Vom Model zur First Lady: Das aufregende Leben der Melania Trump

Melania Trump ist die Ehefrau des mächtigsten Mannes der Welt und sorgte bereits für den ein oder anderen Skandal. Am 26. April feiert die gebürtige Slowenin ihren 50. Geburtstag. Wie aus dem schüchternen Mädchen aus ärmlichen Verhältnissen die Ehefrau des US-Präsidenten wurde. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Melania Trump wurde 1970 als Melanija Knavs in Slowenien geboren. Sie wuchs in Sevnica auf, einer Kleinstadt im Südosten der Teilrepublik. Ihre Mutter arbeitete in einer Kleiderfabrik und ihr Vater war Autohändler. Sie begann ein Studium in Design und Architektur in Ljubljana, das sie allerdings nicht abschloss, weil ...
... sie von einem Fotografen als Model entdeckt wurde. Mit 18 Jahren nahm sie eine Modelagentur unter Vertrag. Die Laufstege in Paris, Mailand und auch New York wurden ihr neues Zuhause. Zudem war sie in Magazine wie "QG", "Sports Illustrated" und "Vogue" zu sehen.
Im Jahr 1995 holte der Model-Agent Paolo Zampolli die junge Melania nach New York. In dieser Zeit zog sie eine Vielzahl von Werbeverträgen an Land – unter anderem war sie 1998 das Hauptmodel der Zigarettenmarke Camel.
Zu dieser Zeit steckte Donald Trump gerade mitten in der Scheidung von seiner zweiten Ehefrau, der Schauspielerin Marla Maples. Die beiden lebten bereits getrennt voneinander, im Jahr 1999 wurde die Scheidung rechtskräftig.
Als die Beziehung der osteuropäischen Schönheit und Milliardär Trump öffentlich wurde, nahm die Karriere von Melania erneut Fahrt auf. Sie schmückte sämtliche Titelseiten der bedeutenden Modezeitschriften und begleitete Trump bei Talkshows oder trat in seiner Reality-Show "The Apprentice" auf.
Im Januar 2005 folgte die Traumhochzeit: In Florida wurde die pompöse Zeremonie inszeniert, bei der auch einige prominente Gäste zugegen waren - von Elton John bis Prinz Charles. Das Brautkleid stammte aus dem Hause Dior und kostete 200.000 Dollar.
Donald Trump brachte vier Kinder aus seinen früheren Ehen mit in die Beziehung: Ivanka, Donald Jr., Tiffany und Eric. Im März 2006 kam der gemeinsame Sohn von Donald und Melania, der kleine Barron, zur Welt.
Ihrer ehemaligen Heimat Slowenien hat Melania weitgehend den Rücken gekehrt. 2006 erhielt Melania die amerikanische Staatsbürgerschaft. Während ihrer Schwangerschaft spendete sie allerdings Geld für das Gesundheitszentrum ihrer Heimatstadt Sevnica.
Die heutige First Lady versuchte in verschiedenen Branchen Fuß zu fassen. So präsentierte sie 2010 auf dem Teleshopping-Kanal QVC eine Schmuckkollektion und versuchte sich 2012 an der Entwicklung einer Hautpflegeserie. Allerdings kamen die Produkte nie auf den Markt.
Als im Juni 2015 Donald Trump als Präsidentschaftskandidat der Republikaner in den Wahlkampf einstieg, hielt sich Melania weitestgehend im Hintergrund. Sie begleitete ihren Ehemann aber zu wichtigen Terminen und gab vereinzelte Interviews.
Ihr erster größerer politischer Auftritt endete in einem Desaster. Sie hielt beim Parteitag der US-Republikaner 2016 eine Rede - doch einige Passagen glichen fast wortwörtlich denen einer Rede von Michelle Obama aus dem Jahr 2008. Dafür hagelte es massive Kritik.
2017 war es schließlich soweit: Donald Trump wurde Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Melania ist damit die 47. First Lady der USA und erst die zweite in der Geschichte, die außerhalb der USA geboren wurde.
Seitdem sorgt sie vor allem mit der Wahl ihrer Kleidung für Schlagzeilen. So trug sie am Unabhängigkeitstag 2019 ein weißes Kleid ohne BH. Das Durchschimmern ihrer Brustwarzen hielten viele Amerikaner für einen Skandal.
Auch ihr Schweigen zu den Affären-Gerüchten ihres Ehemanns sorgte für negative Presse. Später erklärte sie in einem Interview, Wichtigeres zu tun zu haben, als sich um die Spekulationen über angebliche Seitensprünge ihres Mannes zu kümmern.