Bruce Darnell wird 63: Sein harter Weg zum lustigen Publikumsliebling

Er ist aus dem TV-Geschäft nicht mehr wegzudenken: Bruce Darnell zählt heute zu den beliebtesten Gesichtern in der Unterhaltungsbranche. Kaum zu glauben, wie schwierig der Weg des ehemaligen Models, das am Sonntag 63 Jahre alt wird, nach oben war. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Während Bruce Darnell heute vor allem für seinen Witz und Humor bekannt ist, begann seine Kindheit alles andere als lustig. Darnell wuchs in Colorado bei seiner Mutter, einem Stiefvater und mit neun Halbgeschwistern auf. Liebe und Geborgenheit habe er nie erfahren, offenbarte er in einem Interview mit dem Magazin "stern".
Darnell litt damals unter Depressionen, dachte sogar an Selbstmord. "Meine Mutter sagte zu mir: Du bist wertlos, du bist gar nichts, es wird nie etwas aus dir werden", erzählte er dem "stern" weiter. Eine Psychotherapie habe ihm damals geholfen.
Um der dramatischen Familiensituation zu entkommen, ging Darnell im Alter von 19 Jahren zum Militär. Er wurde Fallschirmjäger bei der 82. Luftlandedivision in Fort Bragg, North Carolina. Dort wurde er sogar mit mehreren Auszeichnungen bedacht: Ehrenmedaille, Abzeichen als Fallschirmjäger und Meisterschütze am Maschinengewehr.
Ein Stipendium ermöglichte ihm außerdem ein Studium der Soziologie. Anschließend kellnerte Darnell für sechs Jahre in diversen Münchner Bars. So wurde ein Modelscout auf ihn aufmerksam und lud ihn zum Casting ein.
Seine Modelkarriere startete Darnell erst mit 30 Jahren. "Ich bin fünf Jahre lang zu den Castings von Hermès gegangen und man hat mir immer wieder gesagt, dass sie meinen Typ nicht brauchen können", erinnerte er sich im Interview mit dem Magazin "GQ".
Doch Darnell legte den nötigen Ehrgeiz an den Tag, was ihn schließlich auf die Laufstege der wichtigsten Designer katapultierte: Hermès, Calvin Klein, Kenzo oder Issey Miyake. Ab 1990 trainierte er als Choreograph selbst Models für den Catwalk. Das führte ihn 2006 in die Welt von…
... Heidi Klum und ihrer Castingshow "Germany's next Topmodel", durch die Darnell hierzulande bekannt wurde. Der US-Amerikaner avancierte zum heimlichen Star der Show. Unvergesslich bleiben Sprüche wie "Drama, Baby, Drama!" oder "Die Handtasche muss lebendig sein". Nach der zweiten Staffel wurde sein Vertrag allerdings nicht verlängert.
Der nächste Job ließ nicht lange auf sich warten. Darnell erhielt 2008 eine eigene Stylingshow in der ARD. Jedoch enttäuschten die Einschaltquoten. Nach nur einer Staffel wurde die Sendung wieder abgesetzt.
Es folgte der Beginn einer langjährigen Freundschaft: Noch im gleichen Jahr wechselte Darnell von der Modelwelt in die Unterhaltungsbranche – und besetzte neben Chef-Juror Dieter Bohlen das Jury-Pult in der Castingshow "Das Supertalent".
Bohlen fand offenbar so großen Gefallen an Darnells Auftreten, dass er ihn ebenfalls für eine Staffel bei "Deutschland sucht den Superstar" (Foto) anheuerte. Schnell wurde klar: Die beiden Juroren sind mehr als nur Arbeitskollegen. Es ergab sich eine innige Freundschaft.
Seit 2013 ist Bruce Darnell festes Jurymitglied beim "Supertalent". Wie der Pop-Titan über seinen unterhaltsamen Sitznachbarn denkt? "Ich kenne niemanden, der die Menschen so zum Lachen bringen kann. Wir haben absolutes Vertrauen zueinander und ergänzen uns", schwärmte er in der RTL-Show.
Auch Darnell hat seither nur lobende Worte für den Musikproduzenten übrig. "Dieter sagt einfach immer direkt, was er denkt. Das liebe ich an ihm." Auch 2020 bleibt der ehemalige Choreograf der beliebten Castingshow erhalten.