Pet Shop Boys, Toto und Co.: Was, die machen immer noch Musik?

Musiker Neil Tennant ist am 10. Juli 65 Jahre alt geworden. Von Musik hat der Sänger der Pet Shop Boys aber immer noch nicht genug. Auch die folgenden Bands, die schon den Soundtrack unserer Jugend geschrieben haben, stehen immer noch zusammen auf der Bühne. © spot on news

Der Regen in "Africa" hat Toto weltberühmt gemacht, doch tatsächlich ist seit dem Hit aus dem Jahr 1982 noch einiges in der Bandgeschichte passiert: 16 Männer spielten mittlerweile in der Band, es gab mehrere Trennungen und Reunions, das letzte Studioalbum erschien 2015. Derzeit tourt die 1976 gegründete Band durch Deutschland.
"Friday I'm In Love", "Lullaby" oder "Lovecats": Auch Robert Smith steht mit The Cure schon seit den Achtzigern konstant auf der Bühne. Die Musiker sind noch immer die Headliner auf Festivals wie dem Roskilde oder dem Hurricane. Die Fans freuen sich aber vor allem über die alten Hits, vielleicht ist deshalb das letzte Cure-Album ("4:13 Dream") vor rund zehn Jahren erschienen.
"Manic Monday", "Walk Like an Egyptian" und natürlich "Eternal Flame": Rund zehn Jahre, nachdem sich The Bangles auf dem Höhepunkt ihrer Karriere 1989 getrennt hatten, gingen sie 2000 zusammen auf Reunion-Tour. 2011 brachten sie ihr fünftes Studioalbum, "Sweetheart of the Sun", heraus. Auch heute touren sie noch gelegentlich, 2014 erschien das bislang letzte Album "Ladies and Gentlemen… The Bangles!"
Auch die Psychedelic Rocker von Sisters of Mercy füllen bis heute Hallen. Auf neue Musik warten die Fans allerdings seit 1990 – und das obwohl Sänger Andrew Eldritch (Foto) versprochen hatte, neue Musik zu schreiben, wenn Trump in den USA tatsächlich zum Präsidenten gewählt werden sollte. Gegründet hatte Eldritch die Band 1980 in Leeds.
Auch sie geben nicht auf: Duran Duran (Gründungsjahr: 1978) haben sich auf ihren letzten Werken von aktuell erfolgreichen Musikern wie Timbaland oder Mark Ronson unter die Arme greifen lassen, ihr 14. Album "Paper Gods" erschien 2015. An ihre alten Charterfolge konnten sie zwar nicht mehr anknüpfen, dafür spielen sie dieses Jahr beim Jubiläumskonzert der Mondlandung im Kennedy Space Center in Florida.
Eine dieser Bands, bei denen einem nur das Lesen eines Songtitels den Ohrwurm für den ganzen Tag bescheren kann: "Don't You (Forget About Me)". Aktuellere Songs der Glasgower Band Simple Mind können aus dem Kopf vermutlich nur eingefleischte Fans aufzählen - auch wenn die 1978 gegründete Gruppe bis heute aktiv ist und 2018 wieder ein Album herausgebracht hat.
28 Jahre nach dem Tod ihres Sängers Freddie Mercury sind Queen aufgrund des Biopics "Bohemian Rhapsody" aktuell wieder in aller Ohren. Mit Adam Lambert als Sänger befinden sich die verbliebenen Queen-Musiker Brian May und Roger Taylor seit 2014 fast durchgehend auf Tour.
Culture Club, gegründet 1981, sollten schon mal ein paar Vinyls nachpressen lassen: Wie aktuell gemunkelt wird, soll über Boy George und seine Lebensgeschichte ein Biopic in Planung sein – und keine Geringere als GoT-Star Sophie Turner interessiert sich für die Hauptrolle! Auch wenn das aktuelle Album "Life" hinter den Erwartungen zurückblieb, könnten Hits wie "Karma Chamäleon" dadurch wieder Aufwind bekommen.
New Order haben sich 1989 nach dem Tod von Ian Curtis aus der Band Joy Division heraus formiert. Mit Hits wie "Blue Monday" sind sie auch heute noch Kult und aktuell bis 2020 auf Tour.
Die Bandgeschichte von Fleetwood Mac wäre guter ein Serienstoff, trotzdem ist die Grundbesetzung aus den beiden Gründungsmitgliedern Mick Fleetwood und John McVie konstant. Seit den Neunzigern gehört auch wieder Sängerin Stevie Nicks dazu. 42 Jahre, nachdem ihr Rekordalbum "Rumours" herausgekommen ist, sind sie aktuell wieder auf Welttournee und spielen vor ausverkauften Häusern.
Blondie mit Frontfrau Debbie Harry fingen in den späten 1970ern in der New-Wave-Ära an und befanden sich Ende der Siebziger mit dem Album "Parallel Lines" auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Im Sommer gehen Blondie nun mit Elvis Costello auf gemeinsame Tour.