Calvin Harris (34) gehört zu den bekanntesten DJs und Musikproduzenten weltweit. Doch auch er musste lernen, dass sein haariger Aberglaube in einem ganz bestimmten Fall nichts nützte.

Mehr Infos und News zu Calvin Harris

Normalerweise trägt Calvin Harris den bei "coolen Jungs" so angesagten 10-Tage-Bart. Doch in den letzten Wochen hat er sein Gesichtshaar noch einmal extra wuchern lassen. Der Grund: Der Waldschrat-Look sollte ihm Glück bei den Grammy Awards bringen. Daraus machte der Künstler auch bei Twitter keinen Hehl. Er will ja schließlich, dass seine Fans ihn verstehen.

"Ich will als Produzent ernst genommen werden"

In einer Twitter-Nachricht ließ er deshalb verlauten: "Letztes Jahr ließ ich den Bart wachsen, um als Produzent bei den Grammys ernst genommen zu werden." Wer den jungen Mann nicht kennt: Er produziert hauptsächlich elektronische Musik, das Durchschnittsalter seiner Fans liegt ungefähr bei 17 Jahren. Da ist so ein super männlicher Bart schon ein Statement. Umso größer die Freude, dass er tatsächlich für die Grammys nominiert worden war.

Beim Barte des DJs - es half nichts!

Lange Rede, kurzer Sinn: Bei den Grammy Awards am 28. Januar musste er sich seinem Musikerkollegen Greg Kurstin (48) geschlagen geben, der die Trophäe mit nach Hause nehmen durfte. Calvins Erkenntnis: Bärte haben ihre Grenzen.

Und so stutzte sich Harris seinen Bart wieder auf Indiana-Jones-Länge und schrieb zudem unter den dazugehörigen Instagram-Post: "Jetzt ist der Bart wieder weg, das Experiment hiermit beendet und ich kann mich jetzt ganz auf 2018 konzentrieren." Ein tapferer Verlierer, der Calvin Harris! (zym)



  © top.de