Es fühlt sich für Calvin Harris wie eine kosmische Fügung an: Kurz nach dem Taylor Swift (26) ihn in den Wind geschossen hat, begann das ganze Drama zwischen der Sängerin und Kanye West. Was eher klein anfing, hat sich mittlerweile zu einer riesen Sache aufgebauscht. Nicht nur ihre jeweiligen Fans, auch die Promi-Welt scheint sich momentan in zwei Lager aufzuspalten. Team Taylor auf der einen, Team Kanye auf der anderen Seite.

Ex-Lover Calvin Harris bekommt langsam eine Ahnung davon, welch Schicksal er durch die Trennung mit Taylor entgangen ist. „Calvin ist jeden Tag aufs Neue erleichtert, dass die ganze Geschichte nicht passiert ist, als er noch mit Taylor zusammen war“, berichtet ein Freund dem Online Magazin „hollywoodlife“. „Im Nachhinein war er noch nie so glücklich über eine Trennung.“

Wären die beiden nämlich noch zusammen, würde das eine harte Zeit für den Star-DJ bedeuten, weiß der Vertraute weiter. „Calvin hätte als Freund seine ganze Energie aufgewendet, Taylor zu beschützen. Er wäre auch nicht davor zurückgeschreckt, sich mit Kim und Kanye anzulegen. Im vollen Bewusstsein darüber, dass solche Aktionen viele hässliche und unschöne Situationen nach sich ziehen und sein künstlerisches Schaffen beeinträchtigen .“

Klingt fast so, als ob Taylor genau den Retter abserviert hat, den sie jetzt bräuchte. Doch eigentlich ist das jetzt Tom Hiddlestons (35) Job. Dieser hat sich bis jetzt aus der Sache komplett rausgehalten. Noch nicht mal einen mickigen #TeamTaylor-Hashtag hat er von sich gelassen.

Doch so ganz nehmen wir es dem Calvin-Kumpel nicht ab, dass er Taylor ritterlich aus der Misere herausgezogen hätte. Was wir allerdings vollends glauben ist, dass Calvin jeden Tag unzählige Dankesgebete gen Universum schickt, dem aktuell größten Promi-Knatsch des Planeten entkommen zu sein.  © top.de