"Star Trek"-Star Leonard Nimoy ist am Freitag im Alter von 83 Jahren an einer Lungenkrankheit gestorben. Seine Freunde, Fans und Wegbegleiter nahmen in sozialen Netzwerken Abschied von "Mr. Spock".

"Ich liebte ihn wie einen Bruder", schrieb Nimoys langjähriger Weggefährte William Shatner auf Twitter. "Wir alle werden seinen Humor, sein Talent und seine Fähigkeit zu lieben vermissen."

"Lebe wohl Leonard. Ich bin froh, dich gekannt zu haben. In Gedanken bei Susan, Adam und seine ganze Familie. Und seiner großen Familie von 'Star Trek'", schreibt Brent Spiner, der in "Star Trek: Next Generation" die Rolle des Androiden "Data" übernahm.

"Lebe lang und in Frieden. Möge der beste erste Offizier in Frieden ruhen.", schreibt Jonathan Frakes. In der Nachfolgeserie "Star Trek: Next Generation" trat er in die Fußstapfen Nimoys, in dem er den ersten Offizier William T. Riker spielte.

Wil Wheaton spielte in "Star Trek: Next Generation": "Wir sind auf deinen Schultern gestanden und hätten keine Galaxie zu erforschen gehabt, wenn du nicht als erster dagewesen wärst. Danke Leonard, ruhe in Frieden."

Zachary Quinto spielte den jungen "Mr. Spock" in den neuen "Star Trek"-Filmen. "Mein Herz ist gebrochen. Ich liebe dich von ganzen Herzen, mein guter Freund. Ich werde dich jeden Tag vermissen. Mögen dich Engelsgesänge zur ewigen Ruhe geleiten."

Das National Museum of American History postet die Ohren, die Leonard Nimoy in "Star Trek II: Der Zorn des Khan" trug.

Der US-Präsident Barack Obama postete auf Twitter: "Lange bevor nerdig cool war, gab es Leonard Nimoy."

Auch die NASA erinnert sich an den "Mr. Spock"-Darsteller.

Leonard Nimoy war nicht nur bei "Die Simpsons" zu sehen, auch in "Futurama" - ebenfalls von Matt Groening - hatte er einen Gastauftritt.

Auch deutsche Stars sind über den Tod Leonard Nimoys bestürzt. Auf Twitter postete Oliver Kalkofe dieses Bild:

(Zusammengestellt von jwo/abi)