jedoch nur zum Transport der eigentlichen Raritäten gedacht waren: "Ich bin ja Kistenliebhaber."
Frank de Beuckelaer (rechts) aus Aschersleben hatte ein altes Haus gekauft und im Keller sowohl die Steingutplatten als auch die Kisten gefunden: "Die waren gestapelt und die Kisten waren extra noch da und wir haben die dann da reingestapelt."
"Hammer!", jubelte Lichter. Detlev Kümmel erklärte, dass das Mettlacher Platten von Villeroy & Boch aus dem Jahr 1905 waren. Adler, Löwe, Fisch und Drache stellen die vier Elemente symbolisch dar.
Fast hätte Lichter selbst den Geldbeutel gezückt: "Ich finde die einen Traum! Altes Baumaterial is wahnsinnig beliebt und nicht günstig!" Tatsächlich: Trotz Beschädigung waren die Fliesen 2.100 bis 2.400 Euro wert.
Begeistert zückte er die Händlerkarte: "Danke, dass du mit so was Verrücktem gekommen bist. So was liebe ich!"
Fabian Kahl (Mitte) teilte diese Meinung: "Da haben Sie was Tolles mitgebracht. Ich finde das total geil." Thorsden Schlößner (rechts) schloss sich dem an und malte sich die Platten schon im Eigenheim aus.
Ebenso Wolfgang Pauritsch (links): "Spannend ist das. Hatten wir noch nie!" Die Gebote wurden schnell vierstellig.
Thorsden Schlößner zahlte am Ende 2.200 Euro für die Bodenfliesen: "Da haben Sie mir eine sehr große Freude gemacht. Vielleicht kommt das auch in mein Haus."
Für den Hausgebrauch wurden vielleicht auch die Punschgläser von Bruckmann & Söhne aus dem Jahr 1904 aus vergoldetem Silber gekauft. Satte 800 Euro sprangen für den billigen Flohmarktkauf heraus.
Ein antiker selbstgebauter Kaufmannsladen von etwa 1915 erzielte 180 Euro.
1.200 Euro gab es für Armband und Ring aus Gold aus den 1960er-Jahren.
Und 50 Euro fuhr ein Kunststoff-Servierwagen aus den 1960er-Jahren ein.