Nach seinem Date mit Bachelorette Nadine Klein überrascht Filip in der jüngsten Folge seine Kollegen damit, dass er die Nacht angeblich in der Bachelorette-Villa verbringen darf. Von solchen Glücksgefühlen weit entfernt ist Manuel, der sich bei der Bachelorette verzockt und "am Ende der Depp" ist.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock, Freier Autor

Mehr Infos zu "Die Bachelorette" 2018 finden Sie hier

Manchmal kann der Job des TV-Produzenten so einfach sein. Da fährst du einfach mal ein bisschen nach Korfu und wenn du die richtigen Kandidaten dabei hast, musst du dir noch nicht einmal Gedanken machen, dass zu wenig passiert.

Die "Bacheloretten" und "Bachelors" sind ja in der Regel eher handzahm. Außer ein bisschen verträumt in den Sonnenuntergang gucken, ist da nicht drin. Für Schwung sorgen da schon eher die Kandidaten und Kandidatinnen, besonders, wenn die Impulskontrolle mal wieder flöten geht. Man denke nur an die Backpfeife, die Kandidatin Yeliz Bachelor Daniel Völz seinerzeit vor ihrem Abgang servierte.

In der aktuellen Staffel scheint sich Kandidat Filip Pavlovic zum, sagen wir einmal "Impulsgeber" der Show zu mausern. Doch dazu gleich mehr.

Filip darf zum Einzeldate

Zunächst zeigt sich unsere Bachelorette nämlich von ihrer nachdenklichen Seite: "Natürlich mach ich mir auch Gedanken, was ist, wenn keiner dabei ist, der mir gefällt". Das ist natürlich mehr als umsichtig von Nadine, dieser Fall wird aber sicher irgendwo im Vertrag geregelt sein.

Um die Kandidaten diesbezüglich zu testen, schickt unsere Bachelorette erst einmal eine Videobotschaft in die Herrenvilla und bittet darin Filip um ein Einzeldate. Der hat den Grund seiner Anreise noch im Kopf und sagt begeistert zu – nicht ohne einen konkreten Plan zu haben.

Filip nimmt sich nämlich vor, sich heute von seiner romantischen Seite zu zeigen und gleichzeitig nicht so viel zu reden. Man ahnt es, beides gelingt nicht so recht, wie er mit nur einem Satz beweist: "Ich will mich jetzt nicht selber loben, aber für 24 bin ich schon ziemlich frühreif", erklärt er Nadine Klein bei einem Bootsausflug.

Und während die beiden also an Deck auf Filips Frühreife anstoßen, feudelt Jan zuhause erst einmal die Bude durch. "Ich bin vom Grundtyp sehr, sehr ordentlich", erklärt der 24-Jährige. Mit "Er ist unser Facility-Manager. Ich find's megageil" und "Wir haben ja keine Frau hier, die das macht. Was sollen wir denn machen?", sehen die Kollegen Eddy und Manuel Jans Einsatz von der praktischen Seite.

Unterdessen präsentieren die beiden Turteltäubchen beim Abendessen den neuen Getränke-Hauptsponsor und gucken dann Filip dabei zu, wie er versucht, einen Fisch zu tranchieren. Das gelingt ihm ebenso gut wie das Versprechen, den Mund zu halten, was Nadine zu folgender Einschätzung verleitet: "Gut, dass der Fisch schon tot war."

Eine Nacht mit der Bachelorette?

Die Sache mit dem Fisch hat Filip vergeigt, dafür sollte der Abend für ihn noch eine ganz besondere Freude bereithalten. Zurück vom Date überrascht er seine Kollegen mit der Ansage, dass ihn Nadine noch zu einer Pyjama-Party in die Bacheloretten-Villa eingeladen hat. Er wolle nur noch schnell seine Zahnbürste holen.

Genauso gut hätte er sagen können: "Ich schaffe 5.000 Kilo beim Bankdrücken" oder "Jungs, Ed-Hardy-Klamotten sind wieder in!" oder auch "Ich als Freudianer sehe die Teilnahme Nadines an diesem Format als Ausdruck der Wahrnehmung ihrer eigenen inneren Identität als Bestanteil einer autonomen Weiblichkeit." Die Überraschung in den Gesichtern seiner Kollegen hätte in allen Fällen nicht größer sein können.

"Ich kann die Bachelorette verstehen. Wenn die Spaß haben will ...", gibt sich Konkurrent Manuel kulant und Kevin versucht sogleich, sich die Sache schön zu reden: "Das muss ja nicht heißen, dass da was läuft." Muss es nicht und außerdem hat der Filip noch was vom Fisch mitgebracht. Ein wirklich feiner Zug von ihm.

Doch da Filip sich mit Lukas Podolski und Pietro Lombardi nicht nur Aussehen und Esprit teilt, sondern auch den Schalk im Nacken, hat er sich die ganze Geschichte nur ausgedacht, um seine Kollegen zu foppen. An dieser Stelle kann man förmlich spüren, wie sich die Produzenten an irgendeiner Bar auf Korfu gerade gegenseitig zuprosten.

Manuel will gehen - und ist "am Ende der Depp"

In der Männerrunde ist indes die Erleichterung übergroß, doch die Ausgelassenheit soll nicht lange halten. Man weiß gar nicht mehr warum, aber wie aus dem Nichts eskaliert eine Diskussion zwischen Rafi und Filip.

"Schieb dir deinen Finger in die ...!", zeigt sich Filip beim Austausch der Argumente mit einer eindeutigen Handbewegung wenig ritterlich. "Ich hoffe, dass er daraus gelernt hat", zieht er im Anschluss sein Resümee aus dem Vorfall. Rafi hingegen wählt eine andere Strategie und erzählt Nadine bei der Nacht der Rosen in eindeutigen Andeutungen von den Beleidigungen.

Manuel plagen derweil andere Sorgen. Er fühlt sich von Nadine vernachlässigt. "Bei mir tut sie sich heute schwer, die Alte. Ich brauche ein deutliches Zeichen. Der Fisch ist schon am Wegschwimmen", schätzt Manuel die Rangordnung in der Show falsch ein. Bei der Nacht der Rosen von Nadine auf sein Wohlbefinden angesprochen, erklärt Manuel der Bachelorette, dass er bei weiterem Desinteresse die Show verlassen werde.

Doch nach dem Gespräch zeigt sich Manuel wieder besänftigt. "Ich gebe ihr jetzt noch eine Chance. Die war so nett, das kann ich ihr nicht antun", verkennt er aber weiterhin die Lage. Trotzdem schön, dass er noch bleibt. Zumindest kurz, denn nur wenig später darf er zusammen mit Andi und Jan völlig rosenlos die Koffer packen. "Irgendwer ist am Ende immer der Depp", fasst Manuel die Entscheidung zusammen.