Boris Becker und Lilly Becker haben sich getrennt, neun Jahren hielt die Ehe. Was ist der wahre Grund? Oliver Pocher hat dazu nun auch seine Meinung abgegeben – und Boris Becker gegen sich aufgebracht.

Man könnte den Komiker und Moderator ja durchaus als eine Art Experte in Sachen Beckers nennen. Mit Boris Becker hat sich Oliver Pocher, dessen Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden zudem die Ex-Verlobte der Tennis-Legende ist, auf Twitter schon mehrfach gezofft. Und Lilly kennt er seit der ProSieben-Show "Global Gladiators" in Namibia.

Zur Trennung von Boris und Lilly Becker meint Oliver Pocher zu "RTL Exclusiv" laut "Focus": "Die sind ja halt sehr impulsiv."

Die Insolvenz macht es nicht einfacher

Auch die Insolvenz von Boris, die Schlagzeilen machte, habe wohl eine Rolle gespielt. "Wenn du dann immer zu Hause hörst 'Nö, alles gut', aber in der Öffentlichkeit etwas anderes erzählt wird, dann ist das eine Situation, die es nicht einfacher macht", glaubt der Komiker.

Eine Prognose für die Becker-Beziehung gibt Pocher ebenfalls ab: Lilly habe sich zwar zurückgezogen, aber für ihn sei das kein Grund zur Sorge. Lilly habe von der Beziehung zu Boris profitiert. "Und wird in den nächsten Wochen und Monaten natürlich immer hoch interessant für alle möglichen Fernsehgeschichten sein."

Boris feuert zurück

Aber vielleicht hat Pocher den Mund mal wieder etwas zu voll genommen. In diesen Zeiten nimmt Boris Becker solche "Sticheleien" und Einmischung in sein Privatleben jedenfalls nicht einfach hin. Per Tweet feuerte er nun gegen Pocher: "Halte einfach deine Klappe und kümmere dich um deine eigene Familiengeschichte (kompliziert genug ...), anstatt dumm unqualifiziert daher zu reden (fällt dir wohl schwer)." Das dürfte gesessen haben.

Ob Pocher sich nach der Kampfansage allerdings wirklich zurück hält, ist zu bezweifeln. (göc)  © top.de