Wenn jemand die Philosophie des wirklich wahren „Selfietums“ verinnerlicht hat, dann ist es Milliardenerbin Tamara Ecclestone.

Eigentlich vergeht kaum eine Stunde, in der die schwerreiche Mutter nicht irgendein Bild auf Instagram postet. Ihr Account ist derart überfüttert, ja foto-adipös, dass unaufmerksame Follower schnell den Überblick verlieren.

Aber was soll man machen, mit viel Zeit und einem 2-jährigen Töchterchen, das Tamara Ecclestone (32) seit ihrer Geburt akribisch in ihre Welt einführt? Zum einen wird gemeinsam ganz viel geshoppt, Prinzessin gespielt und eben "geselfied".

Und nicht zu vergessen: Das Kind muss regelmäßig in den Beautysalon. Nicht auszudenken, wenn ihre Süße rumlaufen würde wie all die anderen Kinder!

Die Krönung ist: Tamara Ecclestones Smartphone-Hülle ziert ein Selfie von sich und Tochter Sophia. Voll meta, könnte man sagen. Erst recht, wenn die Non-Selfmade-Milliardärin mit eben diesem Handy ein weiteres Selfie von sich und dem Töchterlein schießt. Die ganze Szene hat etwas von einer absurden Karikatur an sich, zumal Sophia sich bereits wie ein Vollprofi verhält.

Kim, Selena, Kendall und Konsorten, ihr könnt alle einpacken! Tamara Ecclestone ist die wahre Selfiequeen. Und klein Sophia wird – sobald sie das Wort „Instagram“ nur aussprechen kann – ihr in Nichts nachstehen.

Irgendwie wünschen wir der Kleinen trotzdem einen großen Sandkasten, in dem sie sich nach Herzenslust dreckigmachen darf und mindestens mal einen einzigen selfiefreien Tag! (zym)  © top.de