Die Bestie ist entthront: WWE-Champion Brock Lesnar verliert beim "WWE SummerSlam" 2018 seinen Titel an seinen Dauerrivalen Roman Reigns. Ein anderer Wrestler ist daran nicht ganz unschuldig. Verlässt Lesnar nun sogar die WWE?

Mehr Infos und News zu Wrestling

Der "WWE SummerSlam" 2018. Die zweitgrößte WWE-Show des Jahres. Das "Barclays Center" in New York ist bis auf wenige Plätze proppenvoll. Doch wenn es blöd läuft, könnte der Hauptkampf ein Debakel werden.

Auf der einen Seite steht "Universal Champion" Brock Lesnar. Der umstrittene Titelträger, der zum Unmut vieler Fans aufgrund seines Vertrags nur selten in den Shows auftreten muss.

Zudem liebäugelt "The Beast" offen mit einer Rückkehr zum Käfigkampf bei der Mixed-Martial-Arts-Liga UFC. Dort war er bereits knapp zwei Jahre lang Schwergewichtschampion.

Auf der anderen Seite: Roman Reigns. Die WWE versucht seit Jahren den Cousin von Dwayne "The Rock" Johnson als Aushängeschild der Wrestling-Liga zu etablieren. Vielen WWE-Fans missfällt dieser Plan aber und sie rebellieren dagegen: Reigns wird regelmäßig bei Shows ausgebuht.

Außerdem treffen die beiden nun schon zum dritten Mal im Hauptmatch einer Großveranstaltung aufeinander.

Die Vorzeichen für ein zufriedenstellendes Ende des "WWE SummerSlam" stehen also schlecht.

Fitness ist die neue Religion für die Massen – und wird immer vernetzter. Digitale Helfer helfen bei der Optimierung des Trainings. Joggen, Workout, Fußball, Radfahren.

Strowman droht Lesnar und Reigns

Lesnar und Reigns sind schon im Ring, bereit zum Kampf - dann mischt ein anderer Wrestler die Karten völlig neu. "The Monster Among Men" Braun Strowman kommt heraus und kündigt an: Der Sieger das Matches wird gegen ihn um den Titel antreten müssen. Direkt danach.

Strowman darf das. Er erkämpfte sich vor rund zwei Monaten den "Money in the Bank"-Koffer, der ihn dazu berechtigt, ein Titelmatch zu fordern. Egal wann, egal wo. Zuvor wollte ihm zwar Kevin Owens den Koffer entreißen, er verlor aber das Match gegen Strowman krachend.

"The Monster Among Men" beobachtet den Kampf zwischen Lesnar und Reigns von außen – bis er selbst unfreiwillig involviert wird. Reigns fliegt aus dem Ring und landet auf Strowman.

Der Sommer ist da und statt an den Strand zieht es Sie eher in die Berge? Aber aufgepasst: Zu einer ausgedehnten Wandertour gehört auch die richtige Ausrüstung.

Lesnar bestraft Strowman für Drohung

Lesnar ergreift die Chance. Er schnappt sich Strowman, wirft ihn auf seine Schultern und katapultiert ihn mit seinem Finishing Move "F-5" zu Boden.

Doch das reicht Lesnar nicht. Er prügelt weiter auf Strowman ein. Erst mit dem Koffer. Einmal. Zweimal. Dann wirft er diesen Richtung Eingangsbereich. Und zwar so heftig, dass ein paar LED-Leuchten kaputt gehen.

Lesnars Bestrafung für Strowman ist aber noch nicht zu Ende. Mit einem Stuhl prügelt der Champion weiter auf ihn ein. Einmal. Zweimal. Sogar der Stuhl verbiegt sich.

Zum Abschluss spuckt Lesnar Strowman vor die Füße und beschimpft ihn. "The Beast" hat keine Lust darauf, sich von einem Monster bedrohen zu lassen.

Neuer Champion beim "WWE SummerSlam"

Dann wendet er sich der Champion seinem vermeintlich nächsten Opfer zu. Lesnar rollt sich zurück in den Ring, den Stuhl weiterhin in den Händen – und Reigns rammt ihn mit seinem Finishing Move "Spear" um.

Eins. Zwei. Drei. Feierabend! Roman Reigns ist neuer "Universal Champion".

Und er bleibt es auch. Denn Strowman erholt sich nicht mehr schnell genug von der Abreibung, die ihm Lesnar verpasst hat. Reigns verlässt als nunmehr vierfacher WWE-Champion die Halle.

Obwohl die Vorzeichen für den Hauptkampf schlecht standen, kommt das Match in der Halle überraschend positiv an. Viele haben mit einem Buh-Konzert für Reigns gerechnet. Stattdessen gibt es Beifall.

Ungewöhnlich für ein Match, bei dem der Sieger Roman Reigns heißt.

Verlässt Brock Lesnar die WWE?

Aber was bedeutet die Niederlage für Lesnar? Angeblich soll sein Vertrag mit der WWE bereits ausgelaufen sein. Über eine Verlängerung gibt es keine offiziellen Informationen. Die Wrestling-Liga äußert sich nicht dazu.

Fakt ist: Lesnar trat im Juli bereits bei einem UFC-Event auf. Hier drohte er dem "UFC Light Heavyweight Champion" Daniel Cormier, dass er sich ihn vorknöpfen wolle.

Der meldete sich gleich nach dem "SummerSlam" über Twitter zu Wort: "Kein Titel mehr. Jetzt kann er kommen und versuchen, meinen zu holen. Sorry Brock Lesnar, das Ergebnis wird dasselbe sein."

Quiz: Das wissen Sie vielleicht noch nicht über Undertaker, Hogan und Co.

Zwei Szenarien sind nun wahrscheinlich: Entweder Lesnar lässt den Showkampf hinter sich und wird wieder Käfigkämpfer. Oder er einigt sich mit WWE und UFC, dass er in beiden Ligen antreten darf.

Bisher schweigen sich aber alle drei Parteien dazu aus.

Unser Redakteur Andreas Maciejewski ist in New York vor Ort und berichtet rund um den "SummerSlam". Er schreibt über seine Reise auch auf Twitter und Facebook.