Der Schwan im Korb: Von der aktuellen Schwan-Diskussion noch unbehelligt, sucht Bachelor Sebastian Preuss im fernen Mexiko noch immer nach der Richtigen. In der jüngsten Folge läuft diese Suche erst ein bisschen schleppend an, am Ende gibt es aber immerhin die ersten beiden Knutschereien der Staffel.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock

Ach, Mensch, das hat er sich sicher anders vorgestellt. Ein bisschen Cocktails schlürfen, ein bisschen in der Sonne fläzen und am Ende mit der meist-berosten Dame seines Herzens in den Instagram-Sonnenuntergang reiten.

Das mit den Cocktails und der Sonne hat unser Bachelor bereits nach zwei Folgen geschafft, nur das mit dem gemütlichen Instagram-Sonnenuntergang haut aktuell nicht so recht hin. Statt in aller Ruhe seine Social-Media-Statistiken zu checken, muss sich unser Bachelor gerade gegen Spekulationen verteidigen, er habe früher einmal jemanden mit einem Schwan verkloppt.

Noch ist offenbar nicht raus, wem man in dieser Sache glauben darf, der Schwan war wohl auch noch zu keiner Stellungnahme bereit. Fakt ist aber, dass unser Bachelor während seiner Zeit in Mexiko nicht mit Schwänen, sondern mit ganz anderen Problemen zu kämpfen hatte.

Bereits in Folge zwei suchten gleich zwei Kandidatinnen das Weite. Jenny Schneider sah einfach keinen überspringenden Funken und Rebecca Elisa Hüttemann wollte lieber auf Nichtraucher Sebastian verzichten, als auf Zigaretten.

Der "Bachelor": "Wird bestimmt lustig"

Auch bei den anderen Damen sollte es in Folge drei zunächst nicht so recht rund laufen für unseren Bachelor Sebastian. Der Haussegen geriet zuerst in der Damen-Villa in Schieflage:

"Irgendwann wäre die Bombe sowieso geplatzt, jetzt ist sie halt heute geplatzt", zeigt sich Denise-Jessica dort großzügig, was den Zeitpunkt von platzenden Bomben anbelangt, will aber eigentlich auf ein Problem aufmerksam machen.

Denise-Jessica kannte den Bachelor nämlich schon vor der Show, worüber sie aber in Folge zwei lediglich den Bachelor, nicht aber die Konkurrenz in Kenntnis gesetzt hatte.

Bei den Damen sorgt das für Unmut, Denise selbst sieht ihre Unterlassung unproblematisch: "Letzten Endes ist es nichts Schlimmes. Ich weiß überhaupt nicht, was das Problem ist", erklärt die blonde Münchnerin.

Trotzdem lädt Denise zur internen Pressekonferenz, doch selbst dieser Kriseninterventionsversuch kann die Gemüter nicht beruhigen: "Am Arsch!", lässt sich eine der Dame zusammenfassend zitieren. Unser Bachelor bekommt davon zunächst nichts mit, hat aber ohnehin den Kopf voll mit dem nächsten Gruppendate.

"Wird bestimmt lustig, wir fahren jetzt raus aufs Meer", stimmt unser Sebastian die Handvoll Damen auf die kleine Bootstour ein und wie das so ist, wenn man sagt, dass etwas bestimmt lustig wird, wird es genau das bestimmt nicht.

Kandidatin Judith: "Das war das schlimmste Date ever"

An Bord spricht der Bachelor mit Jenny-Fleur über das schwierige Verhältnis zu den eigenen Eltern und irgendwie scheint das einen Schatten auf die Bootstour geworfen zu haben, denn bald sprechen die beiden über ihr schwieriges Verhältnis zu hohem Seegang.

Nach 20 Minuten frischt es nämlich ein wenig auf: "Ich hatte das Gefühl, meine Wimpern fliegen alle ab", schildert Jenny-Fleur die dramatischen Stunden und ein paar andere Damen ergreift ein klassischer Magenstülper. "Das war das schlimmste Date ever", zieht Judith ein ernüchterndes Fazit.

Gut, dass sich der Bachelor für das nächste Gruppendate etwas Handfesteres ausgedacht hat. Der Kickboxweltmeister will mit den Damen ein bisschen boxen und treten, aber – Achtung Spoiler – ein Schwan kommt dabei nicht vor.

Also klopft man ein bisschen in Sandsäcke und immerhin war für Linda das Geboxe eine kleine Befreiung: "Es staut sich hier halt Vieles an."

Das Gleiche gilt für Jenny-Jasmin, denn beim anschließenden Einzeldate reicht sie die Sache mit Denise-Jessica beim Bachelor zur Wiedervorlage ein. "Die Frage ist: Was spielt das in unserem Kennenlernen für eine Rolle?", stellt unser Bachelor die richtige Frage.

"Für mich gar nicht. Ich würde mir nur gegebenenfalls etwas veräppelt vorkommen", antwortet Vanessa, das Thema stößt bei unserem Bachelor aber nach wie vor auf Unverständnis.

Vom Abbruch zum Kuss zum Kuss

"Ich dachte eigentlich, dass das Date gleich beendet ist", schätzt Jenny-Jasmin die miese Stimmung ein, aber schlussendlich findet man in der Hängematte und bei bevollmondeter Nacht doch noch zueinander – und besiegelt die wiedergewonnene Eintracht mit der ersten Knutscherei der Staffel.

Jenny-Jasmin könnte diesen ersten Platz eigentlich als Erfolg verbuchen, hätte unser Bachelor später bei der Nacht der Rosen nach einem Gespräch mit Linda nicht etwas zu gestehen: "Ich habe mich ein bisschen unwohl Linda gegenüber gefühlt. Ich hätte ihr gerne den ersten Kuss gegeben."

"Ich bin froh, dass es eine von uns geworden ist", erklärt sich Linda davon nichts ahnend solidarisch, als Jenny-Jasmin in kleiner Runde vom Kuss erzählt. Doch schon wenig später überlagert wieder die Geschichte mit Denise die Gespräche in der Villa und spaltet die Konkurrenz in zwei Lager: "Ich werd' die verbal zerstören, Alter!", lässt Diana keinen Zweifel, dass sie im Team Jenny-Jasmin spielt.

Diana bekommt Vorab-Rose

Beim abendlichen Einzeldate wechselt Diana dann aber zumindest kurzfristig ins Team Diana und bekommt für ihre Leistung zuerst eine Vorab-Rose und dann die zweite Knutscherei der Folge.

Eine unlustige Seefahrt, zwei Küsse und ein tiefer Graben zwischen den Kandidatinnen – für die Produktionsfirma hätte Folge drei nicht besser laufen können. Für Jessi und Judith hingegen schon, denn sie müssen sich nach der Nacht der Rosen einen neuen Zeitvertreib suchen. Schwäne füttern vielleicht.

Lesen Sie auch, wie es weiter geht:

"Der Bachelor" 2020 Folge 4: Bachelor-Damen auf Hexenjagd

Mehr News zum Bachelor 2020 finden Sie hier