Stars

Diese Stars haben früher gestottert

Am 22. Oktober ist "Welttag des Stotterns". Alleine in Deutschland sollen rund 800.000 Menschen betroffen sein. Auch viele Promis litten früher unter der Sprachstörung – oder tun es immer noch. Dies sind einige der bekanntesten Stotterer. © spot on news

Rowan Atkinson wurde besonders durch seine Paraderolle des Mr. Bean bekannt, in der er nicht spricht. Der Komiker und Schauspieler soll früher gestottert haben.
Auch Kylie Minogue soll als Kind gestottert haben. Eine Sprachtherapie soll ihr jedoch geholfen haben.
Bruce Willis soll hingegen die Schauspielerei sehr geholfen haben. Nach eigenen Angaben hat der Action-Held als Kind stark unter seinem Stottern gelitten.
Noch heute soll Emily Blunt zu stottern beginnen, wenn sie nervös wird.
"Irgendwo zwischen meinem Kopf und meinem Mund" hat Golf-Legende Tiger Woods als Kind oft seine Worte verloren, wie er einmal in einem Interview erzählt hat.
Auch John Larkin, besser bekannt als Scatman John, soll als Kind unter seinem Stottern gelitten haben. Ihm habe die Musik geholfen.
Genauso wie dem Sänger der Band Unheilig. Der Graf hat nämlich ebenfalls als Kind gestottert. Darüber hat er auch schon im deutschen TV geredet.
Selbst Mega-Star Ed Sheeran hatte als Kind mit seinem Stottern zu kämpfen.
Bis heute stottert auch Samuel L. Jackson. In der Schule soll er deshalb auch fast ein Jahr lang nicht mehr gesprochen haben. Ihm habe das Fluchen sehr geholfen.
Schauspielkollegin Nicole Kidman soll ebenfalls als Kind gestottert haben.
Der Grund für das legendäre, gehauchte "Happy Birthday, Mr. President" von Marilyn Monroe an JFK soll gewesen sein, dass sie angeblich Angst hatte, dabei zu stottern.
Das Stottern von King George VI. war sogar Inspiration für den Erfolgsfilm "The King’s Speech – Die Rede des Königs", in dem Colin Firth den britischen König verkörpert.
Neue Themen
Top Themen