Whoopi Goldberg wird 65: Was macht die "Sister Act"-Schauspielerin heute?

Den meisten ist Whoopi Goldberg als singende Nonne aus den "Sister Act"-Filmen bekannt. Am 13. November 2020 feiert die Schauspielerin ihren 65. Geburtstag. Was macht die US-Amerikanerin heute - 28 Jahre, nachdem sie ihre Paraderolle spielte? Außerdem verraten wir, woher ihr ungewöhnlicher Künstlername stammt. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Whoopi Goldberg kam am 13. November 1955 als Caryn Elaine Johnson in New York City zur Welt. Den ungewöhnlichen Künstlernamen hat sie ihrer Mutter zu verdanken. Ihr Vorname ist von "whoopee cushions" abgeleitet, auf Deutsch "Furzkissen". Den Nachnamen Goldberg bekam sie, da ihre Mutter diesen als angemessen für eine angehende Schauspielerin empfand.
Die Karriere kündigte sich bei Goldberg früh an. Im Interview mit James Corden witzelte sie kürzlich, ihre Mutter habe seit der Geburt gewusst, dass sie ein Star werde. "Ich kam zur Welt und blickte ins Licht, bewegte mich in das Licht und meine Mama sagte, dass sie es in dem Moment wusste... Sie wusste, dass ich auf die Bühne gehöre", so Goldberg.
Ihre Mutter sollte Recht behalten: Schon im Alter von acht Jahren stand die Schauspielerin (hier 1988 bei einer Live-Comedyshow) erstmals auf der Bühne. Später besuchte sie in New York eine Theaterschule, die sie 1974 abschloss. Im Anschluss zog sie nach San Francisco und startete dort ihre Karriere als Stand-Up-Comedian.
Zwei Jahre lang lebte Whoopi Goldberg (hier 1996 bei "Nickelodeon Big Help") zwischen 1979 und 1981 in der DDR. Dort war sie an mehreren Theaterproduktionen beteiligt, bevor sie am Broadway 1984 bis 1985 insgesamt 156 ausverkaufte Vorstellungen ihrer One-Woman-Show "Whoopi Goldberg" aufführte und später dafür ihren ersten Tony Award und den Theatre World Award erhielt.
Dann schaffte Goldberg ihren großen filmischen Durchbruch mit der Rolle der Celie in "Die Farbe Lila" (1985) unter der Regie von Steven Spielberg. Für ihre Leistung erhielt sie im folgenden Jahr eine Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin.
Anschließend ging ihre Karriere weiter steil bergauf. Ab 1988 hatte die Schauspielerin eine wiederkehrende Gastrolle als Guinan in "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" und erfüllte sich damit einen Kindheitswunsch. In der Rolle war sie in 28 Episoden und zwei Kinofilmen zu sehen.
1990 erhielt Whoopi Goldberg dann den wichtigsten Filmpreis Oscar. Sie wurde als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in "Ghost - Nachricht von Sam" ausgezeichnet. Dort spielte sie an der Seite von Demi Moore (Foto) und Patrick Swayze.
Zwei Jahre später folgte die wohl einflussreichste Rolle der Schauspielerin: 1992 sang sie sich als falsche Nonne in "Sister Act - Eine himmlische Karriere" in die Herzen der Zuschauer. Schon im Jahr darauf folgte mit "Sister Act 2 - In göttlicher Mission" die erfolgreiche Fortsetzung.
Allein bis zum Ende des Jahres 2002 konnte Goldberg rund 150 Film- und Fernsehrollen ergattern. Darunter Komödienhits wie "Wer ist Mr. Cutty?" (Foto), das Drama "Corrina, Corrina" oder der Actionfilm "Fatal Beauty".
Außerdem schaffte sie es 2002 in eine ganz besondere Riege: Goldberg ist eine der sechzehn Künstlerinnen und Künstler, die die vier wichtigsten Preise der amerikanischen Unterhaltungsszene gewannen - den Emmy (Foto, Fernsehen), den Tony (Theater und Musical), den Grammy (Musik) und den Oscar (Film). Stars, denen dies bisher ebenfalls gelang, sind beispielsweise John Legend und Audrey Hepburn.
In den folgenden Jahren wurde es schauspielerisch ruhiger um die US-Amerikanerin. 2007 verkündete sie schließlich, (vorerst) in Filmrente zu gehen. Im Interview mit Talkshow-Moderator Larry King erklärte Goldberg, dass nur noch jüngere, schönere Frauen Rollen erhielten: "Weißt du, es gibt keinen Platz für die äußerst talentierte Whoopi. Es gibt keinen Platz im Moment in der Marktwirtschaft des Kinos."
Im September 2007 übernahm Goldberg dann Rosie O’Donnells Platz in der erfolgreichen US-Talkrunde bei "The View", in der sie bis heute zu sehen ist. Fünfmal in der Woche diskutiert sie mit anderen Frauen aktuelle, oft politische Themen und vertritt auch ihre eigenen Positionen als liberale Demokratin.
In der TV-Show trifft Goldberg immer wieder auf prominente Gäste (hier Barack und Michelle Obama) und nutzt die Sendung, um private Geständnisse über ihre Vergangenheit abzulegen. So gab sie beispielsweise zu, während des Empfangs ihres Oscars so high gewesen zu sein, dass sie kaum ihre Dankesrede halten konnte.
Außerdem erfuhr das Publikum von Goldbergs ungewöhnlichen Jobs vor ihrer Schauspielkarriere. Eine Zeit lang hatte sie mit Telefonsex "großartiges Geld verdient, ist als Maurerin tätig gewesen und hat sogar als Make-Up-Artist für ein Leichenschauhaus gearbeitet. Das Foto zeigt Goldberg bei der Oscar-Verleihung 2016.
2010 war Whoopi Goldberg im Londoner West End in dem Musical zu ihrem Erfolgsfilm "Sister Act" auf der Bühne zu sehen. Vom 10. bis 31. August spielte sie die zweite Hauptrolle der Mutter Oberin. Alle Vorführungen mit ihr waren ausverkauft.
Auch über ihr Privatleben gibt es einiges zu berichten. Goldberg war bis heute dreimal verheiratet, ließ sich aber auch dreimal scheiden. Aus ihrer Ehe mit Fußballspieler Alvin Martin (1973 bis 1979) hat sie Tochter Alexandrea. Das Foto zeigt die beiden mit Sänger Elton John (m.).
Alexandrea Martin, die auch an der Seite ihrer Mutter in "Sister Act 2" zu sehen war, ist heute 47 Jahre alt und hat selbst drei Kinder. Whoopi Goldberg ist sogar bereits Uroma. 2014 kam ihre Urenkelin Charlie Rose zur Welt. Das Foto zeigt die Schauspielerin mit ihrer Tochter und zwei Enkeln im Jahr 2006.
Neben ihren Auftritten bei "The View" engagiert sich die US-Amerikanerin seit vielen Jahren politisch. Sie macht sich beispielweise für die Rechte der LGBTQ+-Gemeinde stark und setzt sich für die Legalisierung von Cannabis ein. Seit April 2016 vertreibt sie selbst medizinische Cannabisprodukte gegen Menstruationsbeschwerden.
In den vergangenen Jahren wurde Goldberg auch schauspielerisch wieder aktiver. Derzeit ist sie in der CBS-Serie "The Stand" zu sehen. Diese basiert auf einem Buch von Stephen King. Darin verkörpert sie eine 109-Jährige, die Visionen über einen Neustart der Menschheit hat.
Außerdem wird sie als Erzählerin in der Märchenserie "Fairy Tale Forest" agieren, dessen Produktion bereits abgeschlossen ist. Ab wann die Musical-Serie zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.