Désirée Nosbusch: Vom Teenie-Star zur gefeierten Schauspielerin

Désirée Nosbusch feiert am 15. Januar ihren 55. Geburtstag. Die Schauspielerin steht schon lange im Rampenlicht: Sie startete ihre Karriere schon im jungen Alter als Kinderstar. Noch immer läuft es karrieretechnisch bestens bei ihr. So wurde sie zur gefeierten Schauspielerin. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Geboren wurde Désirée Nosbusch am 14. Januar 1965 im luxemburgischen Esch an der Alzette. Bereits im Alter von zwölf Jahren hatte die Tochter einer Italienerin und eines Luxemburgers ihren ersten Auftritt als Radiomoderatorin bei Radio Luxemburg. Das Foto zeigt sie 1981 im Rahmen des Jahresrückblicks "Menschen 81" mit Frank Elstner.
Anfang der 80er-Jahre arbeitete Nosbusch als Moderatorin und Schauspielerin. Ihr erster Kinofilm war "Nach Mitternacht" aus dem Jahr 1981. Im selben Jahr begann sie eine vierjährige Schauspielausbildung in New York. Das Bild zeigt sie 1984 mit Götz George hinter den Kulissen der Show "Wetten, dass..?".
Für das ZDF moderierte Désirée Nosbusch unter anderem die Musiksendungen "Hits von der Schulbank", "Hits mit Desirée" und "Musicbox". In Frankreich und Deutschland bekam sie später auch Jobs im Abendprogramm unterschiedlicher TV-Sender und moderierte Großveranstaltungen, Preisverleihungen und Galas. 1987 traf sie die Schauspiel-Legenden Diether Krebs und Iris Berben.
Zu den Sendungen, die Nosbusch präsentierte, gehörten auch der "Grand Prix Eurovision de la Chanson" und "Stars in der Manege". 1984 fand letztere im Circus Krone in München statt (Foto). Insbesondere ihre vielfältigen Sprachkenntnisse sorgten dafür, das die junge Moderatorin zahlreiche Jobs bekam. Nosbusch spricht Luxemburgisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.
1981 spielte Nosbusch neben Sarah Siritzky (r.) in "Super-Biester! 'Nen Freund zum Geburtstag". 1982 sorgte sie mit dem Film "Der Fan" für Aufsehen, in dem sie minutenlang nackt zu sehen war und eine Mörderin spielte. Im Bereich Film bildete sie sich an der University of Southern California weiter, wo sie Filmproduktion und Regie studierte.
Nosbuschs Karriere lief bestens: Nach "Der Fan" zog sie weitere Jobs als Schauspielerin an Land. Außerdem probierte sie sich als Sängerin. 1984 traf sie auf Johann Hölzel, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Falco. Mit ihm nahm sie die gemeinsame Single "Kann es Liebe sein?" auf.
Als Moderatorin war sie neben ihrer Schauspielkarriere weiterhin tätig. Das Bild zeigt sie 1991 mit Uschi Glas. Im selben Jahr heiratete sie Harald Kloser, mit dem sie die beiden Kinder Noah-Lennon (*1995) und Luka Teresa-Gerda (*1998) bekam. Damit wurde es ruhiger um Nosbusch. Davor war sie fast zehn Jahre mit ihrem 26 Jahre älteren Manager zusammen.
2002 dann die Trennung von Filmkomponist und Autor Harald Kloser. Nachdem die Beziehung in die Brüche ging, blieb sie wegen ihrer Kinder weiterhin in Los Angeles. Mit ihrem Ex-Mann hat sie noch immer Kontakt: "Wir sind hervorragende Eltern und gemeinsam für unsere Kinder da. Harald ist ein lieber Freund von mir", sagte sie in einem Interview mit "B.Z. Berlin".
Für das deutsche Fernsehen stand Nosbusch immer wieder vor der Kamera – und auch auf der Bühne probierte sie sich: 2013 spielte sie im Theater am Kurfüstendamm in Berlin in "Tag der Gnade". Nach einer etwa achtjährigen Beziehung mit Mehmet Kurtuluş machte sie 2013 mit ihrem neuen Freund von sich reden: Daimler-Chef Dieter Zetsche.
Nach etwa einem Jahr trennte sich das Paar jedoch wieder. Mittlerweile hat die Schauspielerin und Moderatorin in Tom Bierbaumer ihre neue große Liebe gefunden. Sie und der Kameramann gaben sich 2018 da Jawort.
Momentan ist die jetzt 55-Jährige in der ZDF-Erfolgsserie "Bad Banks" als Christelle Leblanc zu sehen. Für ihre Rolle erhielt Nosbusch eine Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fernsehen und sie war für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Dieses Jahr kommt die zweite Staffel heraus: Wie es mit der Investmentchefin weiter geht, erfahren Fans ab Ende Januar.