Schrill, mysteriös, wild, spannend, brutal, politisch: "Babylon Berlin" war vor knapp zwei Jahren das Serien-Highlight. Die Geschichte um Kommissar Gereon Rath im Berlin der Zwanziger Jahre verzückte Publikum wie Kritiker gleichermaßen. Nun startet beim Bezahlsender Sky die dritte Staffel. Das sollten Sie über "Babylon Berlin" wissen.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock

Es dürfte wohl für jede TV-Serie schwierig werden, noch mehr Preise als "Babylon Berlin" einzustreichen: Bambi, Deutscher Fernsehpreis, Goldene Kamera, Romy, Bayerischer Fernsehpreis, Europäischer Filmpreis und Grimme-Preise bis zum Abwinken. Wäre "Babylon Berlin" ein Mensch, er könnte unter der Last der ganzen Auszeichnungen nur gebückt herumlaufen.

Es ist schon lange her, dass eine deutsche Serie solch eine Aufmerksamkeit auf sich zog, sei es wegen ihrer Qualität oder auch nur wegen der hohen Produktionskosten. Am Freitag, den 24. Januar startet nun die dritte Staffel der Erfolgsserie. Alle Infos zum Staffelstart.

Wo kann ich die dritte Staffel von "Babylon Berlin" sehen?

Die dritte Staffel startet am 24. Januar 2020 um 20.15 Uhr und läuft immer freitags mit einer Doppelfolge. Die 12 Episoden werden über Sky Q (Sky 1, Sky Go und On Demand) sowie über den Streamingservice Sky Ticket in Deutschland und via Sky X in Österreich zu sehen sein. Im Herbst dieses Jahres ist die dritte Staffel dann auch im Ersten zu sehen.

Was ist "Babylon Berlin"?

"Babylon Berlin" ist die Verfilmung der Kriminalromane "Der nasse Fisch" (Staffeln 1 und 2) und "Der stumme Tod" von Volker Kutscher. Die Serie weicht allerdings in Teilen deutlich von der Romanvorlage ab, hat aber den Segen des Autoren, wie Kutscher in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen" verriet: "Es ist eine Interpretation, aber sie widerspricht nicht dem, was ich erzähle."

Im Mittelpunkt steht Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch), der 1929 von Köln nach Berlin versetzt wird, um im Fall eines Pornorings zu ermitteln. Dort trifft er auf die Stenotypistin und spätere Kriminalassistentin Charlotte Richter (Liv Lisa Fries), mit der zusammen er in ein Netz aus Mord, Korruption, Drogen und politischer Verschwörung gerät.

Wer steckt hinter "Babylon Berlin"?

"Babylon Berlin" ist auch in puncto Produktion eine außergewöhnliche Serie, denn für die Umsetzung fanden sich mit ARD Degeto und Sky zwei Koproduzenten zusammen, der eine öffentlich-rechtlich, der andere privat finanziert. Weiterer Koproduzent ist Beta Film. Produziert wird die Serie von der Produktionsfirma X Filme Creative Pool, hinter der unter anderem Regisseur Tom Tykwer steckt.

Tom Tykwer ("Lola rennt", "Das Parfum", "Cloud Atlas") ist in "Babylon Berlin" ohnehin an mehreren Stellen involviert. Zusammen mit Achim von Borries ("Jeder stirbt für sich allein") und Hendrik Handloegten ("Liegen lernen") ist Tykwer für die Regie und für die Drehbücher verantwortlich. Außerdem kümmert er sich noch um die Musik in der Serie, arbeitet hier unter anderem mit Bryan Ferry zusammen.

Die Kritik an der Produktion

40 Millionen Euro – so hoch war das Budget für die ersten beiden Staffeln von "Babylon Berlin". Für europäische und besonders für deutsche Verhältnisse eine unglaubliche Summe. Nicht zuletzt deshalb entschied man sich für die ungewöhnliche Kooperation von öffentlich-rechtlichem und privatem Sender.

Die Kritik an "Babylon Berlin" betraf aber weniger die Höhe der Produktionskosten, sondern vielmehr die unterschiedlichen Sendetermine. Während Sky die Rechte an der Erstausstrahlung besitzt, müssen sich Free-TV-Zuschauer auch in Staffel drei gedulden und bis Herbst dieses Jahres warten, ehe auch sie Gedeon Rath bei der Arbeit zusehen können.

Was macht "Babylon Berlin" so besonders?

Alles. "Babylon Berlin" funktioniert auf so vielen Ebenen: als Krimi, als politisches Drama, als Zeitdokumentation, als Sittengemälde - und einfach als gute TV-Serie. "Babylon Berlin" ist, wie es Drehbuchautor von Borries in einem Interview erklärte, "eine Liebeserklärung an die Stadt und eine Liebeserklärung an eine Zeit, die unterbelichtet ist".

Das ist von Borries und seinen Kollegen exzellent gelungen. Man taucht mit "Babylon Berlin" in eine der gesellschaftlich wie politisch brisantesten Zeiten Deutschlands ein: in das Ende der wilden Zwanziger, die nicht nur wild, sondern auch schmutzig und politisch höchst aufgeladen und radikal waren.

Gleichzeitig gelingt den Machern der dramaturgische Kniff, das Gefühl beim Zuschauer zu erzeugen, der Kampf um die Demokratie und gegen die Barbarei der Nazis könne noch gewonnen werden, wie auch von Borries bestätigt: "Es soll beim Zuschauer – wider das historische Wissen – die Hoffnung machen, dass es vielleicht doch besser ausgehen könnte."

Hinzu kommt die fabelhafte Besetzung der Hauptfiguren: Volker Bruch gibt den gebrochenen Kommissar Rath, der zwischen Drogenabhängigkeit, Kriegstrauma, den eigenen Wünschen und seiner Pflicht als Kommissar zerrieben wird. Liv Lisa Fries glänzt als ebenso zerbrechliche wie gewiefte Berlinerin, die Rath gleichzeitig Stütze wie Kontrapunkt ist.

Ein packender Krimi, eingebettet in eine Zeit radikaler Umbrüche, mit unglaublicher Detailliebe umgesetzt und mit fabelhafter Besetzung – da ist der magnetische Song der Serie "Zu Asche, zu Staub" dann nur noch die Kirsche auf der Sahne. Kurzum: Die Macher haben bisher sehr, sehr wenig falsch gemacht.

Wer ist in der dritten Staffel dabei?

Natürlich sind wieder die beiden Hauptdarsteller Volker Bruch als Gereon Rath und Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter dabei. Aus den ersten beiden Staffeln sind zudem unter anderem Benno Fürmann, Lars Eidinger, Mišel Matičević, Hannah Herzsprung, Leonie Benesch, Christian Friedel, Udo Samel, Fritzi Haberlandt, Jeanette Hain oder Jördis Triebel erhalten geblieben.

In der dritten Staffel kommen weitere große Namen hinzu: Ronald Zehrfeld, Meret Becker, Sabin Tambrea, Hanno Koffler, Martin Wuttke, Trystan Pütter, Peter Jordan, Caro Cult, Saskia Rosendahl oder Bernhard Schütz sind weitere prominente Neuzugänge.

Darum geht es in Staffel drei

Gedeon Rath wird in die Filmstudios Babelsberg gerufen. Die Schauspielerin Betty Winter wurde bei Dreharbeiten tödlich von einem riesigen Scheinwerfer getroffen. Was steckt dahinter? Das will auch ein alter Bekannter aus dem Moka Efti herausfinden.

Parallel zu den Mordermittlungen versuchen Charlotte Ritter und Gedeon Rath (Achtung, Spoileralarm für alle, die die Staffeln eins und zwei noch nicht gesehen haben!), das Bombenattentat auf August Benda aufzuklären und damit Charlottes Freundin Greta zu entlasten. Dann ist da ja noch Anno Rath, Gedeons totgeglaubter Bruder. Und im Hintergrund zieht bereits der große Börsencrash von 1929 herauf.

Mehr TV & Streaming-News finden Sie hier

Superhelden in Serie: Marvel bringt drei weitere exklusive Serien

Die Disney-Tochter Marvel hat die Produktion von drei exklusiven Superhelden-Serien angekündigt. Alle basieren auf erfolgreichen Comics.